Kreisliga Runde 5

Spg Sauwald 3 in Spiellaune.

Sauwald 3 hat heute durch eine souveräne Mannschaftsleistung einen überzeugenden 4,5:1,5 Sieg gegen Vöcklatal 1 errungen und bleibt an der Tabellenspitze direkt hinter Schwanenstadt 1.

Nach dem letzten Sch(w)achspiel gegen Kultur Wels musste unsere Mannschaft wieder beweisen, dass da doch mehr in Ihr steckt. Heli B und Franz E sind leider nicht mit von der Partie. Kneitz Christian hat den Verlauf des Wettkampfes schon vorhergesagt und nahm sich gleich eine Auszeit.

 

Wir hatten eine überaus schwierige Situation zu meistern, unser Spielleiter Herbert ist kurzfristig ausgefallen und hat uns, die für Ihre Unpünktlichkeit bekannte Regina ans Brett gesetzt. Das Zittern begann, unsere dunkelsten Ängste und schlimmsten Befürchtungen wurden wahr 2min. vor Spielbeginn. Benni zappelte nervös herum unser Willi beruhigte ihn und Verbot die Aufstellung noch mal schnell zu ändern ( Kennen wir schon ). Noch eine Strafe lässt uns der Obmann nicht durchgehen. Na dann, das Spiel kann beginn. Heute haben wir Vöcklatal zu Gast.

Aufstellung :: Brett 1 Rudi :: Brett 2 Benni :: Brett 3 Regina :: Brett 4 Helmut :: Brett 5 Willi :: Brett 6 Christian Hager

Zur den einzelnen Bretter:

Rudi jun. der Bescheidene, unser Elo - Stärkster spielte groß auf und besiegte den Gegner im Wettkampf souverän. Er erspielte sich einen großen Vorteil und mit dem Rücken zur Wand gab Schmoller Josef auf.

Willi der alte Kämpfer wollte da um nichts nachstehen, ließ aber die Figuren des Kontrahenten Baresch Günter nur so am Brett stehen, wenn der Günter nun nicht bald die Figur bewegt dann nimmt er Sie doch weg. Der Gegner überzog und verlor verdient.

Benedikt was soll man sagen, er hat das Pech gepachtet so scheint es. Benni hat sich aber vor der Begegnung fest vorgenommen sich nicht auf ein zu riskantes Spiel einzulassen. Vorgenommen und umgesetzt, gelungenes Schach kann so einfach sein, überlegte Berechnungen etwas Strategie und ein verdienter Sieg. Gratulation Hr. Professor

Christian spielte heuer das erste Mal in der Kreisliga und wie gewohnt legte er sein Spiel langfristig an, lehnte Remis Angebote ab und überspielte Hollerweger Johann im Endspiel klar. Seine überlegte Spielweise ruft oft Bewunderung hervor. Wir hoffen das es nicht das einzige Gastspiel war und hoffen auf mehr.

Helmut , ich habe eigentlich gut gespielt konnte mir einen Vorteil erarbeiten und eine Qualität gewinnen. Den Sieg vor Augen alles schon ausgemalt heimlich gefreut ein 6 zu 0 vor Augen ( Größenwahn is mir fremd ), aber dann war der Wurm drinnen und ich kam über ein Remis nicht hinaus.

Regina kam sah und verlor. Nein so war es nicht, Regina erkämpfte sich in einem spannenden Spiel Vorteil der sich aber verflüchtigte und kam in ein verlorenes Endspiel. Bravourös kämpfte sie sich noch zu einem knappen Remis heran, verlor aber unglücklich gegen Nußbaumer Josef. Danke für das kämpferische lehrreiche Schach.

Im Großen und Ganzen hat sich jeder in die Mannschaft sehr gut eingefügt und es war eine wahre Freude beim Essen über die ein oder andere gelungene Variante zu plaudern, über Fauxpas ( Regina ) zu lachen. Ein rundum gelungener Schachtag. Herzlichen Dank

P.s.: Text mit schmunzeln und Fotos in Absprache mit Rudi ergänzt

 

s3-IMG_2258.jpgs3-IMG_2259.jpgs3-IMG_2260.jpgs3-IMG_2261.jpgs3-IMG_2262.jpgs3-IMG_2263.jpgs3-IMG_2264.jpgs3-IMG_2265.jpgs3-IMG_2266.jpgs3-IMG_2267.jpgs3-IMG_2268.jpgs3-IMG_2269.jpg