1. Klasse Taufkirchen 2 gegen Sauwald 5

Diesmal waren wir beim SV Taufkirchen an der Trattnach 2 in einem netten Gashaus eingeladen. Frühmorgens klarte der Tag auf und auch für unsere Truppe ging es sogleich sonnig los.

Luca spielte tadellos, sicher in der Entwicklung und geduldig abwartend, bis sein Gegner einige Unzulänglichkeiten im Mittelspiel machte. Es dauerte nicht sehr lange und sein Gegner musste kapitulieren. Pepi spielte wie aus einem Guss, eroberte zwei Bauern und gewann dadurch immer mehr an Übergewicht, folglich ereilte seinen Gegner dasselbe Schicksal. Auf Brett 1 eroberte Michel ein Übergewicht von 2 Bauern, konnte seinen Vorteil aber nicht in das Ziel bringen, da sein Gegner energisch dagegenhielt. Aufgrund einer unklaren Endspielstellung willigten beide in das Unentschieden ein. Mich ereilte das Deja-Vu von der Partie in Schärding, wo auch diesmal mein Gegner reinstes Catenaccio fabrizierte. Ich fand einfach kein Mittel, um die Stellung aufzubrechen, so kam es zum Figurenabtausch und zu einem gerechten Remis. Es ist mir ein Rätsel, wieso meine Gegner so passiv gegen mich spielen, wahrscheinlich hat sich meine immense Spielstärke, die leider irgendwo im Verborgenen schlummert, herumgesprochen! Mit den 3 gewonnen Punkten können wir auf jeden Fall zufrieden sein, obwohl noch mehr drinnen gewesen wäre. Aber man sollte nicht zu übermütig werden, denn es hätte auch ganz anders kommen können.

LG Christian


Drucken