2. Bundesliga Runde 9

Ein super Wettkampf auf Augenhöhe mit dem Gegner.

Damit habe ich eigentlich schon alles gesagt. Aber dennoch ist es mir ein Bedürfnis mehr darüber zu erzählen. Also am besten mal von vorne.
Runde 9 in der 2. Bundesliga. Stoffi stellt eine recht gute Truppe zusammen. Die Mannschaft ist ehrgeizig, mit dem Sieg über Villach ist man auf den Geschmack gekommen. Und so ging man denn auch vollen Mutes an die neue Aufgabe heran. Im Vorfeld wurde Steyregg von den Fans schon als unbesiegbar eingestuft, weil viel zu stark und überhaupt. Aber Stoffis Mannen war das egal. Wie ein paar wilde Stiere ging man auf den Gegner los.
Stoffi (Christoph Zauner) spielte mit Schwarz eine komplizierte Variante seiner Lieblingseröffnung. Kaum ein Kiebitz wagte zu sagen, wer besser stand, Stoffi oder sein, elomäßig deutlich überlegener, Gegner. Christoph Maier spielte mit weiß ein recht gefährliches Gambit und brachte damit seinen elomäßig ebenfalls deutlich besser bewerteten Gegner in Zeitnot und wohl auch ins Schwitzen. Fast schon nervenschonend war da die Partieanlage von Joe, er stand mit schwarz recht solide gegen unseren guten alten Freund Alexander Kirschner. Obwohl, Joe`s Springerzug nach a8! Da dreht sich schon so mancher Magen um. Doch wir wisser ja, Joe liebt das. Alex Stadler war offensichtlich besten vorbereitet. Für die Eröffnung brauchter er gerade mal 6 Minuten, während sein Gegner bereits weit über eine Stunde verbrauchte. Und dies obwohl Alex mit Philipp Enöckl den stärksten Österreicher im Team von Steyregg zu Gegner hatte.
Die wirklich schweren Aufgaben warteten jedoch auf den vorderen Brettern. Roland Knechtel und Dominic Wisnet mussten gengen die starken ungarischen IMs Nemeth und Kovacs antreten. Dominic erwischte die Eröffnung nicht so gut und stand trotz seines Anzugsvorteils rasch mit dem Rücken zur Wand. Roland musst mit Schwarz spielen. Er entschied sich dafür den angebotenen Bauern mutig zu nehmen um mit dem Plus an Material zumindest einen Trumpf in der Hand zu haben.
Nach den ersten 2 Stunden des Wettkampfes sah es also durchaus gut aus für unsere Mannen. Und wie es dann weiterging scheib ich euch nach dem Frühstück ... so wo war ich? Ach ja, Frühstück! Der Spruch des Tages: Stoffi: "Ich habe gestern rochiert, das war ein Fehler!" Dominic: "Wiso rochiert? Dein König stand doch auf e8!", Stoffi: "Ja, da bin ich wieder zurückgelaufen." Na da hättest du besser mal den Springer auf a8 gestellt. Aber nun zurück zum Wettkampf.
Roland musste recht schnell und schmerzhaft feststellen, dass der Bauer vergiftet war und strich die Segel. Alex hat im Mittelspiel den Faden verloren und schon sah sich der Rest der Mannschaft mit einem 0:2 Rückstand konfrontiert. Aber nun kam die Stunde der Sieger. Joe gewann seine Partie nach eigenen Aussagen "recht leicht" und Christoph überforderte seinen Gegner solange mit komplizierten taktischen Drohungen bis dieser dem Druck nicht mehr standhalten konnte und kapitulierte. Der Zwischenstand von 2:2 war schon viel erfreulicher, doch leider konnte Stoffi sein Endspiel nicht mehr halten und musste somit die erneute Führung von Steyregg zulassen. Dominic spielte richtig gut und konnte seine schlechte Stellung erfolgreich verteidigten, jedoch im Endspiel musste er sich mit einem Remis zufriedengeben. Eine super Einzelleistung, aber die Mannschaft hat leider verloren, wennauch nur knapp und nach einem super Wettkampf auf Augenhöhe mit dem Gegner.

Zum Ligamanager geht es hier. Und die Fotos hänge ich gleich an den Bericht an.

2016-04-16 15.42.01.jpg2016-04-16 15.42.06.jpg2016-04-16 15.42.58.jpg2016-04-16 15.43.03.jpg2016-04-16 15.43.18.jpg2016-04-16 15.43.35.jpgDSC05243.JPGDSC05244.JPGDSC05245.JPGDSC05246.JPGDSC05247.JPGDSC05248.JPGDSC05249.JPGDSC05250.JPG