Innviertler Meisterschaft 2016

 18. Innviertler Meisterschaft.

Leider nimmt die Anzahl der Teilnehmer an der Innviertler Meisterschaft weiter ab. Lediglich 22 Spieler nehmen heuer am Turnier teil. Dies kann zum einen mit der steigenden Anzahl von Turnieren und zum anderen mit dem tollen Wetter an diesem Wochenende begründet werden.

Unabhängig davon werde ich heuer, wie auch schon die letzten Jahre, hier ein Turniertagebuch mit laufender Berichterstattung führen. Ich wünsche denen, die das Pech haben, nicht vor Ort zu sein, viel Spaß beim Lesen, und all den Glücklichen vor Ort viel Spaß beim Spielen, Zuschauen und Analysieren der Partien.

Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4 Runde 5 Abschlussbericht Endtabelle Bilder chess-results
 Bericht des Schachverein Wels

Nach Elo geht, wie im Vorjahr, Richard Kaiser als Startnummer 1 ins Rennen. Leicht wird er es aber nicht haben, denn mit Christoph Maier und Christoph Zauner hat er zwei recht starke Verfolger auf den Plätzen 2 und 3 der Startrangliste. Auf den Starträngen 4 und 5 folgen mit Hubert Beutel und Benedikt Kuran weitere 2 Spieler aus der Spielgemeinschaft Sauwald. Erstmals am Start ist Josef Staller aus Rottal vor Stefan Habacher aus Waizenkirchen und Gerald Zwettler und den Cousins Sabri und Salim Zenuni aus Wels.

 Runde 1

Naturgemäß bringt eine 1. Runde nicht viele spannende Spiele. Die meisten Partien endeten rasch mit dem zu erwartenden Ergebnis. Spannend waren die Partien von Jonas Malzer und Simon Reitinger. Es reichte zwar noch nicht zum Sieg, aber die Jungs zeigen bereits sehr gutes Schach. Helmut Woess spielte die längste Partie des Tages, konnte aber trotz guten Spiels kein positives Resultat erreichen.
Die einzige Überraschung der Runde gelang Christian Strassmair. Er konnte, in einer sehr gut gespielten Partie, seinen um 500 Elopunkte stärkeren Gegner bezwingen.

 Runde 2

In Runde 2 versprechen die Paarungen schon deutlich mehr Spannung in den Turnieralltag zu bringen. Die Kleinen von Sauwald 7 spielen zwar recht brav, sind aber den Erwachsenen noch nicht ebenbürtig. Spannender wird es da schon bei den jungen Erwachsenen von Sauwald 5. Jonas gewann rasch gegen Daniel, Emanuel unterlag Helmut nur knapp und Elias konnte einen schönen Sieg gegen einen Erwachsenen Gegner verbuchen.
Auf den vorderen Brettern wird, wie schon gestern, deutlich länger und härter gekämpft. Natürlich mit Ausnahme von Christoph Maier, der, wie auch gestern, recht rasch gewonnen hat. Zum vollen Punkt kam auch Simon Reitinger, ihn sah jedoch Professor Elo bereits als Favorit. Nach den weiteren Favoritensiegen auf den vorderen Brettern löste Benedikt gewohnt souverän die Aufgabe ein frühes Rundenende zu verhindern. Seine Partie war ein zähes Ringen um jeden Zentimeter des Brettes, welches Beni schlussendlich zu seinen Gunsten entscheiden konnte. 

 Runde 3

Diese Runde wird wohl mit Recht als Hitzeschlacht in die Geschichte eingehen. Zum Einen war das Wetter danach. Hurra, endlich Sommer! Und zum Anderen waren die Partien durchwegs heiß umkämpft.
Gerald und Simon haben wohl mein Lob an den Kampfgeist der Spieler - Bravo, noch kein Remis in diesem Turnier - falsch verstanden und einigten sich rasch auf Punkteteilung. Doch der Rest kämpfte verbissen um die vollen Punkte.
Daniel errang heute seinen ersten Punkt! Die Münions, wie unsere Münzkirchner Nachwuschspieler manchmal recht liebevoll genannt werden, siegten gleich alle drei. Elias war seiner Favoritenrolle gegen Simon durchaus gerecht geworden. Emanuel musste schon mehr kämpfen. Sein Gegner hat zwar noch keine Elo, spielt aber schon recht gut. Die schwerste Aufgabe hatte Jonas, aber auch er löste diese mit Bravour. In einer 85 Züge langen Partie besiegte er seinen um 400 Elo stärkeren Gegner.
In der ersten Reihe konnte lediglich Stefan Habach einen raschen Sieg erringen. Während Benedikt mit 37 Zügen eine, für seine Verhältnisse, recht kurze Partie spielte, mussten die beiden Spitzenbretter recht lange kämpfen. Die längste Partie von allen spielten die zwei Christophs auf Brett 2. Es gewann der jüngere Christoph mit den schwarzen Steinen. Hinterher meinte er, "gegen Stoffi wollte ich eigentlich etwas ruhiger spielen, aber das geht ja gar nicht"! 

 Runde 4

Der Tag der Entscheidung! Das ganz große Duell lässt noch auf sich warten, aber die Paarungen sind spannend. Recht erfeulich ist die Tatsache, dass Jonas es in die erste Tischreihe (Brett 4) geschafft hat. Doch dies war wohl nicht die Runde der Münions, dafür aber jene der Reitingers: Simon und Florian konnte ihre Partien gewinnen. An den Spitzenbrettern setzten sich Maier und Kaiser durch. Dahinter gewannen Zauner und Habacher ihre Partien. Der Kampfgeist der Teilnehmer ist lobenswert, wieder eine Runde ohne Remis!

 Runde 5

Runde 5 bringt nun endlich die lang ersehnte Mutter aller Schlachten. Richard Kaiser spielt gegen Christoph Maier um den Turniersieg. Dahinter lauern, mit einem vollen Punkt Rückstand, Christoph Zauner, Stefan Habacher, Wilfried Benedikt Kuran und Salim Zenuni. Ein Sieg und eine gute Zweitwertung könnte hier noch Platz 2 bringen. Der Rest kämpft noch um Elo und Ehre. Auf den hinteren Brettern war dieser Kampf erwartungsgemäß nach kurzer Zeit vorbei. Vorne jedoch wurde verbissen gefightet. Staller Josef konnte an Brett 4 mit schwarz gewinnen. Christoph Zauner gewann an Brett 2 mit Weiß. Elias schlug seinen ersten 1900er! Und Benedikt erhob sich wieder mal als Phönix aus der Asche, rettete seine Stellung und gewann, während die Partie von Simon Reitinger und Helmut Wöss nach 3 Stunden hartem Kampf im Remis endete. Die letzte noch laufende Partie ist somit der Titelkampf zwischen Richard und Christoph. Nach langem Kampf konnte Chrsitoph gewinnen. Damit ist er Turniersieger, Innviertler Meister und Schärdinger Bezirksmeister.

Abschlussbericht

Nach 5 heißen Runden ist nun auch die 18. Innviertler Meisterschaft Geschichte. Der neue Innviertler Meister hat mit einem perfekten Score von 5 aus 5 keinen Zweifel an seinem Titelanspruch hinterlassen.
Das Organisationsteam darf sich über viel Lob freuen und die Teilnehmer konnten ein nettes kleines Turnier in gemütlich-familiärer Umgebung genießen. Trotz der hohen Temperaturen wurden alle Partien ausgekämpft. Ein Turnier mit nur 3 Remisen, das hat schon Seltenheitswert. Da haben sich die Teilnehmer ein großes Lob für ihren Kampfgeist verdient.
Sehr zufrieden kann der Veranstalter mit den Leistungen des eigenen Nachwuchses sein. Während die ganz Kleinen zwar schon recht tapfer mitgespielt haben aber heuer noch etwas überfordert waren, haben die etwas Älteren den Erwachsenen schon einige Elopunkte abgenommen und damit gezeigt, dass sie schon durchaus ernstzunehmende Gegner sind.

 Endtabelle

Rg.NameEloFEDVereinPkteBHEloØElo+/-
1 Maier Christoph 2095 AUT Spg. Sauwald 5 16½ 1851 22.1
2 Kaiser Richard 2155 GER Spg. Sauwald 4 16½ 1756 -5.6
3 Zauner Christoph 2020 AUT Spg. Sauwald 4 16 1738 1.1
4 Kuran Mag. Wilfried Benedikt 1861 AUT Spg. Sauwald 4 14½ 1700 18.7
5 Staller Josef 1783 GER SC Rottal/Inn 3 15½ 1738 9.9
6 Habacher Stefan 1736 AUT Union Waizenkirchen 3 14 1722 0.6
7 Zenuni Salim 1610 MKD Schach Kultur Wels 3 13½ 1439 -1.0
8 Reitinger Simon 1543 AUT Spg. Sauwald 3 13 1652 30.3
9 Zenuni Sabri 1621 MKD Schach Kultur Wels 3 12 1539 7.0
10 Spreitzer Elias 1293 AUT Spg. Sauwald 3 11 1455 47.5
11 Zwettler Dr. Gerald Adam 1704 AUT Schach Kultur Wels 14 1631 -9.2
12 Woess Helmut 1457 AUT Union Hartkirchen 13½ 1483 10.2
13 Ellerboeck Helmut 1515 AUT Spg. Sauwald 2 13½ 1467 -21.0
14 Strassmair Christian 1430 AUT Sg Vorchdorf 2 11½ 1468 -3.5
15 Malzer Jonas 1199 AUT Spg. Sauwald 2 11 1505 42.1
16 Beutel Hubert 1917 GER Spg. Sauwald 2 10½ 1324 -55.6
17 Stöglehner DI(FH) Michael 0 AUT Union Neuhofen/Krems 2 7 1143 6.0
18 Mannan Mohammad 1587 AUT Tsu Obernberg/Inn 12 1382 -60.5
19 Malzer Emanuel 1148 AUT Spg. Sauwald 10 1545 30.5
20 Sinn Daniel 800 AUT Spg. Sauwald 1 10½ 1210 9.5
21 Reitinger Florian 812 AUT Spg. Sauwald 1 1165 3.5
22 Eder Simon 889 AUT Spg. Sauwald 0 11½ 1329 -52.5