Braunau Open 2013

Am vergangenen Wochenende fand das diesjährige Braunau Open statt. Das Format ist das gleiche wie bei der vor einigen Wochen von uns veranstalteten Innviertler Meisterschaft. Das Turnier wurde von den Organisatoren unter einem Friedensmotto gestaltet. So wurde zum Beispiel ein Teil des Startgeldes gespendet. Um das Friedensmotto noch etwas zu unterstreichen wurde auch eine Handvoll Spieler aus unterschiedlichen Ländern eingeladen. Darunter auch der spätere Sieger Großmeister Okhotnik.

 

Der Turniersieger kam nie ernsthaft in Gefahr und bestach vor allem durch seine blitzsaubere Technik. Eine Vorstellung davon bekam in der vierten Runde Didi zu sehen, als er in einem vermeintlich ausgeglichenen Mittelspiel den Kürzeren zog. Es blieb aber der einzige Punkt den er abgab und Didi konnte am Ende den guten 5. Rang belegen.

Für Uwe und Alex verlief das Turnier sehr ähnlich. Sie punkteten souverän gegen die Eloschwächeren Gegner und kämpften gegen die stärkeren, diesmal jedoch ohne Erfolg. Am Ende kamen sie in der Tabelle auf die soliden Ränge 14 und 15.

Daniel und Herbert agierten im gewohnten Kreisligastil. Sehenswerte Kampfremisen gegen stärkere Gegner. Daniel hielt sogar zwei Titelträger in Schach und verpasste in der Schlussrunde knapp den ganzen Punkt und eine Endplatzierung in den Preisrängen. Ich selbst konnte nach einer Reihe unerwarteter Ergebnisse einen Platz in den Top-Ten belegen.

Link zu den Endergebnissen

 

Soweit der Bericht von Stoffi. An der Stelle auch mal herzlichen Dank für das Schreiben des Berichtes!
Aber ich (Didi) kann den so nicht stehen lassen. Die Beschreibung "unerwartete Ergebnisse" ist eine maßlose Untertreibung und zeigt wie bescheiden unser Stoffi ist, aber keinesfalls kann diese Beschreibung dem tatsächlichen Turnierverlauf gerecht werden.

Stoffi kam am Freitag mit leichter Verspätung zum Turnier. Wie üblich kam er ja direkt von der Arbeit. Er gewann relativ leicht gegen einen Spieler mit wenig Elo. Soweit nichts ungewöhnliches. Aber am Samstag; da ging es dann los. Vormittag remisierte er gegen Loidl Florian, bei ca 300 Elopunkten weniger schon ein tolles Ergebnis, aber kann ja mal "passieren". Am Nachmittag besiegter er dann den ca. 200 Elopunkte stärkeren Wolfgang Kücher. Damit war schon klar, egal was noch passiert, es wird ein super Turnier für Stoffi.
Doch es kam noch besser. Am Sonntag vormittag siegte Stoffi auch noch gegen den sehr starken Bundesligaspieler Gerald Leitner. Hier betrug die Elodifferenz schon mehr als 300 Punkte und wir haben uns ernsthaft überlegt, ob wir Stoffi zur Dopingkontrolle schicken müssen. Erst am Sonntag nachmittag konnte Stoffi's Siegeszug, durch David Wertjanz gestoppt werden.
Im Endergebnis belegt Stoffi, der als Startnummer 25 ins Rennen ging, somit Rang 8. Hier kann man keinesfalls von unerwarteten Ergebnissen reden sondern nur von einer sensationellen Spitzenleistung!

Gratuliere Stoffi!


Drucken