Doppelsieg in Hörsching

Letzte Woche waren Martina, Beni und ich als Begleiter unserer Schachjugend beim Schülerligaturnier in Hörsching. Gestern fuhren Beni und ich wieder nach Hörsching. Dieses Mal jedoch um selber Schach zu spielen.

Wir haben am Hermann Moser Gedenkturnier teilgenommen. Da Stoffi verschlafen hat, waren wir leider die einzigen Teilnehmer aus dem Sauwald.
Die Jungs haben uns letzte Woche mit ihren vier Pokalen bei der Schülerliga die Latte schon recht hoch gelegt. Aber da 2015 einfach alles super läuft im Sauwald, war das natürlich kein Problem.

Beni ging als Startnummer 17 von 34 Teilnehmern ins Turnier. Ich war Startnummer 2. Am Vormittag wurde ein siebenrundiges Blitzturnier gespielt. Da hielt Beni sich noch vornehm zurück, mit 3 Punkten und Rang 21 blieb er im Rahmen seiner Erwartungen. Selbstverständlich keine Remisen, sondern alle Partien ausgekämpft! Meine Weste blieb leider nicht so rein. Ich musste einer Punkteteilung zustimmen, verzichtete dafür aber auf die Niederlagen und konnte somit das Blitzturnier für mich entscheiden.

Am Nachmittag spielten wir 7 Runden Schnellschach. Hier startete Beni mit seiner letzten Niederlage des Tages. Meinem Grieskirchner Mannschaftsführer, unserem lieben Schachfreund Alois Schwabeneder, überließ er noch großzügig einen Punkt. Doch dann war es vorbei mit seiner vornehmen Zurückhaltung.
In den nächsten 6 Runden machte Beni sensationelle 5,5 Punkte. Eigentlich hätte er auch 6 Punkte machen können, aber mir gewährte er netterweise ein Remis. Ich hoffe Regina verzeiht ihm den kleinen Ausrutscher, aber das bleibt ja in der Familie. Obwohl man schon sagen muss, dass auch Beni nicht immer auf Gewinn spielt. Einmal wollte er sich tatsächlich durch ein Figurenopfer in ein Dauerschach retten. Aber das hat natürlich nicht funktioniert. Erstens ist Beni nicht sehr geübt darin ein Remis zu erzwingen, und zweitens zog sein Gegner es vor sich selber umzubringen. Und den Gegner dabei zu unterstützen, das kann Beni nun wirklich gut. Also doch wieder ein Sieg für Beni. Die 5,5 aus 7 brachten Beni Rang 3 im Schnellschach und entsprechen einer Eloleistung von 2114 Punkten also nur ca. 750 Punkte hinter Magnus Carlsen.

Im Gesamtergebnis brachte dies Beni den Kategoriepreis als bester Spieler im 2. Drittel des Teilnehmerfeldes.

Ich blieb meiner Linie vom Vormittag treu. Spielte ein paar gute Partien und hatte bei den anderen unglaublich viel Glück. Beni schenkte mir ein Remis, alle anderen schenkten mir die vollen Punkte. Das reichte auch im Schnellschach für den Turniersieg und damit logischerweise auch für den Sieg in der Gesamtwertung.

Die eigentlichen Helden des Tages waren aber die Sauwaldpferde. Selten zuvor habe ich Turniere gesehen, bei denen so viele Partien durch Springergabeln gewonnen wurden. Aber - dem Kindertraining sei Dank - Springergabeln haben Beni und ich drauf, und so wie einst die Hunnen über Europa herfielen, so haben die Sauwaldpferde die gegnerischen Armeen hinweggefegt. Meine Lipizzaner haben mindestens drei Verluststellungen gewonnen, nur gegen Beni habe ich eine Springergabel übersehen…

Dieses wunderschöne Turnier wurde, im Gedenken an Hermann Moser, von Gerald Huemer und dem Schachklub Hörsching bestens organisiert und veranstaltet.

Es war uns eine Freude daran teilnehmen zu dürfen, und wir hoffen, dass uns nächstes Jahr ein paar Freunde zu dem Turnier begleiten werden.

Details zum Turniergeschehen findet ihr unter diesem Link.


Drucken