Kreisliga Mitte: SAUWALD 3 - Vöcklabruck 2

Sonntag, 9. November 2014 - und das ist auch deutscher Spieltag... also

Uns standen viele Hauptstützen nicht zur Verfügung, dazu kamen zufällig weitere Absagen und Willi ist noch nicht erholt genug... GUTE BESSERUNG unserem Haudegen!

Brett 1: die (bisher) durchhaltende Konstante: Lutscher mit den Schwarzen gegen Stummer Heinz, leider konnte er dem Druck nicht ausreichend standhalten, kämpfte tapfer, hat aber nur dazugelernt 0:1

Brett 2: wie üblich: neue Spieler im Team: KNEITZ CHRISTIAN war diesmal zum Glück nicht verhindert, kämpfte gegen Nußbaumer Josef mit den Weißen, sein Remis-Anbot wurde abgelehnt, denn da fühlte sich unser lieber Herr Prof. NJ noch nicht so im Zeitdruck, den verspürte Christian insbesondere in der einseitigen Zeitnotphase vor dem 40., er hielt aber tapfer durch, besah seine traurige Stellung und kämpfte wacker weiter, aber dann: Regina beendete mittlerweile ihre Partie und hatte somit Zeit zum Daumendrücken, wenngleich... aber Christian konnte zum allseitigen Staunen zwei recht schlanke kleine Bäuerlein in die 7. Reihe vorschaufeln, wie sie dem verbliebenen Gegnerturm mehr als Vollbeschäftigung garantierten. Mit sehenswert feiner Klinge (die Schachs hätte ich wohl nie und nimmer ausreichend gegeben, die treiben ja den König auch noch nach vorne...) entschärfte Christian die letzten Minen ehe er zur unabwendbaren Verdamung schritt und mit Turm und Dame zeitgerecht vollstreckte... ich hoffe, wir werden beim Training die Gelegenheit haben, die Etappen dieses Dramas gemeinsam noch einmal zu genießen - nichts für ungut, lieber Herr Prof., aber das war schon ein Leckerbissen... 1:0 (Ausgleich, aber das war die letzte laufende Partie... also siehe unten)

Brett 3: die Eröffnung hat mit gut gefallen, dann bin ich leider am Damenflügel etwas auf Abwege geraten, in beiderseitiger Zeitnot verschärfte Pointecker Josef den Druck im Zentrum, gab eine Qualität und ich muss erst noch grübeln, wo ich dabei den entscheidenden Fehler gemaht habe, denn lange schien es, als wäre das Opfer überzogen... mit dem 39. einen Turm bloß dafür geben zu müssen, dass der 40. nicht mattsetzen kann, weil er erst diesen Turm beseitigen muss, war nicht so toll für mich... 0:1 Gratuliere meinem Gegner zu seiner mutigen Spielweise!

Brett 4: Auch neu im Team war unsere Dame: HEYNE REGINA, damit halten wir bei 12+1. Regina bekämpfte einen reaktivierten "Dummy" = Watzinger Gerhard, das Spiel verlief wechselhaft, aber Regina beschäftigte mit ihrer Sturmdame die schwarzen Abwehrreihen, das kostete so viel Zeit, dass sie schließlich "obsiegte", wie Josef Z. sagen würde. Brav Regina, wir freuen uns.

Brett 5: Fast zeitgerecht war auch Heli BITTNER eingetroffen, Gruber Sebastian war ihm gerade recht und er eroberte letztlich unter Turmopfer die weiße Dame, womit sich sein Gegner geschlagen gab: voller Punkt Nummer 3! (Ich weiß: nach dem Remis am 6. Brett endete diese Partie als 2.)

Brett 6: Edelersatzmann SIMON REITINGER war kurzfristig bereit für unsere Ausfälle einzuspringen, obwohl auch er gerade ein vielbeschäftigter Schüler ist. Verständlich daher, dass er rasch mal zeigte, was er kann um dann rasch zu remisieren. Gratulation! Mit diesem halben Punkt hat er unserem Team zum Mannschaftssieg 3 1/2 zu 2 1/2 verholfen. Für den Erhalt der Tabellenführung hat es zwar knapp nicht gereicht, aber wir bleiben hart dran und mit unseren starken Reserven ist noch alles drin. Vielleicht in 2 Wochen wieder... LG Benedikt

 


Drucken