1.Landesliga: Sauwald 2 (Runde 9)

1. Landesliga 9. Runde am 9. 2. 2013
 

ATTNANG-SCHWANENSTADT 1 - SAUWALD 2

Zwischen oben und unten... Wie geht es weiter?Unser Mannschaftsführer Stoffel ist mal dort, Malta... und so mussten wir diesmal ohne ihn an die Bretter...

Da uns in der 8. Runde das eigenartige Kunststück vergönnt gewesen war, durch ein 4:4 einen neuen Tabellenführer zu kreieren, standen wir an diesem Wochenende vor der Aufgabe, einer Mannschaft Widerstand zu leisten, die angesichts ihrer Papierform-Stärke nur unverständlicherweise vor diesem Wettkampf am Tabellenende zu finden war. Für uns galt es, möglichst durch ein weiteres solides Resultat die Stellung zu halten... Stoffel schickte uns in etwa mit den Worten "schaut's amal, was drinn is..." auf den Weg.

Brett 1. Prof. Rolletschek traf in einer ausgewogenen Partie auf Wolfgang Linhart : Nach heftiger Verkeilerei ergab sich das 3. Remis des Tages (17:Uhr 40 = 1 1/2 : 1 1/2)
(Uwe war als Student mit Lernaufgaben unabkömmlich, Alex Kirschner war zwar bereit, einzuspringen, angesichts der erkrankten Tochter - gute Besserung! - kam aber schließlich Wolfi zum Zug...herzlichen Dank!)
Brett 2. Thallinger prüfte mit den Weißen die eröffnungstheoretische Sattelfestigkeit von Alex Stadler, dem es rasch gelang, gegen einen weiteren starken Gegner Ausgleich zu erzielen... 1. Remis des Tages (16:20) (= 1/2 : 1/2)
Brett 3. Hier wurde bis zuletzt gekämpft... siehe unten mehr...
Brett 4. Hessenberger gegen Christoph Maier: mit einem starken Punkt (18:20) knackt Christoph erstmals die 2000-Schranke Gratulation! (=Ausgleich zum 2 1/2:2 1/2)
Brett 5. Stirn gegen Rudi Bittner Jun., der in arge Bedrängnis geriet, ehe er um etwa 18:30 Uhr die Niederlage quittieren musste. (=  2 1/2 : 3 1/2)
Brett 6. Schmuckermaier gegen Bernhard Endtmayer: Nachdem es Bernhard gelungen war, sehr originelle Züge zur Anreise zu finden, fand er leider mangels Bettruhe nicht zur ausreichenden Brettruhe, verabschiedete sich schon etwa im 11. von seinem Hoppler, fightete dann mit Bauernmehrheit mit immerhin doch nie ganz versiegendem Hoffnungsschimmer, ehe im 40. der rabiate Schimmel mittels Gabel dem Rappen doch noch den Restturm folgen ließ, das war dann zu viel: "ja": um 18:00 Uhr gerieten wir erstmals in Rückstand (= 2 1/2 : 1 1/2) 
Brett 7. Mühlleitner gegen Hans Martin einigten sich ziemlich rasch auf das zweite Remis des Tages (16:40 Uhr = 2/2 : 2/2)
Brett 8. Tokalic - Wilfried B. Kuran: einige Remisangebote waren sicherlich ernsthaft überlegenswert, da half der Gedanke an Jo's Trainings-Mantra "Wenn ich mich ans Brett setze..., ähm, dann will ich gewinnen" - und vielleicht geht's ja...?! Als nach etlichen Abtäuschen das Remis immer wahrscheinlicher zu werden drohte, passierte in Zeitnot meinem Gegner doch noch ein spielentscheidender Schnitzer im 38., und so konnte ich nach 4 Stunden erneut ausgleichen zum 3 1/2 : 3 1/2. 
Zurück zu Brett 3: Knapp nach 19:00 Uhr hatte so der verbliebene Mannschaftsteil Gelegenheit mit anzusehen, wie am Brett 3 die Partie Harringer gegen Sepp Lang Jun. weiterlaufen würde, denn die große erste Zeitnot war bei Sepp vorerst überstanden, wenngleich die entstandene Stellung reichlich unausgewogen und zweischneidig erschien. So musste denn Sepp auch in der zweiten Zeitphase erst einmal reichlich Zeit investieren, um die Klippen zu überblicken. Schließlich gelang es ihm durch Rückgabe der Qualität die gefährlichen Bauern mit den vielen Springern vom Brett zu jagen. Das entstehende Turmendspiel endete schließlich ganz der Lehre von Tarrasch folgend Remis, allerdings wurde der Kampf bis 21:00 Uhr ausgekostet... erst dann war das Ziel erreicht: Super! Mit einem 4 : 4 auch gegen den Tabellenletzten, der damit die "rote Laterne" abgeben konnte, machten wir einen weiteren Schritt ins gute Mittelfeld. Dass uns das in der Tabelle "zwischenzeitlich" ein weiteres Abrutschen um 2 Plätze eingebracht hat, ist möglicherweise nur vorläufig: auf Rang 9 liegen wir nur 1 Punkt von Platz 4 entfernt und nur 2 Punkte hinter dem alten Tabellenführer...Hörsching hat mit einem Kantersieg wieder die Führung übernommen, aber noch liegen viele Teams so knapp beisammen, dass sich noch viel tun kann, 'mal sehen, welche Ein- und Ausblicke Stoffel mitbringen wird, wenn er demnächst wieder Malta sein wird, um seine SAUWALD 2 anzuführen. Lg vom Vertreter W. Benedikt