Zu Gast in Schwanenstadt

Hallo liebe Leser von der Spg. Sauwald,

heute Berichte ich vom gestrigen Mannschaftskampf in Schwanenstadt. Willi führ separat und somit quetschten wir uns aus ökonomischen Gründen zu 5. in das Auto von Helmut (Danke für‘ s fahren, Teambildung)

 

Als wir bei der Spielstätte angekommen sind mussten wir mit einer ungewöhnlichen Situation zurechtkommen. Es war heiß, stickig, schlecht gelüftet und ein kleines Spiellokal. (Mal schauen wer mit der Situation besser umgehen kann.)

 

Zur Aufstellung

Schwanenstadt 1

 

 

Sauwald 4

 

Mitzka Franz

1981

 

Kneitz   Christian

1892

Tokalic Josef

1699

 

Kuran Wilfried

1822

Soellinger   Ernst

1372

 

Ellerboeck   Helmut

1664

Skembic Hasib

1711

 

Frisch Wilhelm

1794

Groestlinger   Hubert

1426

 

Hoelzl Herbert

1774

Friedl Herbert

1671

 

Ellerboeck   Franz

1508

 

1643

 

 

1742

 

Schwanenstadt überraschte mit der Aufstellung wegen der Spieler auf Brett 3 und 6. Die erste Partie endete leider unsportlich, da das Telefon des Gegens von Will läutete. 1:0

Die Hitzeschlacht ging aber für unsere 5 verblieben Kämpfer weiter und nach dem man endlich lüftete, konnte Helmut auf seine Spielstärke zurück greifen und füllte sich allmählich in seiner Partie wohl. Nach einen Trippelbauern und einem eingesperrten Turm war allerdings sein Kontrahent weit von einer Wohlfüllzone entfernt und gab auf. 2:0

Das Thema Wohlfüllen ging auch bei mir weiter, allerdings nicht im positiven gesprochen. Ich kämpfte von Anfang an in der Partie und im weiterem Verlauf. Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen und leider behandelte ich einen Vorstoß falsch. Ich versuchte noch ein paar Dinge (Qualitätsopfer etc.) aber dann musste ich aufgeben. 2:1

Im Spiel von Herbert war es lange ruhig und seinen Gegner machte auch keine Anstalten die Partie gewinnen zu wollen, somit bliebe Herbert nichts anderes übrig als am Damenflügel anzugreifen. Die Stellung brach kurz darauf und es Stand 3:1. 

Bei den restlichen beiden Partien schaute es nach zwischenzeitlicher Stellungsanalyse eher nach einem 3:3 aus. Benni lehnt am Anfang ein Remis Angebot ab, was zu diesen Zeitpunkt auch jeder gemachte hätte. Der weitere Verlauf spielte uns allerdings nicht in die Karten und man sehnte sich zum Remis Angebot zurück.

Christian kämpfe ebenfalls heroisch, nach 2 verlorenen Bauern und einem verbunden Zentrumsbauern schien die Partie schon zu Gunsten von Schwanenstadt gelaufen zu sein. Aber es wird zum Schluss abgerechnet, nach ein paar leichtsinnigen Zügen des Gegners kam Christian in eine gute Stellung für ein Remis und so endete es auch.

 

Wir habe gekämpft und gesiegt allerdings hätten wir den gestrigen Gegner etwas leichter eingeschätzt. In 2 Wochen am Sonntag spielen wir zuhause gegen Kultur Wels und vielleicht müssen wir gegen einen sehr starke Aufstellung des Gegner gefasst sein. Eloschnitt der letzten Runde 1842.

Bis zum nächsten Mal, drückt uns die Daumen.