WM-Match: CARLSEN - ANAND Sochi 2014

Am 7. November ging es mit der Eröffnungsfeier los...

 

Magnus CARLSEN zog - diesmal als regierender Weltmeister aller Klassen - den schwarzen Ballon für die Eröffnungspartie, für Viswanathan ANAND zauberte der Magier zum weißen Ballon eine ebensolche Taube aus dem Hut: ein Friedensangebot der speziellen Art?

Gespielt wird im Dreitagerhythmus: für den Herausforderer, der in seiner phantastischen Laufbahn auf ein tolles Schachjahr zurückblicken kann bedeutet das in der ersten Wettkampfhälfte somit: weiß-schwarz-frei bis zur sechsten Partie. Dann werden die Farben umgedreht... schwarz-weiß-frei...

Wieviele Partien werden gespielt? Maximal zwölf Runden im Turnierschach-Modus, dann folgt - nur bei Gleichstand - die Entscheidung in verkürzten Partien. Wer ist Favorit? Für die beiden Wettkämpfer haben sich die Rollen vertauscht: der Jäger aus dem Jahr 2013 wurde 2014 zum Gejagten und man hört gelegentlich: Meister Anand habe nichts zu verlieren... ob das wirklich als Vorteil gewertet werden kann? Sieht man also von den allerletzten Ergebnissen in Turnieren des laufenden Jahres einmal ab, dann ....

"Spielernaturen" setzen auf Anand, denn für ihn gibt es höhere Wettquoten. In Expertenkreisen gilt Magnus Carlsen nämlich als klarer Favorit (ELO, Jugend, Mozart...), die Meinungen gehen eher nur in der Frage auseinander, wieviele Partien er benötigen wird, um seinen Titel erstmals zu verteidigen. Er würde dazu 6 1/2 Punkte benötigen - Querelen um andere Regelungen, wie in den "alten Zeiten" eines Bobby Fischer, blieben diesmal erfreulicherweise aus, neben Boris Spasski kann sich auch Anatoli Karpow auf ein faires Match freuen. Geht man nach den Sympathiewerten, so freuen sich echte Fans über Erfolge auf beiden Seiten. Nur "fade Remispartien" würden unsere Herzen nicht höher schlagen lassen. Ich bin jedenfalls gespannt und privat hab ich meinen Favoriten.Zwinkernd Wir berichten weiter - liebe Grüße W.B. Kuran, Vizepräsident


Drucken