Sauwald 2, 6. Runde

6. Runde Landesliga Sauwald 2

Am Samstag, den 10.01.2015, ging es in der Meisterschaft wieder weiter. Unser Gegner war der ASV 1 aus Linz. Stoffi hatte im Vorfeld Mühe, die Mannschaft zusammenzustellen - parallel wurde in Deutschland Pokal gespielt. Hierzu herzlichen Dank an Schneider Roland, der sich kurzerhand Zeit genommen hat.

Um unseren Titel verteidigen zu können, musste unbedingt ein Sieg her. Voll motiviert gingen wir an die Sache mit der Aufstellung Niederwieser Peter, Stadler Alex, Schneider Roland, Lautner Josef, Zauner Stoffi, Lang Josef jun., Martin Johann und Bittner Rudolf jun.

Nach etwa 2 Stunden standen die Partien gleich bis gut für uns. Auf Brett 1 spielte Peter gegen Knoll Hermann und auf Brett 7 musste Hans Martin gegen Obran Harald ran. Diese beiden ASVler hatten jeweils etwa 100 Elopunkte mehr. Auf den übrigen Bretter waren wir etwas stärker eingeschätzt. Wer aber die Liga verfolgt, weiß: das hat alles nicht viel zu sagen. Auch heuer kann jeder wieder jeden schlagen. Nach sechs Runden liegt der Tabellenführer lediglich 12,5 Punkte vor dem Letzten.

So, nun zu unserem Wettkampf:

Brett 1: Peter spielte Remis gegen Knoll Hermann. Hier hatte Hermann schön zu kämpfen. Bravo Peter.

Brett 2: Alex wollte voll motiviert die Partie gewinnen, überzog leicht, aber auch diese Partie endete Remis.

Brett 3: Roland spielte gegen den alten Haudegen Enzendorfer. kam gut aus der Eröffnung, aber der Vorteil reichte nicht zu mehr: Remis.

Brett 4: Joe spielte seinen Punkt sicher nach Hause. Sieg!

Brett 5: Stoffi wollte eine verflachte Partie doch noch gewinnen, besann sich aber dann doch und gab Remis.

Brett 6: Lang Sepp ließ dieses Mal nichts anbrennen und siegte gnadenlos.

Brett 7: Hans verlor die Qualli und einen Bauern, spielte aber gut weiter, und schließlich wurde auch er mit einem Remis belohnt.

Brett 8: Hier durfte ich meinen ersten Sieg in dieser Saison einfahren. 

Geschafft: ASV Linz 1:       2,5 Punkte, Sauwald 2:         5,5 Punkte und wieder Rang 2 in der Tabelle.

Bravo an die gesamte Mannschaft. Weiter so.

Rudi.