2.Landesliga 2011/12 Sauwald 2 Runde 7

Heimspiel um die Tabellenführung
in der 2. Landesliga:
21. 1. 2012 15:00 Uhr...

Hochmotiviert und mit 2 Punkten Vorsprung ging es pünktlich an die Bretter gegen den derzeitigen Tabellenzweiten Leonding 1,
 
denn die spärliche Berichterstattung war kein versteckter Hinweis darauf, dass es für SAUWALD 2 im Herbst womöglich "nicht so gelaufen war, wie erwünscht". Ganz im Gegenteil: der unverwüstliche Optimismus unseres Mannschaftsführers Stoffel wurde sogar des öfteren von den Superergebnissen noch übertrumpft.
Heute holte Bernhard Endtmayer ziemlich flott den ersten Punkt gegen Oreskovic A. Nur kleine Aufregung brachte die Anzeige der Uhr am ersten Brett: 00?! Alex Stadler hatte wie auch sein fairer Gegner, Wadsack Wolfgang, keine Probleme damit, Lutscher eine Ersatzuhr einstellen zu lassen, die Einstellung beider passte und bald hatte Alex auch alle restlichen Probleme am Brett gelöst und es stand schon 2:0. Uwe Kleibel war gegen Reith L. am Brett 4 zu neugierig auf den genauen Hergang, und machte daher möglichst rasch Schluss, um sich der Analyse anschließen zu können: 3:0 für Sauwald2 ! Nun trafen die Fans nach erfolgreicher Schülerliga in Waizenkirchen ein und hatten durchaus Anlass zu weiteren optimistischen Erwartungen an die weiteren Spieler, aber der Erfolgsmotor kam dann doch einigermaßen ins Stottern: Stoffel Zauner (Brett 3)musste gegen Wiesner H.-D. ebenso die Segel streichen, wie auch bald darauf Hans Martin (Brett 5) gegen Klinkan A. Nur noch 3:2, und wiewohl sich Christian Kneitz am Brett 8 in einem schwierigen Damenendspiel gegen Surtmann L. recht wacker zur Wehr setzte, so musste er sich schließlich doch in die unvermeidliche Niederlage fügen: 3:3... upps. Da wackelte die Tabellenführung schon recht bedenklich. Sepp Lang Jun. schaffte wohl die Zeitnotphase, verpasste aber die gewinnbringende Fortsetzung, rackerte tapfer weiter, aber auch sein Spiel gegen Ramsauer M. ging daneben: 3:4. Ich selbst hatte am Brett 7 gegen Wiesinger J. eigentlich komfortablen Vorteil herausgespielt, lehnte im 47. - wie gewohnt - ein spätes Remisangebot ab, zollte dann aber aufkeimender Ungeduld Tribut, konnte einfach den richtigen Plan nicht finden, und schon passierte im 51. ein schlimmer Fauxpas. Nur durch Quali-Opfer konnte ich noch schlimmeres Unheil gerade noch abwenden, aber eigenartig: in der nun schwierigen Stellung fühlte ich mich eigentlich im Vergleich zur vorherigen Herumtapserei überraschend wohl. Auch die schlecht gewordene Bedenkzeit irritierte mich nicht wirklich, wenngleich ich natürlich beide Teams um Entschuldigung bitten muss: rascher ging's eben bei uns nicht. Nachdem es mir - mit gegnerischer Hilfe gelungen war, eine stabile Festung aufzubauen, bot ich im 78. nun meinerseits Remis, und nach den letzten weiteren Versuchen, doch noch Fortschritte zu erzielen, fügte sich Leonding 1 nach 6h 15min und 86 Zügen (21:15 Uhr) ins Unvermeidliche und reiste mit einem 3 1/2 zu 4 1/2 Erfolg gegen den wankenden Tabellenführer Sauwald 2 ab. In der Zweitwertung haben sie uns überholt, aber die Schadensbegrenzung ist geglückt, der Vorsprung ist geschmolzen, aber wir haben eisig ausgeharrt und konnten 1 Pünktchen Vorsprung retten: nach 7 (seven) Runden halten wir nun bei 37:36 usw. Ausklang in Waging...
der Aufsteiger ist happy, Stoffel keeps his optimism (and team two too):
four more to go: come on, friends, let's catch a good end...



lg WBenedikt Kuran

Drucken