Sauwald 2: 1. Landesliga 2013/14

Samstag, 28. September 2013 Runde 1: SAUWALD 2 - Union Ansfelden 2 - erstes Heimspiel...

Lutscher hat hervorragend mitgeholfen beim Zusammentrommeln und wir waren entsprechend zuversichtlich, als Mannschaftsführer gab ich noch den Hinweis, "bitte Handys ausschalten" - ich habe nicht vergessen, aber versagt:

UWE KLEIBEL am Brett 1 macht es unserem David Alaba gleich, dem das erste Tor in der neuen Championsleaguesaison gelang, und UWE holt den 1. Punkt gegen Mannschaftsführer Posch. Dann punktet - bei kritischer Stellung gegen Glaser am Brett 8 - meine liebe Schwester Elisabeth: mein Handy war doch nicht ausreichend stillgelegt... (ich habe dazugelernt). Bald danach brach die weiße Brett-2 Stellung von JO LAUTNER gegen Simic auseinander. HANS MARTIN holte gewohnt sicher ein Remis (Brett 7 gegen Juricevic). Dann tat es ihm ALEX STADLER am Brett 3 gegen den älteren Mostbauer Florian gleich, im Springerendspiel war ein Doppelmehrbauer leider nicht besser verwertbar. Aber dann...

BERNHARD ENDTMAYER konnte am Brett 6 sein gleichfarbiges Läuferendspiel gegen den jüngeren Mostbauer-Bruder Maximilian nicht mehr halten und UAnsfelden stellte schon auf 2:4 :-(. Die beiden restlichen Partien schienen eigentlich schon in deutlich grünem Bereich, ehe RUDI BITTNER Jun. am Brett 4 dem Phänomen des Spannungsabfalls nach überstandener Zeitnot zum Opfer fiel: der 41. Zug kostete nicht nur die Mehrfigur, sondern letztlich den Partiepunkt, wenngleich sich Rudi noch wacker gegen Wiesner zur Wehr setzte, schade. Volle Zeitausschöpfung zeigte unser SEPP LANG Jun. am Brett 5 gegen Huliak: Meine optimistische Stellungsbeurteilung dünnte nach voller Spielzeit im Turmendspiel zum Tarrasch-Resultat aus: auch dieses Mal REMIS, der kleine Vorteil war letztlich doch nicht voll verwertbar. Somit: 2 1/2 zu 5 1/2... da hatten wir uns deutlich mehr erhofft und es sah auch lange Zeit danach aus. Na ja: vielleicht hat Ansfelden damit schon viel Glück in der neuen Saison verbraucht und wir hoffentlich viel von unserer Pechreserve zurückgelassen. Ich bin überzeugt davon, dass es nur noch besser werden kann, der Kampfgeist ist ungebrochen. Gratulation unseren Gästen und für unser Team: Auf, auf... LG Benedikt