Nordländer im Süden

Vergangenes Wochenende fand das 10. Braunau Open statt.

Drei Musketiere aus dem Norden des Innviertels ritten also in den Süden des Innviertels um daran teilnehmen zu können. Die Tatsache, daß dieses Turnier in drei Gruppen gespielt wird, passte wie die Faust aufs Auge.
Stoffi (Christoph Zauner), Herbi (Herbert Hölzl) und Hari (Harald Nigl) beschlossen sich aufzuteilen, damit jeder eines der Turniere gewinnen kann ohne dabei von einem Vereinskollegen behindert zu werden.

 Stoffi entschied sich für das A-Turnier. Die von ihm erspielte Eloleistung von 2187 brachte ihm einen Elozuwachs von 29,2 Punkten. Langsam frage ich mich, ob meine Wette mit ihm nicht doch riskanter war als vermutet. Aber was soll´s wenn Stoffi heuer noch auf 2000 Elopunkte kommt, dann werde halt ich das Essen bezahlen müssen.
Zwischenzeitlich dachte ich schon mal, daß man Stoffi versehentlich im Damenturnier ausgelost hat, weil er gleich gegen zwei weibliche Großmeisterinnen spielen durfte. Ist ja auch kein Wunder bei der Frisur! Sehr beeindruckt hat mich allerdings sein Sieg gegen die ukrainische Großmeisterin. Am Ende reichte es für Stoffi auch trotz der recht hohen Startnummer sogar noch für einen Platz in den Top Ten. Gratuliere Stoffi, war ein riesen Turnier!

Herbi ging es, entgegen seiner sonst recht aggressiven Natur (lol), diesmal etwas gemütlicher an. Er startete im B-Turnier. Und wie der startete. Zum warmspielen gab es erst mal 2 Remisen. Dann wurden die Gegner stärker und Herbi schaltete den Turbo ein. Er besiegte beide. Damit lag er zwischenzeitlich auf Rang 4. Aber leider konnte er in der Schlussrunde keine Remis anbieten, weil der nicht wusste wie Remis auf Ukrainisch heißt und er junge Ukraine es ihm auch nicht sagte. Also beendete Herbi das Turnier ebenso wie Stoffi auf Rang 9 und ebenso wie Stoffi damit vor seiner Startnummer.

Harald spielte C-Turnier fast ein perfektes Herbi-Turnier. Leider war es ihm nach dem Sieg in Runde 1 nicht mehr möglich 5 Remisen zu erreichen, so musste er sich dann doch mit einem Sieg und 4 Remisen begnügen. Er ist der einzige dem es gelungen ist das Turnier ungeschlagen zu beenden. Mit Rang 10 bleibt er zwar auch in den Top Ten, verfehlte aber die Punktlandung ganz knapp. 3 x Rang 9 wäre schon witzig gewesen.

Detail zum Turnier findet ihr auf der Homepage des Veranstalters und bei chess-results.
Ob es Fotos gibt kann ich noch nicht sagen, aber viel Hoffnung hab ich da nicht.

Herzlichen Glückwunsch an unsere 3 Musketiere. Brav gespielt!