Sardinien 2014

Runde 7

Heute ist es endlich so weit. Rudi und ich nehmen uns im Urlaub Urlaub vom Schachturnier, um zur Costa Paradiso zu fahren.
Die eine Runde im Turnier werden wir nicht vermissen, aber die Costa Paradiso nicht zu sehen, wäre ein riesiger Verlust gewesen.
Ich kann mich nicht erinnern, jemals in meinem Leben einen schöneren Strand gesehen zu haben. Wir fuhren die Westküste Sardinien entlang und entdecken immer wieder herrliche kleine Buchten mit wunderbaren Stränden und imposanten Felsen im Meer. Der größte Teil davon ist noch völlig unberührte Natur. Das kristallklare Wasser schimmerte in der Sonne von smaragdgrün bis himmelblau und lud uns immer wieder zum Verweilen ein. So war es kein Wunder, dass wir den ganzen Tag an der Küste unterwegs waren.

Daniel und Stoffi spielten derweilen die 7. Runde im Turnier. Daniel verlor abermals rasch und wird den Rest des Turnieres nicht mehr spielen sondern sich ein Fahrrad ausborgen und Sardinien erkunden. Angesichts der Schönheit Sardiniens eine verständliche Entscheidung.
Stoffi hingegen ist nach wie vor hoch motiviert und spielte heute eine sehr gute Partie. Er bezwang seinen, um ca. 100 Elopunkte stärker eingestuften, Gegner in einem sehr gut gespielten Königsinder. Damit hat Stoffi nun mit 4 Punkten wieder die Führung in unserem Quartett übernommen.
Sein bester Spruch heute war der Kommentar zu einer unserer Partien nach dem Abendessen. Nach 1. e4 c6 polterte er los mit "Eine Vorgabe, so nötig hab ich es aber noch nicht ..." Da sollte Lutscha mal drüber nachdenken.

Falls ihr wissen wollt, ob wir auch heute Morgen schwimmen waren. Ja, klar. Zumindest ich. Rudi sagte mir gestern, ich soll ihn wecken, wenn ich schwimmen gehe. Machte ich auch. Rudi stand sofort auf und kam zur Tür um mir mitzuteilen: "Nö, ich schlaf noch ein bisschen..." Also wieder das ganze Meer für mich alleine!