• header100
Schachturnier in Italien

Schachturnier in Italien

Was fehlt noch, um einen wunderschönen Italien-Urlaub perfekt zu machen? Schach! Deshalb spielen Michel Tischler und ich, Simon Eder, das Open in Spilimbergo mit.

Spilimbergo ist eine schöne, kleine Stadt mitten in Italien mit rund 12.000 Einwohnern, in der Nähe von Udine gelegen. Durch eine Zugreise und eine Busfahrt war der Ort relativ problemfrei zu erreichen.

Einer von der Turnierorganisation war so hilfsbereit und hat uns im Vorfeld ein Zimmer organisiert! Von dort aus erreicht man durch einen gemütlichen Spaziergang in 20 Minuten die Spielhalle.

Tag 1: Nach der langen Anreise und Einchecken im Hotel ging es auf zur ersten Runde. Dafür dass die Reiseplanung zeitlich sehr gut abgestimmt war, ließ mein Zeitmanagement auf dem Brett etwas zu wünschen übrig und ich habe in einer kritischen Stellung meine erste Runde im B-Turnier noch verloren. Michel hingegen gelang zum Glück ein souveräner Sieg und er holte seine ersten Punkt im A-Turnier. 

Im Masters-Turnier dominieren die indischen Großmeister. Dort wurden übrigens schon drei Runden mehr gespielt. Der Top Favorit Leon Luke Mendonca hat heute überraschenderweise verloren und seine indischen Staatsleute kämpfen jetzt an der Spitze. Auch der österreichische Spieler Rosol Alexander wagte sich ins Masters und konnte unter vielen Großmeistern und internationalen Meistern bisher beachtliche 2/4 Punkte erzielen.

Den Abend ließen war dann in einer Pizzeria und danach einer Eisdiele bequem ausklingen. Entschuldigung an alle, die schon stundenlang auf diesen Bericht warten, das Eis war leider jetzt noch wichtig :)

Es werden insgesamt 7 Runden gespielt, morgen 2 davon. Mal sehen ob es dem Sauwald gelingt, Italien zu erobern. 

Tag 2: In der zweiten Runde des Turnieres am Vormittag reichte es bei mir nur für ein Remis, Michel hingegen musste eine Niederlage einstecken. Zwischen den beiden Runden haben wir unsere Zeit im Freibad verbracht, welches direkt gegenüber von der Spielhalle liegt. Unser Aufenthalt blieb aber bescheiden, denn für den restlichen Tag stand starkes Regenwetter an.

In Runde 3 spielte ich schon wieder Unentschieden und Michel gewann seine Partie durch ein sauber durchgeplantes taktisches Feuerwerk, welches seinen Gegner forciert zum Fall brachte. Besonders hervorzuheben ist auch die Leistung von Rosol Philip, dem kleinen Bruder von Alexander, der mit nur 11 Jahren mächtige 2,5/3 Punkten im A-Turnier erzielte.

Morgen wird vorraussichtlich ein sehr ruhiger Tag, denn es wird nur eine Runde am Nachmittag gespielt.

Tag 3: Da es keine Vormittagsrunde gab, nutzten wer erstmal die Zeit um auszuschlafen. Doch die dritte Runde verlief wenig erfolgreich. Michel konnte zwar noch ein Remis in einer wahrscheinlich schlechteren Stellung ergattern, aber ich habe veloren. Auch die Rosol-Brüder konnten heute keinen Punkt holen. 

Am Abend wurden wir dann in der Stadt mit einem Fest überrascht, überall waren Stände aufgebaut, es gab Feuerkünstler, Musik und mitteralterlich verkleidete Leute. Leider sind wir erst etwas spät hingekommen, dann hatten wir vielleicht noch mehr davon gesehen.

Hoffentlich laufen die beiden morgigen Runden erfolgreicher, wünscht uns Glück

Tag 4: Michel hatte heute einen sehr erfolgreichen Tag und konnte seine beiden Runden gewonnen. Jetzt hofft er noch auf Erfolg in der letzten Runde morgen und dann geht sich vielleicht noch eine Top-Platzierung aus. Ich habe heute die erste Runde gewonnen, aber dann leider die zweite verloren. 

Am Abend gings mal wieder in die Stadt zum Fest. Die Straßen sind wie gestern auch voller Leben und es war eine wirklich schöne Stimmung.

Nun folgt die letzte Runde sowie die darauffolgende Siegerehrung! 

Tag 5: Heute ist der alles entscheidende finale Tag des Turnieres gekommen! Fangen wir mit dem unspektakulärsten an: Mein Gegner erschien nicht und dadurch bekam ich den Punkt leider einfach so. Michel gewann seine Partie und konnte durch diese starke Leistung den sechsten Platz im A-Turnier holen!!! Diese gewaltige Performance sicherte ihm auch einen Kategoriepreis!

Im Masters gewann der indische Großmeister Visakh N. R., gefolgt von Ghosh Diptayan und Katz Alexander (USA).

Schlussendlich möchte ich noch sagen, dass die Organisation des Turnieres reibungslos ablief und wunderbar funktioniert hat! Das Turnier ist definitiv eine Empfehlung wert!

Jetzt haben wir uns die Erholung am Meer noch verdient 

Link zum Turnier: chess-results.com