18. internat. vienna chess open Rd. 3+4

3. Runde: Montag 19. August 2013 und 4. Runde: Dienstag 20. August 2013

Es sind sooo viele Spieler im riesigen Saal, dass es mir noch nicht einmal gelungen ist, den wichtigsten Kollegen über den Weg zu laufen. Sorry, aber Lächelnd: da ist ja doch noch ein SAUWALDler dabei. Ich muss das sozusagen als EILT-Meldung sofort mitteilen, denn ich glaube fast, dass die Summe unserer Antrittsbretter 6(A)+1(B) = "7 auf einen Streich" in diesem Turnier kaum mehr zu toppen=minimieren sein wird, es sei denn ALEX Kirschner ... Na ja, jedenfalls ist auch ihm ein Super-Start geglückt und heute abend werden wir weiter sehen... Willkommen und lg Benedikt

Das war vor der 3. Runde, und jetzt also die gestrigen Ergebnisse:

ALEX schafft im A-Turnier das vorderste Durchbrechen der Favoritenrolle und hält gegen den russischen GM Egor Krivoborodov REMISLächelnd. Da ich die Partie selbst nicht mitverfolgen konnte, kann ich REGINAs präsumtive Vorfrage "und wie wår das Remis?" leider nicht beantworten und freue mich einfach so mit Alex. Gratulation! Und RUDI würde vermutlich dazusagen: "weiter so!" Bei meiner Partie am Brett 1 des B-Turniers war auch ganz schön was los, aber nach einem durchlittenen "津波=Tsunami" trat in aufkeimender Windstille (=Spannungsabfall) und einem vermeintlich "Entscheidenden" das bekannte Gefühl "EI, VERFLIXT - an seiner Stelle würde ich jetzt den ziehen!" Unentschlossenein. Zivojin zog den dann auch, und das war's dann schon so ziemlich. Dabei war das erst der 24.! Na ja, das richtige Aufräumen zog sich dann aus Trainingsgründen (Erfahrung Sammeln mit dem Zeitformat...) noch bis zum 40. hin, aber da war die Stellung schon völlig hinüber. Für mich war es daher zum richtigen Spannungsabbau der richtige Zeitpunkt zum Aufgeben und ich durfte noch zuschauen gehen: zB. IM Georg Fröwis zeigte in aller Ruhe vor, wie man ein Endspiel mit gar nicht so klarer Stellung sicher heimspielt.

4. Runde: Dienstag...

Um 17:00 Uhr geht es weiter: Alex Kirschner bekommt es an Brett 13 im A-Turnier mit dem stärksten koreanischen Schachspieler GM Alexey Kim zu tun, während ich am Brett 32 im B-Turnier Miroslav Trangos aus der Slovakei/Verein Amateure Wien zum Gegner haben werde. Daumen drücken! LG Benedikt

Alex spielt eine schöne Partie - seine Mattdrohung in erreichter Zeitnot beantwortet GM Kim mit Exekution nach Turmopfer... 1:0 für Korea. Mein Gegner spielte seine Partie großteils aus geschütteltem Handgelenk. Ich brauchte Stunden, um meine Eröffnungsprobleme zu lösen. Dann hatte ich das endlich geschafft, aber die ersten Früchte musste ich mit so großem Zeitverlust bezahlen, dass mir dann plötzlich in der Brandung das Selbstvertrauen verloren ging - und das mir! 0:1. Nur ein halber Punkt für die Sauwaldler in Runde 3 und 4, aber der hatte es wenigstens in sich. Morgen mehr LG Benedikt