27. DONAUOPEN Aschach 2018

Nachtrag zu 2018: 26.-31. Dezember 2018: 27. Aschacher DONAUOPEN

Natürlich war die SPG SAUWALD wieder in Aschach am Werken:

A-Turnier: Obmann Didi Hiermann spielte ein starkes Turnier in der A-Gruppe: 

Einem "Pflicht"-Sieg in der auftaktrunde (gegen Preundler Stefan) folgte eine schöne Lehrstunde in Runde 2 gegen GM Maiorov Nikita aus Weißrussland. Didi spielte gut, beendete das Spiel aber mit der Frage: "Where did I go wrong?"...

In Runde 3 ließ er ein rasches Remis (gegen Schachfreund Birklbauer Toni) folgen. In Runde 4 gab es einen harten Arbeitssieg gegen das ungarische Jungtalent Tancsa Tamás, von dem wir wohl bald mehr hören werden.
In den Runden 5 und 6 ging es um Stabilisierung des guten Resultats: Remis gegen Stranzl Richard und Remis gegen Schloffer Jasmin-Denise, die einmal mehr die Stärke der jungen Österreichischen Nachwuchsdamen unter Beweis stellen konnte.
In Schlussrunde 7 griff Didi indirekt in den Wettkampf von Oberösterreichs U18 Landesmeisterschaft ein: eine lange Zeit recht ausgeglichene Stellung gegen Postlmayer Jakob kippte erst spät zu Gunsten unseres Obmanns. Somit erspielte Didi (mit Startrang 21) den ausgezeichneten Rang 16.... einige IM liegen hinter ihm BRAVO Didi!

Bernhard ENDMAYER spielte ein echtes "Stefaniturnier": Mit Startnummer 50 war in Runde 1 gegen IM Huber Martin nichts zu machen. Aber schon in Runde 2 gab es am Stefanitag ein REMIS gegen Wolf STEFAN, dem Bernhard in Runde 3 ein weiteres Remis gegen Kirchmayr STEFAN folgen ließ. In Runde 4 war Obermayer Hermann in einer sehr schaft angelegten Partie der Stärkere. Dafür kämpfte sich Bernhard in Runde 5 mit einem ersten Sieg gegen Sonnbichler David in eine interessantere Turniergegend zurück. Runde 6 brachte gleich noch einen vollen Punkt gegen Greussing STEFAN! Damit nicht genug blieb Bernhard in Runde 7 gegen Liepold STEFAN unbesiegt: 3 1/2 Punkte = 50% und Rang 43. Ein Hoch auf STEFAN - Pardon auf BERNHARD!

Den Turniersieg erspielte sich GM Sumets Andrey/Ukraine vor GM Sedlak Nikita/Serbien und GM Maioriv Nikita/Belarus...

Oberösterreichischer U18-Landesmeister für 2019 ist Leisch Lukas/Wartberg auf Rang 15. Herzliche Gratulation den Siegern!

B-Turnier: Unsere Regina HEYNE war nach Möglichkeit (zwischen ihren Arbeitseinsätzen) auch in Aschach dabei. In Runde 1 verhinderte sie aufopferungsbereit die Gegnerschaft "Spielfrei", im Weiteren betätigte sie sich aber als Edelfan und verlässliche Quelle der Heiterkeit... B-Turnier Rang 72 sei nur zwecks statistischer Vollständigkeit und natürlich als Ansporn für 2019 lobend erwähnt. Sie gab aber mit Startnummer 10 keineswegs aus Ärger in den weiteren Runde w. o. Sie hätte durchaus sehr gerne weiter mitgefightet. Let a year walk over, and we'll meet again!
(Natürlich ist gemeint in Aschach, denn anderswo wird uns Regina hoffentlich wie versprochen nicht so lange warten lassen).

Ich selber (Wilfried KURAN Benedikt)habe mir in Aschach auch so einiges vorgenommen, aber dann... Die weißen Figuren sind gut, aber die Schwarzen liegen mir nicht, da muss ich noch weiter üben...
Runde 1: Auftaktsieg gegen Schaller Walter, aber schon in Runde 2 war "Jugendförderung" angesagt: der junge Cousin der bekannten Ly-Brüder NGUYEN Le Minh Phu/Vietnam nutzte meinen schlechten, verhaltenen Schwarzaufbau eiskalt aus (er spielte prinzipiell mit Winterjacke...) und setzte dem Spiel mit zwei Springern und Turm ein "arabisch"-vietnamesisches Ende: Sehr schön. Er ließ zu meinem Trost aber auch seine anderen 6 Gegner alt aussehen: Herzliche Gratulation zum B-Turnier-Sieg und wir sehen uns hoffentlich wieder! In Runde 3 ging ich gegen Heinrich Elias etwas beherzter ans Werk, schon vorsichtig, aber nach überstandener Zeitnot war Schluss mit lustig: Matt in 5! Runde 3 eine Schwarz-Schlappe gegen Neuwirth Gernot, Runde 4 ein Weiß-Sieg gegen Rockenbauer Friedrich, in Runde 6 - mit schwarz :-( war ich in Gedanken schon bei der folgenden Geburtstagsfeier in Schärding, das ist für Schach nicht gut: Shiri Mostafa nutzte die Gunst der Stunde, wenngleich ich mich über 100 Züge zur Wehr setzen konnte... In Runde 7 hatte ich zwar Weiß zugelost bekommen, dazu aber die oberösterreichische Zukunftshoffnung Hofstadler Mario, daher ließ ich mich zum Jahresausklang zu einem Abschluss-Remis breitschlagen, Marios Lächeln war aber auch zu gewinnend... Rang 33 und ebenfalls 50%.              LG Benedikt und Prosit Neujahr!