Innviertler Meisterschaft 2013

Zum bereits 15. mal startete heute die, schon traditionell in Taufkirchen veranstaltete, Innviertler Meisterschaft.

Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4 Runde 5 Abschlussbericht Endtabelle Bilder chess-results

 

Mit 37 Teilnehmern und einer Teilnehmerin ist das Turnier sowohl quantitativ als auch qualitativ recht gut besetzt und verspricht einen spannenden Verlauf zu nehmen. Besondere Freude macht uns als Veranstalter die weite Reise von Franz Kubinger aus der Steiermark und auch die Aussage von Helmut Woess "... ich hab doch schon letztes Jahr gesagt, dass es mir gefallen hat und ich wieder kommen werde ..." In solchen Momenten hat man als Veranstalter immer das gute Gefühl etwas richtig gemacht zu haben.

Professor Elo sieht unseren Uwe Kleibel als Favoriten, jedoch lauern dicht hinter ihm auf den Starträngen 2 und 3 die Brüder Florian und Maximilian Mostbauer aus Ansfelden und auch Juergen Itzenthaler und Markus Granditsch können durchaus noch als Mitfavoriten gezählt werden. Hinter diesen 5 Spielern drängt sich ein dichtes Feld von Spielern in der Kategorie 1800. Für Spannung ist gesorgt,  lasset die Spiele beginnen ....

 

Runde 1

Die breite Streuung des Teilnehmerfeldes lässt in der ersten Runde wenig Platz für Überraschungen, wenngleich der amtierende Bezirksmeister Christoph Zauner all sein Können und eine Portion Glück benötigte um den großartig spielenden Josef Sternbauer-Leeb zu bezwingen.

 

Runde 2

Nach 18 Favoritensiegen in Runde 1 lassen die Paarungen der Runde 2 schon deutlich mehr Spannung erwarten. An der Länge der Partien auf den vorderen Brettern kann man schon klar erkennen, dass es nicht mehr so leicht geht wie gestern. Aber auch an den hinteren Brettern entwickelten sich viele spannende und hochinteressante Partien. Für die ersten Überraschungen sorgten Christian Tauschek aus Peuerbach mit einem Remis gegen Josef Ebner und unser "Lutscha" Josef Maier der, obwohl im Ruf eines Remisschiebers stehend, seinen, laut Papierform deutlich überlegenen, Gegner in einer durchaus hochkarätigen Partie niederringen konnte. Die längste Partie der Runde spielte, und wie könnte das anders sein, selbstverständlich unsere KK (Kampfmaschine-Kuran) Er leistete dem jungen Florian Mostbauer lange erfolgreich Widerstand, erst mit schwindender Zeit konnte sich Florian im späten Endspiel doch noch durchsetzen.

 

Runde 3

Aus unserer Sicht ist die wohl interessanteste Paarung der Runde 3 auf Brett 1 zu finden. Mit Christoph Zauner tritt der amtierende Bezirksmeister gegen seinen Vereinskollegen und Topfavoriten Uwe Kleibel an. Aber mit Christian Kneitz auf Brett 2 und Josef "Lutscha" Maier auf Brett 5 haben wir auch noch zwei weitere hoffnungsvolle Kandidaten im Spitzenfeld des Turniers.
Wenig hörte man bisher von unseren Jugendspielern, jedoch könnte sich auch dies schnell ändern. Simon spielt bereits auf Brett 8 und trifft dort auf seinen Mentor und Trainer Wilfried Benedikt Kuran (KK). Unsere steirische Eiche (Franz Kubinger) versucht sich derweil an Brett 4 mit den weißen Steinen gegen den Webmaster von schach.at, Markus Granditsch.
Die erste wichtige Entscheidung der Runde fiel auf Brett 2. Christian Kneitz konnte seine Partie gegen Florian Mostbauer mit den schwarzen Steinen, nach Verlust eines Bauern, in ein Doppelturmendspiel mit verschiedenfärbigen Läufern verwandeln, welches zu raschem Remisschluss anregte. Kurz nach dieser Partie endete auch die Partie Kubinger gegen Granditsch in einem Remis.
Als erster Spieler im Turnier erreichte Maximilian Mostbauer die 3 Punkte-Marke. Der sympathische junge Ansfeldener ist eine angenehm ruhige und recht friedfertig wirkende Erscheinung, spielt aber ein sehr konsequentes zielstrebiges Schach und sammelt in aller Ruhe einen Punkt nach dem anderen. Nach dem Remisschluss auf Brett 1 bleibt Maxi nach 3 Runden als einziger Spieler mit weißer Weste übrig. Gut in Form ist auch Christian Tauschek, der nach seinem Remis am Vormittag noch einen ganzen Punkt am Nachmittag nachlegen kann.

 

Runde 4

In dieser Runde geht's an Eingemachte! Die Ergebnisse der vorderen Brettern werden bereits die Vorentscheidung des Turniers bringen. Maximilian Mostbauer versucht an Brett 1 mit den weißen Steinen seinen Vorsprung zu verteidigen. Christoph Zauner wurde aus der acht Mann starken Verfolgergruppe ausgewählt um das Vorhaben von Maxi zu vereiteln. An Brett 2 muss Uwe Kleibel mit den weißen Steinen gewinnen um den Anschluß nicht zu verlieren. Markus Granditsch und Florian Mostbauer einigen sich auf Brett 3 rasch auf ein Remis. Aber bei günstiger Zweitwertung ist auch für die beiden der Turniersieg noch in Reichweite. Christian Tauschek, Franz Kubinger und Christian Kneitz komplettieren das Verfolgerteam und haben damit auch noch realistische Chancen auf den Turniersieg, wenngleich sie bei den Buchmachern nicht so hoch gehandelt werden. Christian Tauschek und Franz Kubinger einigten sich ebenfalls recht rasch auf ein Remis. Schon härter umkämpft war das Remis auf Brett 1. Hier konnte sich Christoph Zauner erfolgreich gegen die Gewinnversuche von Maximilian Mostbauer zur Wehr setzen. Uwe Kleibel konnte an Brett 2 seine weißen Steine, gegen Josef Ebner, recht souverän zum Sieg führen und damit zum Tabellenführer Maximilian Mostbauer aufschließen. Nach der unglücklichen Zeitüberschreitung von Christian ist somit klar, dass die Spitzenpaarung Maximilian Mostbauer gegen Uwe Kleibel lauten wird.
Somit sind nun alle Partien beendet. Wirklich alle? Nein, nicht alle! In einem kleinen gallischen Dorf ... tobt noch die Mutter aller Schlachten. Unsere Kampfmaschine Benedikt Kuran treibt den größten Remisfreund aller Zeiten Herbert Hölzl in die längste Partie der Runde. Unbeugsamer Siegwille gegen unbeugsamen Remiswillen da prallen nicht nur zwei Schachspieler aufeinander, da geht es um Prinzipen  und Weltanschauungen. Das ist der wahre Kampf der Titanen. Nach zähem Ringen und einem kurzen Blackout setzte sich der Siegwille durch, jedoch nich mit dem gewünschten Ergebniss. Damit gingen dann auch sämtliche Wetten verloren, hat doch keiner auf einen Sieg von Herbert gewettet.

 

Runde 5

Das große Finale. Alle Augen der Zuseher sind auf Brett 1 gerichtet. Bei 9 Verfolgern mit jeweils 3 Punkten wäre es riskant remis zu geben. Das sollte dem Publikum noch eine interessante Partie bescheren. Viel Spannung ist auch im Kampf um Platz 2 und Platz 3 zu erwarten. Hier greift nun auch noch Altpräsident Herbert in den Kampf ein. Die besten Chancen unter den Verfolgern hat unser "Stoffi" Christoph Zauner mit der, mit Abstand, höchsten Buchholzwertung aller Teilnehmer.
An Ehrgeiz und Disziplin mangelt es keinem. 5 Minuten vor Rundenbeginn sitzen schon alle Spieler am Brett und schauen hoffnungsvoll zum Schiedsrichter. Bei genauem Hinsehen kann man in ihren Gesichtern ganz deutlich die Frage "Dürfen wir schon anfangen?" lesen.
Nach einem raschen Remis auf Brett 5 folgte bald auch ein weiteres Remis auf Brett 1. Scheinbar haben Maximilian und Uwe in die Fähigkeiten von Florian Charaus mehr Vertrauen als in ihre eigenen. Denn nun liegt es an Charaus zu entscheiden ob Christoph Zauner das Turnier gewinnen darf oder nicht. Den ersten Sieg in dieser Runde lieferte unser Jungspund Simon Reitinger. Mit Jonas Malzer und Lukas Gumpinger gelang es weitern zwei Jugendspielern unseres Vereines einen vollen Punkt zu erobern.
Während sich die hinteren Bretter lichten, wird auf den verbleibenden vorderen Brettern hart gekämpft. Die Titelaspiranten sind derweil eifrig am Buchholzpunkte berechnen und werfen dabei immer wieder ein Auge auf Brett 4 zur Partie Charaus gegen Zauner. Hier kämpft Christoph um einen Platz an der Sonne, während sich Florian im Rampenlicht der Scheinwerfer sonnt.
Florian Mostbauer und Markus Granditsch konnten ihre Partie recht souverän gewinnen. Christoph Zauner hingegen hatte wesentlich mehr Mühe damit seine Partie zu gewinnen. Musste er doch erst mal seine schlechte Stellung ausgleichen um dann in einem Doppelturmendspiel zu versuchen den kleinen inzwischen erworbenen Vorteil in einen Sieg umzusetzen.

Christoph bemühte sich beharrlich, lehnte mehrere Remisangebote ab und versuchte verbissen zu gewinnen. Doch schlussendlich war es Florian Charaus der, wohl in einer kurzen Phase des Mitleids für seinen Gegner, die Partie abrupt beendete. Damit hat nun auch Christoph Zauner 4 Punkte erreicht und das große Buchholzpunkterechnen konnte beginnen.

 

Abschlussbericht

Um die Spannung aufrecht zu halten, hat die Turnierleitung das Endergebnis bis zur Siegerehrung unter Verschluss gehalten. Selten hatte man so eine spannende Siegerehrung. 5 Punktegleiche an der Spitze! Aber erste werden mal die Kategoriepreise vergeben. Wir wollen die 5 Kandidaten auf den Meistertitel doch noch etwas Vorfreude und Spannung vergönnen.

Für die Kinder gab es zur Belohnung für ihr mutiges Teilnehmen an einem Erwachsenenturnier jeweils eine Kleinigkeit.
Martina Amritzer durfte ein kleines Geschenk entgegennehmen als Preis für die hübscheste Teilnehmerin.
Richard Emeder erhielt einen Sonderpreis für sportliche Fairness.
Harald Nigl erhielt den Ratingpreis für den besten Spieler aus der 2. Turnierhälfte. Kurioserweise beginnt die 2. Hälfte bei Startrang 20 und Harald hat als Startnummer 20 auf Platz 20 diesen Preis erhalten. Das nenne ich mal eine Punktlandung!

Und damit geht es nun an der Auflösung des großen Rätsels, wer denn nun der neue Innviertler Meister sein wird.

Rang 5 geht mit 4 Punkten und 15.5 Buchholzpunkten an Markus Granditsch.
Rang 4 geht mit 4 Punkten und 15.5 Buchholzpunkten an Florian Mostbauer.
Rang 3 geht mit 4 Punkten und 15.5 Buchholzpunkten an Maximilan Mostbauer.

Das Ergebnis dieser 3 Spieler unterscheidet sich erst in der Drittwertung!

Rang 2 geht mit 4 Punkten und 16.0 Buchholzpunkten an den amtierenden und scheidenden Bezirksmeister Christoph Zauner.

Rang 1 geht mit 4 Punkten und 17.5 Buchholzpunkten an den neuen Innviertler Meister und Schärdinger Bezirksmeister Uwe Kleibel.

 

Endtabelle

Rg. Snr Name FED Elo Verein/Ort Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 1 Kleibel Uwe GER 2098 Spg. Sauwald 4.0 17.5 11.0 13.50
2 7 Zauner Christoph AUT 1851 Spg. Sauwald 4.0 16.0 10.0 12.00
3 3 Mostbauer Maximilian AUT 1998 Union Ansfelden 4.0 15.5 10.5 11.50
4 2 Mostbauer Florian AUT 2027 Union Ansfelden 4.0 15.5 9.5 11.75
5 5 Granditsch Markus AUT 1971 Spg. Vorwaerts/Msv Steyr 4.0 15.5 9.0 12.00
6 6 Ebner Josef AUT 1887 Sv Schärding 3.5 15.0 9.0 9.25
7 8 Haas Michael AUT 1839 Sv Gmunden 3.5 14.5 9.0 8.75
8 9 Kneitz Christian GER 1837 Spg. Sauwald 3.5 14.0 9.0 8.50
9 15 Tauschek Christian AUT 1748 Allg. Sv Peuerbach 3.5 13.0 9.5 8.00
10 10 Holzleithner Johannes AUT 1831 Sv Gmunden 3.5 12.0 6.5 7.00
11 17 Kubinger Franz AUT 1686 Horn Union Ratten 3.0 16.0 10.5 8.75
12 12 Kepplinger Lukas AUT 1806 Sc Traun 67 3.0 14.5 9.0 6.50
13 14 Charaus Florian AUT 1794 Ask Nettingsdorf 3.0 14.0 8.0 6.00
14 16 Hoelzl Herbert AUT 1704 Spg. Sauwald 3.0 13.5 9.0 5.50
15 11 Kuran Wilfried Mag. AUT 1818 Spg. Sauwald 3.0 13.0 7.5 6.00
16 19 Soellradl Friedrich AUT 1650 Sv Kremsmünster 3.0 12.0 7.0 5.50
17 18 Huemer Gerald AUT 1682 Sv Hörsching 3.0 11.5 7.0 5.50
18 4 Itzenthaler Juergen AUT 1997 Ask Nettingsdorf 3.0 11.5 6.5 5.50
19 13 Maier Josef AUT 1798 Spg. Sauwald 2.5 14.0 9.0 5.75
20 20 Nigl Harald AUT 1583 Sv Schärding 2.5 13.0 7.5 4.25
21 24 Reitinger Simon AUT 1455 Spg. Sauwald 2.5 12.5 7.0 4.50
22 21 Standhartinger Guenther Ing. AUT 1527 Sv Taufkirchen/Trattnach 2.0 14.0 9.0 4.00
23 27 Amritzer Martina AUT 1292 Spg. Vorwaerts/Msv Steyr 2.0 12.0 7.5 2.50
24 26 Sternbauer-Leeb Josef AUT 1409 Sv Ried Im Innkreis 2.0 12.0 7.5 1.50
25 23 Woess Helmut AUT 1472 Union Hartkirchen 2.0 11.5 7.5 2.00
26 33 Girlinger Andreas AUT 1100 Ranshofen 2.0 11.5 7.0 2.50
27 25 Schobesberger Alexander AUT 1417 Schach Am Attersee 2.0 11.0 7.5 1.50
28 36 Malzer Jonas AUT 941 Spg. Sauwald 2.0 10.5 6.0 2.50
29 37 Emeder Richard AUT 910 Schach Am Attersee 2.0 9.5 5.5 3.00
30 32 Sandner Manuel AUT 1122 Sv Kremsmünster 1.5 10.0 6.0 2.25
31 29 Gumpinger Lukas AUT 1191 Spg. Sauwald 1.5 9.5 6.0 0.75
32 31 Hoelzl Franz AUT 1162 Vereinslos 1.0 12.5 8.0 1.00
33 30 Spreitzer Elias AUT 1168 Spg. Sauwald 1.0 10.0 7.0 0.00
34 28 Mayr Patrick AUT 1250 Sv Gmunden 1.0 9.5 5.5 0.50
35 22 Ellerboeck Franz AUT 1509 Spg. Sauwald 1.0 9.5 5.5 0.00
36 35 Stadler Maximilian AUT 1023 Ranshofen 1.0 8.5 5.0 0.50
37 38 Schoibel Wilhelm AUT 0 Vereinslos 0.0 10.0 6.0 0.00
38 34 Malzer Emanuel AUT 1056 Spg. Sauwald 0.0 9.5 5.0 0.00

 


Christph beim Schachtraining

 

 

 

Wir gratuliern den Siegern recht herzlich, bedanken uns bei allen für die Teilnahme und den absolut problemlosen Verlauf des Turniers und freuen uns auf die 16. offene Innviertler Meisterschaft und Bezirksmeisterschaft Schärding im Jahr 2014.

 

Wie ihr sehen könnt trainiert unser Nachwuchs auch schon fleißig für die kommenden Innviertler Meisterschaften. Auf diesem Bild seht ihr den Sieger von 2026.