Sauwald zieht sich aus der 2. Bundesliga zurück.

Die Spielgemeinschaft Sauwald wird, wegen Corona, heuer nicht an der 2. Bundesliga Mitte teilnehmen.

Die Pandemie hat unsere Welt immer noch fest im Griff. Wie vieles andere auch, ist das Schach-Leben zum Stillstand gekommen. Ausgenommen davon sind nur einige Veranstaltungen im Internet und der Spitzensport. Im Herbst 2020 wurden alle Wettkämpfe abgesagt. 

Im Jänner wurde beschlossen daß nur die 1. Bundesliga spielt, weil diese Spitzensport ist und Spitzensport auch im Lockdown erlaubt ist. Ich persönlich bin der Meinung, daß nicht alles was erlaubt ist, auch sinnvoll ist. Aber meine Meinung zählt hier nicht und die ÖSB-Spitze wollte unbedingt spielen. Daraufhin haben sich bereits viele Vereine aus der 1. Bundesliga und aus der 1. Frauen Bundesliga zurückgezogen. Die verbliebenen 7 Herrenteams und 4 Frauenteams spielten in Graz unter entsprechenden Corona Präventionskonzepten.

Inzwischen wurde bekannt daß, gemäß der Definition des Gesundheitsministeriums, alles zum Spitzensport zählt, was überregional gespielt wird. Also auch die 2. Bundesliga. Gratuliere wir sind Spitzensportler! Nun haben wir die gleiche Situation auch in der zweiten Liga. Einige Vereine und auch die ÖSB-Spitze drängen darauf die Liga zu spielen. Gemeinsam mit der 1. Liga. Eine weitere Terminverschiebung wird nicht akzeptiert. Man will unbedingt im März starten.
 
Wir haben daraufhin, ebenso wie vier andere Vereine, unsere Mannschaft aus dem Bewerb zurückgezogen. 2 Vereine waren noch unschlüssig ob sie spielen werden und 5 Teams wollen spielen. Demnach wird die 2. Bundesliga Mitte heuer mit nur 6 Mannschaften gespielt. Dies jedoch zeitgleich mit der 1. Bundesliga.
 
Auch wenn der Veranstalter und der ÖSB sich redlich um ein Sicherheitskonzept bemühen und auch wenn der Gesetzgeber sagt, man darf spielen. Wir halten das in der aktuellen Situation für nicht angebracht und werden deshalb nicht teilnehmen.
 
Die, in der TuWo vorgesehenen, Strafen für ein Nichtantreten wurden vom ÖSB bereits außer Kraft gesetzt. Ein rückzugsbedingter Abstieg erscheint, angesichts der vielen zurückgezogenen Mannschaften, nicht wahrscheinlich. Aber eine endgültige Klärung dieser Frage wird es Seitens des ÖSB erst nach der, für Ende Februar geplanten, Neuwahl des ÖSB-Präsidenten geben.
 
Wir bedauern es, unseren geliebten Sport nicht ausüben zu können, aber wir hoffen darauf, daß wir nach der Pandemie noch viele Gelegenheiten finden werden um uns am königlichen Spiel zu erfreuen.
 
 
 
 

Drucken