• header100
Sauwald 3 gegen Kultur Wels 1

Sauwald 3 gegen Kultur Wels 1

„6.“ Runde Landesliga West

Nach zwei vorerst aufgeschobenen Runden konnten wir gestern mit Corona-Vorsichtsmaßnahmen wieder spielen: In Vertretung unseres Mannschaftsführers Lutscha konnte ich unsere Schachfreunde aus Wels zum Heimspiel begrüßen, Kaffee haben wir auch gefunden und los,,,

Didi brauchte mich (Kuran Wilfried Benedikt) am Brett 5 nicht vorwarnen, nach einem Blick in die Aufstellung war mir schon klar, was blühen konnte: Der junge Hajdu Marton Abris ist offenbar ein Riesentalent und im Verlauf des Spieles konnte ich mehrfach feststellen, dass er durchaus nicht nur von seiner ausgezeichneten Vorbereitung lebte, aber dass ich schon nach wenigen Zügen vor der Entscheidung stand: „Aufgeben oder Kämpfen“ … Der erste Punkt ging also nach Wels.

Auch am Brett 3 dürfte unserem Reitinger Simon nicht ganz klar gewesen sein, wie dieses Gambit gut zu bekämpfen ist, auch er sah sich also zum zeitaufwendigen Improvisieren gezwungen, aber immerhin war der Zeitverlust sein größter Nachteil und nach drei Stunden nahm er erleichtert das Remis-Anbot von Wick Wolfgang an. - Simons Frage „Hätte der Computer auch so gespielt?“ beantwortete ich mit: der Computer kann nicht so langsam…

Einige Minuten später konnte Martin Johann gegen Coreimariuc Serghei für uns ausgleichen: mit Springer und Läufer gegen Läufer und Bauer wählte er mittels Zugzwang eine Variante, die ihm die kompliziertere Mattführung ersparte… sein gut überdeckter Bauer schaffte die Entscheidung.

Am Brett 2 fand Obermayr Hermann mit den Weißen gegen Kljajic Nedeljko eine sehr originelle Art, „Vorteil“ herbeizuführen. Im Turmendspiel setzte er sich mit seiner größeren Schach-Erfahrung aber doch noch erfolgreich durch.

Als Frisch Wilhelm am Brett 6 etwa um 19:00 Uhr seinen Gegner Ferenczi Krisztian unter anderem mit überzeugenden Randbauernmärschen besiegt hatte, hofften wir - nach dem Mannschaftssieg - auf ein dooch recht deutliches Resultat, denn …

Am Brett 1 hatte unser Fernandez Rangel Alejandro gegen den Welser Mannschaftsführer Zwettler Gerald eine sehr aussichtsreiche Position erlangt… Gerald wehrte sich aber tapfer und durch einen Moment der Verunsicherung die Spielzeit betreffend entglitt Alejandro langsam sein Vorteil … Er versuchte immerhin noch eine weitere Spielstunde, ob nicht doch der volle Punkt zu holen wäre, aber etwa um 20:00 Uhr endete dieses Turmendspiel - wie schon so viele andere - Remis.

Wir danken für den interessanten Schachnachmittag und wünschen allen Gesundheit und gute weitere Wettkämpfe. Unser Team Sauwald 3 liegt nach vier gespielten Runden auf dem erfreulichen Rang 3. Die beiden vor uns sind weit vorne, gegen die hinter uns haben wir vorerst einen bequemen Punktepolster-Vorsprung aufbauen können… lg Benedikt