1. Landesliga - Runde 7

In der 7. Runde waren wir zu Gast in St. Valentin. Schon bei der Aufstellung wurde klar, da wartet ein ganzes Stück Arbeit auf uns. Zum Start in neue Jahr konnten wir mit zwei Saisondebütanten aufwarten! Daniel und Lino reisten aus Wien an und verjüngten und verstärkten Sauwald 2 an diesem Wochenende.

Die erste Entscheidung des Tages ging noch relativ friedlich über die Bühne. Lino spielte mit Schwarz, und ging nach längerer Pause im Turnierschach auf Nummer Sicher. Remis, ein solider Einstand und wer weis vielleicht war es ja erst das Warmspielen für mehr... Danach gerieten wir leider in Rückstand. Lutscha entschloss sich nach langen manövrieren beiderseits einen Bauern ins Geschäft zu Stecken. In Zeitnot und nach einem gegnerischem Figurenopfer, verlor er jedoch zurest den Faden und dann die Partie.

Doch wir schlugen zurück. Und wie! An den beiden Spitzenbrettern spielten Christoph und Joe. Beide kamen gut und druckvoll aus der Eröffnung und überspielten ihre Gegner in taktisch und strategisch kopmplexen Partien. Beide Partien waren wirklich schön mitanzusehen.

Danach folgten wieder zwei Remisen, diese jedoch nicht so friedlich. Alex landete nach interessanter Eröffnung relativ schnell in einem Turmendspiel. Hier lehnte er (trotz Minusbauern) wie gewohnt kämperisch ein Remisangebot ab, und übte das Endspiel bis zur Punkteteilung einige Zeit weiter. In der Partie von Daniel ging es auch munter zu. Zuerst hatte ich das Gefühl Daniel hat klar die Oberhand, das Endspiel in welches die Partie jedoch mündete gefiel mir aus dem Augenwinkel heraus nicht besonders. Doch am Ende stand auch hier eine Punkteteilung an.

Ich selbst bekam es mit einem jungen Gegner zu tun. Bereits in.  der Eröffnung verbrauchte ich Unmengen an Energie und Zeit um ein spekulatives Opfer zu berechnen. Ich entschied mich dagegen und handelte mir stattdessen eine sehr gedrückte Stellung ein. Es dauerte einige Zeit bis ich wieder akive Pläne fand, dann ging es jedoch schnell da mein Gegner nicht die beste Verteidigung fand. Und zum Finale konnte ich dann doch noch etwas opfern...

Die längste Partie des Tages spielte Sepp. Auch hier stand eine sehr unorthodoxe Eröffnung auf dem Brett. Nach einigen Verwicklungen und Abwicklungen die ich nicht ganz mitbekam stand Sepp mit zwei Leichtfiguren gegen Turm + Bauer da. Es gab einige Möglichkeiten und das Ergebnis war lange nicht absehbar. Jedoch ging im Laufe der Partie noch ein weiterer Bauer verloren und langsam aber doch damit auch die Partie.

Wer mitgezählt hat sollte somit auf ein 4,5 zu 3,5 für uns kommen. Ein gutes Resultat wie ich finde. Hier ist noch einmal die Kurzform: 

 
St. Valentin 2 3.5 - 4.5Sauwald 2 
Dornauer Joachim 2134 0 : 1 Maier Christoph 2119
Weilguni Johann 2089 0 : 1 Lautner Josef 2161
Herndl Gerald 2104 ½ : ½ Stadler Alexander 2068
Nussbaumer Johann 2069 ½ : ½ Kuran Avelino 2083
Danner Lambert 2021 ½ : ½ Thanner Daniel 2021
Gelbenegger Patrick 2041 0 : 1 Zauner Christoph 2016
Eder Andreas 2052 1 : 0 Lang Josef Jun. 2039
Huber Günther 1887 1 : 0 Maier Josef 1785
  2050    

2037

In der Tabelle sind wir weiterhin auf Platz zwei. Jedoch nur mehr ein halbes Pünktchen hinter dem Spitzenreiter aus Freistadt. Aber auch die Mannschaften hinter uns (zumindest Steyregg und Hörsching) sollten wir nicht aus den Augen verliern. Es bleibt also spannend...


Drucken