Ortenburg Open 2010

(Ein Bericht von Schirra Frank - Herzlichen Dank!!)Anreise

 

Didi findet souverän den noch aus Renovierungshelfer-Belohnungsparty-Zeiten bekannten Weg zu mir als Gastarbeiter-Berichterstatter-Chauffeur, dann sammeln wir schnell noch

Roland S und Hans ein und machen uns auf den Weg ins benachbarte Ortenburg. Dort treffen wir in Person von Roland K. noch auf weitere Verstärkung für unsere teilweise inkognito Sauwaldfraktion.

 

Inkognito? Ein Blick auf die Meldeliste zeigt:

 

Didi, Sauwald (wird erst nach längerer Diskussion mit der Dame von der Anmeldung und nur nach Vorzeigen des Sauwald-Trikot´s akzeptiert!!)

Roland S, Passau (klar!)

Hans, Passau (aha-wieder da!)

 

Roland K, Röhrnbach (ja!)

Frank, Umkirch (hä??!)

 

Trotz dieser Verwirrung legen wir gut gelaunt los…

 

Runde 1

 

Zunächst trifft aber der Fanclub ein und unser Jüngster Fabian ruft freudig Didi, Didi!! durch den Spielsaal…was nicht bei allen Teilnehmern ähnliche Begeisterung hervorruft wie bei uns…

 

Endlich tut sich auch auf den Brettern etwas:

 

Zuerst verpasst der Gegner von Roland S. die Chance, sich mit zwei Mehrdamen mattsetzen zu lassen – und lässt sich mit nur einer Mehrdame mattsetzen. 1:0 Sauwald

 

Hans kann seinem starken Gegner zwar lange Widerstand leisten, muss sich aber schließlich doch geschlagen geben. 1:1

 

Roland K. spricht: „Endlich hat er einen Fehler gemacht“ – und schon ist die Partie auch zu Ende. 2:1 Sauwald

 

Didi hat es sich an Brett 1 richtig gemütlich gemacht und verwandelt schließlich entspannt zu Dame und Punkt. 3:1 Sauwald

 

Schließlich stellt dann auch mein Gegner alle Aktivitäten ein und überschreitet freundlicherweise in hoffnungsloser Stellung die Zeit. 4:1 für Sauwald!

 

Ach ja, als Special Service für unseren Cheftrainer (liebe Grüße!) hier der Zugzähler:

 

Roland S: 31 (=Punkteeinfahreffizienz, PEEff)

 

Roland K: 32 (=PEEff)

 

Hans: 36 (PEEff nicht ermittelbar)

 

Didi: 37 (=PEEff)

 

Frank: 38 (=PEEff)

 

Bald mehr von der zweiten Runde und viele Grüße an alle, besonders die zeitgleich spielenden Teilnehmer der Innviertler Meisterschaft!

 

Runde 2

 

Der frühe Morgen bringt gleich die erste Überraschung mit der sauwaldinternen Paarung Roland S. – Frank, die noch beim ersten Café nach rolandschem Figurenopfer im 12. auf h7 an Dramatik gewinnt.

 

Didi macht es sich derweil wieder an seinem Lieblingsplatz mit der Nummer 1 bequem.

 

Roland K. beschwert sich gerade noch („jetzt denkt er schon eine Stunde nach“) um alsbald bei noch 14 verbliebenen Sekunden gegnerischer Bedenkzeit mattzusetzen. 5:1 Sauwald!

 

Zwischenzeitlich kann ich mich im Sauwald-Duell rauswurschteln und gebe sicherheitshalber die Figur unter Damentausch zurück. Mal gucken.

 

Hans kämpft gegen seinen jungen Gegner tapfer mit Minusfigur, während ich im Endspiel eine Springer einkreiseln und abholen kann und Didi weiter gemütlich seinen Platz an der Sonne geniest.

 

Als der zähe Widerstand von Hans mit Remis (5,5:1,5 Sauwald!) belohnt wird schließen Roland S. und ich uns an, da ich bei Turm + Läufer gegen Turm keinen Bauer mit Überlebenschancen entdecken kann (6,5:2,5!).

 

Didi kostet seine Partie voll aus und hängt im siegreichen Endspurt sogar den Schiedsrichter beim Mitschreiben ab – 7,5 zu 2,5 Sauwald!

 

Special Service:

 

Didi: 122

 

Hans: 108

 

Frank: 81

 

Roland S: 74

 

Roland K: 60

 

 

 

Runde 3

 

Kaum sitzen wir richtig, schon berichtet Hans von seinem Erfolg – seinen diesmal noch jüngeren Gegner hat er glatt überspielt – 8,5 zu 2,5 Sauwald!

 

Didi sitzt diesmal nicht ganz so gemütlich, denn sein Gegner mopst den schönen Bauer auf e4. Ups!

 

Roland S lässt´s nach der Aufregung vom Vormittag erst mal ruhig angehen und während der Gegner von Roland K wegen nicht mehr zu verhindernder Bauernumwandlung lieber aufgibt (9,5:2,5!!) stelle ich mangels anderen Plan alle Schwerfiguren auf die g-Linie.

 

Nachdem Didi seinen Bauer wieder zurück hat macht es Roland einen Zug zu perfekt und muss sich in der Folge mit Remis zufrieden geben (10:3). In diesen bekannten Hafen folgt Didi alsbald notgedrungen nach (10,5:3,5) während ich meine Vertrippelung in ein Endspiel mit Dame und zwei Mehrbauern gegen zwei Türme umwandeln kann, welches sich zur allgemeinen oder zumindest zu meiner Verblüffung aber als nicht gewinnbar herausstellt – ebenfalls Remis.

 

Damit steht es nach dem zweiten Tag 11:4 für Sauwald oder genauer:

 

 

 

Roland K: 3/3 (90)

 

Didi: 2,5/3 (165)

 

Roland S: 2/3 (139)

 

Frank: 2/3 (133)

 

Hans: 1,5/3 (131)

 

Runde 4

Diesmal zeigt der Aushang der Auslosung keine sauwaldinterne Paarung, davon bleiben wir zum Glück auch für den Rest des Turnieres verschont.

Roland K. übernimmt von Didi Brett 1, der macht es sich stattdessen an Brett 2 gemütlich.

Roland S. wiederholt gegen seine nette Gegnerin unsere Variante vom Vortag, sie weicht ab und Roli opfert diesmal statt im zwölften erst im 13. Zug – korrekt, Aufgabe, Punkt! 12:4 Sauwald! Einziges Problem: Was machen mit so einem angebrochenem Vormittag?!

Ansonsten sieht es eher düster aus. Roland K. bietet vergeblich Remis an, Didi´s Gegner hat mehr Respekt und nimmt an. (12,5:4,5)

Danach folgt nur noch eine große Rochade: Nach der Niederlage von Roland K. im Spitzenduell wird Hans Opfer eines vorwitzigen Springers und auch ich gebe mein hoffnungsloses Endspiel bald auf. Nur noch 12,5 zu 7,5.

Special Service:

Didi: 3/4 (183)

Roland S: 3/4 (152)

Roland K: 3/4 (130)

Frank: 2/4 (167)

Hans: 1,5/4 (166)

Runde 5

Endspurt: Im wahrsten Sinne des Wortes gehen unsere Partien der letzten Runde eher (kurz)-zügig über die Bühne.

Zuerst verrechne ich mich in einer langen (vermeintlichen) Gewinnvariante um einen ganzen Turm, mein Gegner rechnet gar nicht und bietet erschrocken Remis an. Angenommen! 13:8 Sauwald!

Roland S. macht heute in beiden Partien zusammen weniger Züge als sonst in jeder einzelnen. Sein Gegner schlägt gelassen einen ganz besonders giftigen „chinesischen“ Bauern und wird nach Doppeleinschlag auf b2 sofort mattgesetzt. 14:8 Sauwald!

Roland K. macht ebenfalls kurzen Prozess mit dem „Bauernmopser“ (siehe Runde 3). 15:8 Sauwald!

Der Gegner von Didi möchte da Turnier nicht so schnell beenden und schleppt das gefühlt ab dem 6. Zug hoffnungslose Endspiel bis zum bitteren Ende dahin, doch endlich 16:8 Sauwald!

Dann tut sich mehrere Stunden lang nichts, nur Hans quält seinen Gegner im Turmendspiel.

Schließlich-der Berichterstatter ist schon lange zu Hause- wird das nach nicht überlieferter Zügezahl (gefühlt mindestens 80 - für den ersten Platz im Zugzähler reicht es allemal!) mit einem hochverdienten Punkt belohnt. 17:8 Sauwald, im Detail:

Didi: 4/5 (220)

Roland S: 4/5 (174)

Roland K: 4/5 (165)

Hans: 2,5/5 (246, mindestens!)

Frank: 2,5/5 (186)

Besondere Gratulation an Roland K., Roland S. und Didi, die mit jeweils 4/5 (in dieser Reihenfolge) die Plätze 2, 5 und 6 belegen. Tolle Leistung!

War ein schönes und empfehlenswertes Turnier, wir kommen wieder!

Viele Grüße an alle Leser,

Euer Gastarbeiter Frank