• header100

Landesliga West Runde 1

Auftaktspiel zur Meisterschaft 2021/2022 in der LANDESLIGA WEST

Schärding 2  - SAUWALD 3 am 2. Oktober 2021

Am Samstag durften wir endlich wieder einmal als Mannschaft antreten: Sauwald 3 reiste zu meinem Lieblings“auswärts“spiel nach Schärding. Lutscha hatte alles gut vorbereitet – als Mannschaftsführer war er diesmal verhindert, weil er sich auch für Sauwald 1 einsetzt…

Wir begrüßten unsere Gastgeber und dann ging es pünktlich los:

Nach etwa zweieinhalb Stunden (die alte Uhr sagte 17:27) meldete Brett 2 einen ersten Erfolg: Hans Martin besiegte mit den schwarzen Steinen den theoretisch etwa gleich einzuschätzenden Neulinger-Jagode Rupert.

Nur wenige Minuten später ging es gleich so weiter: Brett 3: Michel Tischler beendete seine Partie gegen die etwa ELO-gleichstarke, an Erfahrung aber reichere Hackbarth Christa mittels unabwehrbarer Mattdrohung.

Am Brett 4 war im Duell zwischen Simon Reitinger und Harald Nigl nur die Bedenkzeit-Einteilung etwas besorgniserregend: Simon fühlte sich angesichts der 30 Sekunden-Inkrement-Regelung in seiner erreichten Stellung recht wohl – ELO-Punkte spielen da für ihn nur eine nachgeordnete Rolle - und holte um etwa 17:45 Uhr unseren nächsten ganzen Punkt.

Am nächsten Brett (5) stellte Neuwirth Peter fast zeitgleich seine Bemühungen gegen unseren Luca Huber ein – vierter voller Punkt und nun wird zwischenzeitlich Luca auch die ELO-Vorherrschaft in diesem Duell übernommen haben.

Nun hatten nach etwa drei Spielstunden die ersten Schachfreunde den Spielsaal in Richtung Analyse-Zentrale verlassen. Am Brett 6 hatte Franz Ellerböck mit den schwarzen Steinen gegen Kasbauer Stefan nach einem Versehen – ein Doppelangriff hatte den Läufer gekostet – zwar tapfer weiteren Widerstand geleistet, um etwa 18:00 Uhr sah er sich aber gezwungen, die Schachsegel zu streichen. Die weißen Steine waren diesmal die glücklicheren – Punkt für Schärding.

So verblieb ich – Wilfried B. Kuran - am Brett 1 gegen Wellhöfer Roman und freute mich schon über einen mühsam herausgespielten kleinen Stellungsvorteil, aber ach und weh: Vorteil am Brett hat leider in den letzten Jahrzehnten nicht immer meine Konzentration verbessern geholfen und….. upps schon war’s wieder passiert: ich brauch nicht auf’s Brett zu schauen, um zu wissen, was Schachfreund Wellhöfer soeben gezogen hat… Tschüss Turm. In meine beginnende innere Selbstzerknirschung hinein hörte ich staunend, dass Roman angesichts seiner knapp bemessenen Restbedenkzeit (nur mehr etwa 4 Minuten für die nächsten 19 Züge und erst dann weitere 30 Minuten…) und in Unkenntnis des Wettkampfzwischenstandes – wohl auch im Hinblick auf die Aussicht auf einen schönen verbleibenden Rest-Samstag-Abend die Absicht äußerte, die Mannschaftsmeisterschaft in dieser Saison unbesiegt zu eröffnen…. „biete REMIS!“…  und nun ja – in Anbetracht all dieser vielen Argumente summierte ich kurz innerlich auf und die Kopfrechnung ergab: T…Ja doch passt.

Der Wettkampf in Runde 1 endete somit 1 ½ zu 4 ½ für SAUWALD 3 – Lutscha wird hoffentlich nicht unzufrieden mit sein. Der Start ist gelungen, so kann es gerne weitergehen. LG Benedikt W. Kuran