Innviertler Meisterschaft 2014

Am Freitag startet die 16. Innviertler Meisterschaft. Der bisherige Stand der Anmeldungen verspricht ein interessantes Turnier und gibt Anlaß zur Hoffnung, dass die, schon recht gute, Teilnehmerzahl des Vorjahres überboten werden kann.

Ich werde heuer, wie auch schon letztes Jahr, hier ein Turniertagebuch mit laufender Berichterstattung führen. Ich wünsche denen, die das Pech haben nicht vor Ort zu sein, viel Spaß beim Lesen und all den Glücklichen vor Ort, viel Spaß beim Spielen, Zuschauen und Analysieren der Partien.

Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4 Runde 5 Abschlussbericht Endtabelle Bilder chess-results

Ein Spieler mehr als im Vorjahr, dafür aber keine weibliche Teilnehmerin. Das bedeutet im Summe sind das, genau wie im Vorjahr, 38 Teilnehmer.

Runde 1

Die Tatsache daß Elias in Runde 1 nicht spielen kann, bringt Tassilo Pichlmeier einen Kontumanzpunkt und macht ihn damit zum ersten Tabellenführer der diesjährigen Meisterschaft. Doch lange konnte Tassilo die alleinige Tabellenführung nicht genießen, denn der große Stärkeunterschied in der ersten Runde und die Tatsache, daß einige Teilnehmer noch gar keine Turniererfahrung mitbringen führte erwartungsgemäß zu raschen Faoritensiegen.
Die vermutlich beste Chance auf eine Überraschung hatte, wie schon vom letzten Jahr bekannt, wieder mal unser Stoffi, jedoch gelang es seinem Gegner nicht, den Vorteil zu verwerten und so durfte auch Stoffi einen vollen Punkt verbuchen.
In die Herzen des Publikums spielte sich jedoch der 8-jährige Leopold Wagner. Ein netter kleiner Bub, der scheinbar mühelos eine technisch anspruchsvolle Stellung richtig gut spielt und einen um 450 Elopunkte stärkeren Gegner besiegt den muss man einfach ins Herz schließen. Leopold sorgte damit für die einzige Überraschung in Runde 1. Aber sein Gegner kann sich trösten mit dem Gedanken, daß er in zehn Jahren sagen kann "gegen den hab ich auch schon mal gepsielt", denn ich bin mir sicher die Schachwelt wird noch mehr von Leopold hören.

 

Runde 2

Runde 2 begann mit der Übergabe eines Blumenstraußes an Resi und Willi Frisch, als Dank für die köstliche Bewirtung beim Wandertag und an Martina Reitinger, für die viele Arbeit die sie als nicht-schachspielende Mutter im Verein leistet.
Heute wird schon deutlich mehr gekämpft als gestern. Die Elo-Unterschiede werden kleiner und die Partien spannender.
Mit großem Interesse verfolgen wir natürlich das Generationen-Duell auf den Brettern 1 -3. Beni, Willi und Herbert versuchen sich, als die Vertreter der älteren Generation, gegen den Ansturm der Jungen zur Wehr zu setzen. Ich habe jedoch nicht viel Hoffnung, denn die junge Generation wird von Uwe, Christoph und Christoph vertreten und die machen normalerweise keine Gefangenen.
Spannend wird sicher auch die Partie zwischen dem Star von gestern, dem U8-Staatsmeister Leopold Wagner und unserem treuen Freund Markus Mannaberger.
Die erste Überraschung des Tages lieferte unser Herbert höchstpersönlich. Er brachte mit seinem Sieg das "Seniorenteam" 1:0 in Führung. Diese währte jedoch nicht lange, den Christoph Maier konnte das Ergebnis recht rasch auf 1:1 korrigieren. Und Uwe fixierte schlußendlich bei 2:1 für die Jungen. Dennoch ein achtbares Ergebnis für unsere Oldies. Durchaus achtbar ist auch die Partie von Toni Schwarz, er konnte seinen Gegner lange Zeit stark unter Druck setzen. Erst im Endspiel musste er sich jedoch nach zähem Ringen geschlagen geben. Ebenfalls im Endspiel konnte auch Markus seine Partie gewinnen.

Runde 3

Nach zwei Runden hat sich das Teilnehmerfeld nun soweit aufgeteilt, dass es kaum mehr möglich ist die Ergebnisse vorherzusagen. Auf den Brettern 1 und 2 sind wohl Uwe Kleibel und Christoph Maier noch recht klare Favoriten, doch weiter hinten werden die Paarungen immer ausgeglichener und bringen viel Spannung in das Turnier. Keinesfalls leichter wird es für Stoffi, nach seiner Niederlage in Runde 2 bescherte ihm das Schweizer System einen nominell deutlich stärkeren Gegner als am Vormittag. Als Erste schlugen unsere Jungs zu. Schon nach 30 Minuten hat das münzkirchner Trio Elias, Jonas und Simon 3 Punkte gemacht. Herbert legt nach seiner Spitzenleistung am Vormittag gleich noch mal ein Remis nach und spielt sich damit in den erweiterten Kreis der Favoriten. Uwe und Christoph werden ihren Favoritenrollen gerecht uns besiegen ihre Gegner.
Die längste Partie der Runde spielt Simon Reitinger, entgegen seiner sonstigen Spielanlage spielte "Speedy" Simon recht konzentriert und dachte lange nach. Leider verpasste er dennoch um haaresbreite das Remis.

Runde 4

In Runde 4 kommt es zum großen Showdown, dem Spiel zwischen den Favoriten. Christoph und Uwe haben bisher alle Partien gewonnen, doch nun kommt es zur Entscheidung, nach dieser Runde kann nur mehr einer 100% haben.
Hinter den beiden lauert ein Quartett mit je 2,5 Punkten. Neben Micheal Haas und Hans Martin, auch die Überraschungsleute Herbert Hölzl und Christian Tauschek. Obwohl, so überraschend ist das gar nicht. Christian hat auch letztes Jahr recht gut gespielt. Ich denke dem liegt unser Turnier. Und Herbert, das geb ich zwar nicht gerne zu, aber der ist ja wirklich gut, der glaubt nur selber zu wenig an seine Stärke. Herbert; wenn du das liest werde ich abstreiten, dass ich es geschrieben habe. *grins*
Nur mehr bei den Kindern gab es schnelle Entscheidungen. Die anderen kämpften lange und verbissen. Beni ist zurück von der Geburtstagsfeier seiner Mutter und steigt erfolgreich wieder ins Turnier ein. Hans Martin vernichtet seinen Gegner während Stoffi, der sich scheinbar gut von der Niederlage gegen Herbert erholt hat, die längste Partie der Runde spielt und ebenfalls gewinnt.
Den Showdown an Brett 1 kann Christoph recht überzeugend für sich entscheiden. Damit übernimmt er die alleinige Führung im Turnier. Einen halben Punkt dahinter folgen Michael Haas und Hans Martin.

Runde 5

Michael spielt gegen Christoph um den Titel des Innviertler Meisters. Hans hat nur noch die theoretische Möglichkeit Meister zu werden. Und alle anderen spielen nur mehr um die Plätze dahinter. Recht friedlich einigten sich die 2 Peuerbacher, Gernot Ebner und Christian Tauschek, auf ein rasches Remis, ebenso Herbert und Siachti (Bernhard Endtmayer, sein Spitzname leitet sich wohl von seinem Wohnort Siegharting ab). Nach seinen sensationellen Ergebnissen am Samstag scheint Herbi seinen Ehrgeiz verbraucht zu haben. Markus Mannaberger musste das Turnier leider aus Termingründen eine Runde früher beenden. Nach dem Remis auf Brett 1 und dem Sieg von Uwe auf Brett 2 stand fest, dass Christoph als einziger Spieler 4,5 Punkte erreicht hat und damit alleiniger Turniersieger ist. 4 Punkte erreichten Uwe, Michael und Stoffi, dem es nach langem Kampf auch gelungen ist seine Partie zu gewinnen. Uwe hat die beste Zweitwertung und erreicht damit Rang 2, Stoffi erreicht Rang 3 dank der besseren Drittwertung.
Die längste Partie der Runde spielte wieder Simon und dieses mal wurde sein Fleiß auch mit einem halben Punkt belohnt. Simon beendet damit das Turnier als bester Jugendlicher.

Abschlussbericht

Abschließend können wir feststellen, daß es uns gelungen ist ein schönes Turnier zu veranstalten, bei dem sich alle wohl gefühlt haben. Es gab keinerlei Probleme. Alle Wettkämpfe wurden hart aber auch sportlich fair und freundschaftlich bestritten. Viele Teilnehmer haben bereits angekündigt, nächstes Jahr wieder zu kommen.
Ein schöne Bereicherung für das Turnier war die Teilnahme vom U8-Staatsmeister Leopold Wagner. Seine Mutter und er haben die lange Reise aus Wolfurt in Vorarlberg zu uns gemacht und Leopold wurde sofort zum Publikumsliebling. Ich hoffe, dass wir auch Leopold und seine Mutter nächstes Jahr wieder sehen werden.

Mit Christoph Maier haben wir einen würdigen neuen Innviertler Meister gefunden. Christoph ist ein netter, bescheidener und sehr beliebter junger Mann mit gutem Schachverständnis und einer unglaublichen Rechenkapazität, er hat das Turnier absolut souverän gewonnen und wir alle freuen uns mit ihm über diesen Erfolg.

Wir bedanken uns hier noch mal bei allen Helfern, Helferinnen und Spielern für die Mitarbeit und Teilnahme.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Endtabelle

Rg. Name Elo FED Verein Pkte BH Rp
1 Maier Christoph 2018 AUT Spg. Sauwald 17 2270
2 Kleibel Uwe 2126 GER Spg. Sauwald 4 17 2150
3 Zauner Christoph 1950 AUT Spg. Sauwald 4 15 2023
4 Haas Michael 1937 AUT Sv Gmunden 4 15 2002
5 Martin Johann 1895 AUT Spg. Sauwald 15½ 1898
6 Holzleithner Johannes 1895 AUT Sv Gmunden 14 1821
7 Hoelzl Herbert 1706 AUT Spg. Sauwald 3 15½ 1808
8 Humenberger Severin 1884 AUT Schach Kultur Wels 3 15½ 1868
9 Endtmayer Bernhard 1867 AUT Spg. Sauwald 3 15½ 1778
10 Tauschek Christian 1779 AUT Allg. Sv Peuerbach 3 14 1608
11 Rockenbauer Friedrich Martin 1589 AUT Sv Gmunden 3 14 1729
12 Frisch Wilhelm 1778 AUT Spg. Sauwald 3 13½ 1676
13 Ebner Gernot 1565 AUT Allg. Sv Peuerbach 3 12½ 1607
14 Beutel Hubert 1651 GER Sk Passau 1869 3 12 1635
15 Ellerboeck Franz 1431 AUT Spg. Sauwald 3 12 1719
16 Riedler Sebastian 1632 AUT Sg Vorchdorf 3 11½ 1738
17 Manaberger Markus 1582 AUT Gambit Hofkirchen-Riedau 14½ 1683
18 Humenberger Werner 1756 AUT Schach Kultur Wels 14 1602
19 Kuran Wilfried Mag. 1778 AUT Spg. Sauwald 14 1583
20 Zwettler Gerald Adam 1669 AUT vereinslos 13 1584
21 Reitinger Simon 1491 AUT Spg. Sauwald 12 1530
22 Wagner Leopold Franziskus 1428 AUT Wolfurt 11½ 1618
23 Nigl Harald 1594 AUT Sv Schärding 11 1388
24 Sternbauer-Leeb Josef 1393 AUT Sv Ried Im Innkreis 10½ 1462
25 Ebner Josef 1893 AUT Sv Schärding 2 14 1686
26 Woess Helmut 1501 AUT Union Hartkirchen 2 13 1468
27 Pichlmeier Tassilo 0 GER Sc Grafenau 2 11½ 1281
28 Spreitzer Elias 1194 AUT Spg. Sauwald 2 10½ 1481
29 Wimmer Manfred 1239 AUT Union Hartkirchen 2 9 1335
30 Weidinger Simon 1106 AUT Spg. Sauwald 2 9 1346
31 Holzmann Hermann 1422 AUT Sc Haag/Hausruck 2 9 1351
32 Pichlmeier Matthias 1018 GER Sc Grafenau 13½ 1515
33 Malzer Jonas 968 AUT Spg. Sauwald 1 11½ 1279
34 Metzger Yetim 0 GER Sk Passau 1869 1 10 590
35 Hartl Konstantin 1029 GER Sc Grafenau 1 1130
35 Vitzthum Dominik 1028 GER Sc Grafenau 1 1085
37 Schwarz Anton 1160 AUT Spg. Sauwald 1 1047
38 Eder Simon 0 AUT Spg. Sauwald 0 9 440