Rudis Bericht aus Sardinien

Gestern am 07.06.2014 begann das Open auf Sardinien dem "Open Capo d'Orso 2014. Es gab eine wunderbare Ansprache in einer mir fremden Landessprache. Ich applaudierte aber trotzdem, wenn die anderen klatschten.

 

Bei diesem Turnier spielen Didi, Zauner Christoph, Thanner Daniel und ich Rudi mit. Wie in den Berichten zuvor ist es hier auf Sardinien sehr schön. Viel Sonne, klares Wasser am hoteleigenen Sandstrand und eine Natur die wir so in Österreich nicht kennen. Außer in Kopfing, da gibt es natürlich auch sehr viele Granitsteine die einfach nur so herum liegen.

So, nun zum Zweck der Reise, dem Turnier. Didi hat mich dazu genötigt, einen Bericht zu verfassen (ich verstehe unter einem Bericht auch wirklich nur einen).

Die Auslosungsmodalitäten hier sind etwas anders als wir sie von anderen Turnieren kennen. Darum durfte Didi auch gleich in der ersten Runde gegen GM Ni Hua aus China mit einer Elozahl von 2653 spielen. Wie wir unseren Didi kennen, spielte er gleich munter darauf los, hat im Mittelspiel mit den schwarzen Steinen auch irgendwie Ausgleich, wollte aber dann zu viel. Den Königsangriff konnte Ni Hua abwehren, tauschte alles weg, dann war es auch schon vorbei. Bravo Didi, sehr gut gespielt. Übrigens, diese Partie konnte man Online verfolgen.

Weiter ging es mit Stoffi, der durfte gegen einen Isländer ran. Bergsson aus Island spielte gegen Stoffi mit nördlicher kälte und besiegte ihn.  

So, hier war dann noch Daniel, der gegen einen Italiener spielen durfte. Dieser mit Heimvorteil ausgestattete Italiener lies Daniel keine Chance, und so lag es an mir die Sauwaldfahnen hoch zu halten. Ich kämpfte und quälte mich über 4 Stunden und gewann nach 50 Zügen, leider als einziger.

Dies war so mein Eindruck des ersten Turniertages hier auf Sardinen.

Schöne Grüße in die Heimat.

Rudi B. der jüngere