OÖ-Schnellschach-LM 2018

Mittwoch, 31. 10.: Oberösterreichische Schnellschach-Landesmeisterschaft 2018 im Casino in Linz

Obmann Didi rief im Sauwald zur Teilnahme auf, nach einigen Absagen (Auto...) trafen sich Willi Frisch, Wilfried B. Kuran und Dietmar Hiermann zur gemeinsamen Anreise in Andorf. Nach kaum 2 Stunden Anreise (Stau auf der Autobahn) kamen wir gerade noch rechtzeitig an im Casino, Auto verräumen und schon konnten wir loslegen.

Willi wollte nach dieser Anreise nicht so recht in die Gänge kommen. So zielte er bedächtig auf Rang 61 an und hoffte mit einem Punkt aus 7 auf einen respektablen Trostpreis... Startrang-Verdopplung knapp verfehlt, Spass an Schach gehabt Zunge raus.

Didi startete mit einer Bauernvorgabe in Runde 1, konnte aber doch noch punkten, insgesamt war es aber nicht sein Toptag: Mit 5 aus 7 erspielte er Rang 8 und blieb damit in etwa bei seiner Startrangvorgabe und einer Performance, die in etwa mit seiner aktuellen ELO-Zahl korreliert.

Ich (Benedikt) startete nach dem eiligen Einparken mit einer eher lustlos geführten Runde eins (Ly Dominik), holte dann einen recht angenehmen Seniorenpunkt (Lachmaier Franz Sen.), erhoffte mir in Runde 3 zu recht nicht viel (Casagrande Harald), dann lief es aber recht fesch (Punkt gegen ehemaligen Schüler Pretzl Johannes, Punkt gegen Theuretzbacher Heimo und Punkt gegen vormaligen LM Dumancic Pero). Gegen den letztgenannten lief die Schachpartie so, wie sie laut Trainerplan eigentlich stets laufen sollte: Aufbau (etwas verhalten), dann stutzt mein Gegner und in diesen drei Minuten realisiere ich erst, dass ich eigentlich schon sehr passabel dastehe, dann zack, zack: Königsfestung aufbrechen: Bauer weg, Bauer weg, Bauer weg und... Aufgabe: Hurra! In meiner Abschlussrunde hatte ich dann einen Partner (Didi!), gegen den ich nach diesem Sieg gar nicht mehr recht motiviert war. Mir reichte heute der Erfolg. dass er mein Schlussrunden-Gegner war. Mein Remis-Angebot (eigentlich sollte das schon stutzig machen...) war nur der Anfang vom Ende. Mit Rang 25 (Startrang 39) kann ich aber recht zufrieden nach Hause fahren, das ging dann ohne Stau und mir bleibt die fröhliche Erinnerung an Runde 6 und eine schöne Performance...

PS: Wo war unsere Frauenpower diesmal? Regina, wir haben dich vermissst! LG Benedikt

PS2: Ach ja: Gratulation an LM Mostbauer Maximilian und Danke an Turnierleiter Präs. Günter "Mihu"-Mitterhuemer und an die Gastgeber Casinos Austria.