2. Landesliga: Sauwald 3 - 2. Runde

17. Oktober 2015: erstes Auswärtsspiel: Freistadt/Wartberg a. d. Aist 3  SAUWALD 3

In die zweite Runde konnten wir ohne die zuletzt große Besetzungsnot aufbrechen: 2 PKWs und ein starkes Team mit dem "Spirit" der Wiedergutmachung...

Am Brett 5 war Hubert BEUTEL diesmal der schnellste und riskierte voll und erfolgreich gegen Zwettler Josef: 1 : 0 für Sauwald 3.

Bald danach beendete man am Brett 6 das Spiel: Reichert Max erreichte gegen Hans MARTIN eine bekannte Remis-Schaukel, an die sich unser Hans leider etwas zu spät, aber dann doch rettend errinnerte: 1 1/2 : 1/2 für Sauwald 3.

Eine etwas komplexere Situation ergab sich am Brett 3: Sepp LANG Jun. gegen Lehner Roland. Für den weißen König gab es zwar viele Wege, aber die schwarze Dame konnte ihn erfolgreich begleiten... Remis durch Dauerschach: 2 : 1 für Sauwald 3.

Am zweiten Brett konnte unser Roland SCHNEIDER mit Schwarz die Theoriekenntnisse eines jungen oberösterreichischen Kaderspielers ausloten, Ly Dominik ist uns schon recht gut bekannt. Im gewählten System ist er mit Weiß schon recht stark und holte den Ausgleichspunkt für Freistadt/Wartberg: 2 : 2.

Am Brett 7 fand sich Christian KNEITZ zu seinem persönlichen Saisonauftakt ebenfalls einer Nachwuchshoffnung gegenüber, er hatte den aktuellen U14-Jugendlandesmeister Postlmayer Jakob zum Gegner. Christian war also gewarnt und vorsichtig genug, hatte aber dennoch alle Mühe, die stürmisch vorgetragenen, originellen  Angriffswellen abzuwehren, zu überstehen und schließlich in einem sehr kurzen Gegenfeuer erfolgreich allen Gefahren zu entrinnen und zu gewinnen: Christian bleibt weiterhin ungeschlagen und blickt nun schon auf eine schöne Serie zurück: 3 : 2 für Sauwald 3.

Ambitioniert wie gewohnt agierte Rudi BITTNER Jun. am Brett 1 gegen Farthofer Josef. Die Offiziere wurden schrittweise abgetauscht bis nur noch zwei ungleichfarbige Läufer ihren Monarchen zur Seite standen, allerdings schaffte Rudi dabei schrittweise auch ein Ungleichgewicht in der Verteilung der Fußsoldaten: zu viele Restbauern auf der weißen Sauwald-Seite und daher nach zähem Ringen voller Punkt: 4 : 2 für Sauwald 3.

Meine Stellungsbilder am Brett 8 machten wieder manchem Mannschaftskollegen mehr Sorgen als mir, ich muss weiter an meinem Vermögen einer etwas kontrollierteren Stellungsbeurteilung arbeiten. So manche Möglichkeiten für meinen Gegner Atteneder Max machten zwar auch mir zu schaffen, konnten meinen grundlegenden Optimismus aber nicht bremsen. Kurz vor der Zeitkontrolle lehnte ich in gewohnter Manier ein Remisanbot ab, schaffte danach auch formal materiellen Ausgleich durch Rückgewinnung einer geborgten Qualität, aber dann wurde mir wieder einmal die euphorische Sorglosigkeit zum Sargnagel. Ich sah zwar die "kompliziertere" Fortsetzung nach einem Opfer meines Gegners, hatte aber leider in der Opferannahmevariante nicht weit genug, nicht tief genug in die Stellung hineingeschaut. Und so musste ich erstaunt zusehen, wie sich "das Blatt" herbstlich wendete: 1. kein Gewinn, 2. nein, auch kein Remis mit Dauerschach oder so... upps Wilfried Benedikt KURAN erlitt schachlichen Schiffbruch und Freistadt/Wartberg holte auf, nur noch: 4 : 3 für Sauwald 3.

Der am Brett 4 spielende Bernhard ENDTMAYER hatte sich zur Sicherheit etwas zum Lernen mitgenommen, da hatte er allerdings nicht vorausgesehen, dass er gegen den amtierenden U14-Staatsmeister Leisch Lukas alle Hände voll zu tun haben würde. Diese beiden spielten die längste Partie des Tages und wieder lag ich mit meiner Stellungsbeurteilung nicht richtig: Zählung des Fußvolks (Bauern) bei verbliebenen Turm + Springer beiderseits ließen mich schon bedauern, dass dieser Punkt wohl abzuschreiben wäre, noch dazu, wo mir bekannt war, dass Lukas in unmittelbarer Jugend-Weltmeisterschaftsvorbereitung steht. Aber unser Bernhard ist auch ein zäher Bursche und mit etwas tüchtigem Glück konnte er sich irgendwie doch noch in eine remisliche Situation retten, wenn nicht gar...: Remis am letzten Spielbrett 5 und somit endete der Wettkampf mit unserem ersten Mannschaftserfolg: 4 1/2 : 3 1/2 für SAUWALD 3.

In der Tabelle von Rang 10 auf Rang 8 vorgerückt, Boden gutgemacht und schon wieder sooo viel dazugelernt. LG von Mannschaftsführer Benedikt.