Innviertler Meisterschaft 2017

Mit 29 Teilnehmern haben wir heuer einen erfreulichen Anstieg zu vermelden. Sowohl die Anzahl als auch die Stärke des Teilnehmerfeldes sind deutlch besser als leztes Jahr.

Neben ein paar Jugendkaderspielern und derem Trainer nehmen heuer auch zwei Spieler aus Trostberg (Bayern) und ein Spieler aus Wien mit Sauwald-Wurzeln an der Innviertler Meisterschaft teil. Fünf Spieler weisen eine Elozahl oberhalb der magischen 2000er-Grenze auf.

Angeführt wird das Teilnehmerfeld von Landesjugendtrainer Florian Mostbauer, dem Neo-Grieskirchener Stefan Salvenmoser und dem für Sauwald spielenden Passauer Richard Kaiser.

Ich werde heuer, wie auch schon die letzten Jahre, hier ein Turniertagebuch mit laufender Berichterstattung führen. Ich wünsche denen, die das Pech haben, nicht vor Ort zu sein, viel Spaß beim Lesen, und all den Glücklichen vor Ort viel Spaß beim Spielen, Zuschauen und Analysieren der Partien.

Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4 Runde 5 Abschlussbericht Endtabelle Bilder chess-results

 Runde 1

Der erste Sieg im Turnier geht an Oberösterreichs Nachwuchshoffnung Sebastian Bauer aus Hörsching. Im Anschluß an Sebastians Sieg folgten viele Favoritensiege. Jedoch nicht alle waren eine klare Sache. So mancher Favorit musste lange zittern, ehe er einen Punkt mit nach Hause nehmen durfte. Die längste Partie des Tages und auch die einzige Überraschung der Runde lieferte Helmut Ellerböck mit seinem Remis gegen den deutlich höher bewerteten Florian Charaus.

 Runde 2

Naturgemäß verspricht Runde 2 schon wesentlich spannendere Kämpfe als Runde 1. Ein interessantes Theorieduell findet man auf Brett 1. Nach den Zügen 1. e3, a6 und 2. a3 sind vermutlich schon alle Zuseher "out of book". Der Insider Florian Charaus weiß jedoch, dass genau die gleiche Eröffnung von Mosti und Lukas schon vor 4 Jahren gespielt wurde.
Roland Posch zeigte sich theoretisch sehr sattelfest und kann einen raschen Schwarzsieg verbuchen. Der "Exil-Innviertler" Franz Mayrhuber und Marcel Auinger können ebenfalls rasche Siege erringen. Nach einigen weiteren papierformgemäßen Siegen waren es Andreas Hölzl und Helmut Woess, die durch ihre Remisen den Favoriten Punkte abnehmen konnten.
Florian Charaus spielte wieder eine der längsten Partien der Runde. Doch dieses mal erntete er den vollen Punkt. Ich Duell um die längste Partie der Runde steht es zwischen ihm und Beni nun 1:1, wobei Richard und Beni es fast geschafft hätten den Start von Runde 3 zu verzögeren. Schließlich hatten sie doch ein Einsehen...ihr Remis wurde nach 115 Zügen um 13 Uhr 55 vereinbart.

 Runde 3

Es geht heiß her: Der Sommer zeigt noch einmal seine volle Kraft - wärmt der Ventilator? Am Brett 1 holt Georg Kreischer ein Remis gegen Favorit Mosti Florian heraus. Auch am 5. Brett wird remisiert: Lukas Kepplinger gegen Florian Charaus. Ihre ersten halben Punkte holen am Brett 13 Mario Hofstadler und Max Auer. Und an einigen weiteren Brettern geht es in dieser Tonart weiter: Christian Fugger übersieht eine Gewinnchance... Remis gegen Franz Mayrhuber, Heli Ellerböck übersieht in vorteilhafter Stellung ein Dauerschach - Remis gegen Alfons Breu. Volle Punkte werden auch gewonnen: Brett 2: Roland Posch, Brett 3: Stefan Salvenmoser, Brett 4: Wilfried Bene Kuran, Brett 6 und 8: Schwarzsiege für Sebastian Bauer und Fritz Huber, Brett 9 und 10: Herbert Hölzl und Elias Heinrich sowie Brett 14: Josef Sternbauer-Leeb. Nach drei Stunden ist nur noch Brett 13 aktiv, die Stellung wirkt ausgeglichen, aber bei der Hitze scheint alles möglich. Um etwa 17:40 klassischer Friedensschluss: die Läuferpaare haben sich auf ungleichfarbige reduziert - somit Remis, wie es im Buch steht. Das war`s vom zweiten Spieltag. LG Benedikt

 Runde 4

Runde 4 bringt viele spannende Paarungen. An den vorderen Brettern werden die Ergebnisse bereits turnierentscheidend sein. Dementsprechend konzentriert und verbissen wird auch gekämpft. Mosti braucht einen Sieg um Roland zu stoppen. Georg und Stefan haben ebenfalls gute Chancen auf den Turniersieg und Beni spielt sowohl um den Turniersieg als auch um den Titel des Bezirksmeisters. Seine gefährlichsten Verfolger sind, der für Grieskirchen spielende, Stefan Salvenmoser aus Riedau und  Herbert, der jedoch mit den schwarzen Steinen gegen Sebastian Bauer klarer Aussenseiter ist. Wähend auf den Brettern 6 bis 14 schon zwei Drittel der Partien entschieden wurden, kämpfen die den vorderen Brettern noch alle um ihren Platz an der Sonne. Für die Jugend sieht es in Runde 4 besonders gut aus. Im Duell Simon gegen Mario setzte sich papierformgemäß Mario durch. Im Kampf gegen die Erwachsenen konnten sowohl Marcel als auch Michel volle Punkte gegen nominell stärkere Gegner erobern. Tolle Leistungen der Nachwuchsspieler! Als erster unter den Turnierfavoriten konnten Mosti seine Partie gewinnen. Damit erobert er die vorläufige Tabellenführung zurück. Die Siege von Salvenmoser, Preundler und Charaus stellten dann klar, wer in Runde 5 noch auf den Turniersieg hoffen darf. Hölzl bewahrte mit einem Remis seine Chancen auf den Bezirksmeistertitel.

 Runde 5

Stefan Salvenmoser und Florian Mostbauer verweigerten den Kampf und einigten sich rasch auf Remis. Damit haben Posch, Charaus und Preundler die Möglichkeit mit einem vollem Punkt zur Spitze aufzuschließen. Das lange Warten auf den Turniersieg beginnt. Die Entscheidung um den Bezirksmeistertitel hingegen ist gefallen. Bezirksmeister 2017 ist Stefan Salvenmoser! Nach dem Sieg von Helmut Woess kann Simon Eder seinen Eltern voller Stolz erzählen, dass er nicht Letzter geworden ist. Die Partie Posch gegen Charaus endet remis. Damit sind 2 Spieler weniger im Kreise der Titelanwärter. Eine wichtige Entscheidung im Rennen um die Buchholzwertung bringt der Sieg von Lukas Kepplinger. Preundler wird von Kaiser aus dem Rennen geworfen, während sich Kreischer mit einem Sieg, in der längsten Partie der Runde, zurück an die Spitze bringt.

Abschlussbericht

Die Startnummer 1 hat die bessere Buchholzwertung. Somit siegte CM Florian Mostbauer vor dem punktegleichen Stefan Salvenmoser und dem unermüdlich kämpfenden alten Haudegen Schorschi Kreischer, welcher in der Verfolgergruppe die beste Zweitwertung hatte.
Bester heimischer Spieler ist Richard Kaiser auf Rang 5 vor den punktegleichen Herbert Hölzl und Beni Kuran.
Im Rückblick bin ich mit dem Turnier sehr zufrieden. Ein gemütliches Wochenendturnier in familiärer Atmosphäre mit der richtigen Mischung aus gutem Schach und viel Spaß. Genau das wollten wir haben. Wollte man ein Haar in der Suppe finden, so könnte man über die recht bescheidene Zahl der Teilnehmern aus der Region bzw. auch aus dem Verein reden. Aber wir suchen keine Haar. Wir freuen uns über den zahlreichen Besuch weit gereister Gäste.
Vielen Dank an alle Spieler und Mitarbeiter. Ihr habt einen wertvollen Beitrag geleistet!

 Endtabelle

Rg.NameEloFEDVereinPkt.
1 Mostbauer Florian 2230 AUT Union Ansfelden 4
2 Salvenmoser Stefan 2144 AUT Sv Grieskirchen 4
3 Kreischer Georg 1962 AUT Sc Traun 67
4 Posch Roland 2079 AUT Sv Hörsching
5 Kaiser Richard 2106 GER Sk Taufkirchen/Pram
6 Charaus Florian 2020 AUT Ask Nettingsdorf
7 Bauer Sebastian 1835 AUT Sv Hörsching
8 Auinger Markus 1533 AUT Sv Hörsching
9 Kepplinger Lukas 1875 AUT Sc Traun 67 3
10 Preundler Stefan 1882 AUT Tsv Frankenburg 3
11 Huber Fritz 1767 GER Tsv Trostberg 3
12 Hoelzl Andreas 1864 AUT Sv Ried Im Innkreis
13 Hoelzl Herbert 1750 AUT Sk Taufkirchen/Pram
14 Kuran Wilfried Mag. 1851 AUT Su Münzkirchen
15 Fugger Christian 1789 AUT Ranshofen
16 Auinger Marcel 1564 AUT Sv Hörsching
17 Mayrhuber Franz 1700 AUT 1. Sk Ottakring 2
18 Manaberger Markus 1587 AUT Sv Gambit Riedau 2
19 Heinrich Elias 1717 AUT Tsv Frankenburg 2
20 Bruckbauer Sebastian 1661 AUT Tsu Obernberg/Inn 2
21 Tischler Michel 1159 AUT Sk Taufkirchen/Pram 2
22 Lang Erwin 1260 AUT Schach Am Attersee 2
23 Woess Helmut 1465 AUT Union Hartkirchen 2
24 Hofstadler Mario 1350 AUT Su Bad Leonfelden 2
25 Sternbauer-Leeb Josef 1404 AUT Sv Ried Im Innkreis 2
26 Ellerboeck Helmut 1604 AUT Sk Taufkirchen/Pram 2
27 Breu Alfons 1634 GER Tsv Trostberg 1
28 Eder Simon 954 AUT Sk Taufkirchen/Pram 1
29 Auer Max 1414 AUT Sv Vöcklabruck ½