Ein Traumwochenende für Sauwald 1

Besser kann ein Bundesligawochenende nicht laufen.
Sauwald 1 gewinnt beide Wettkämpfe!

Am Samstag spielten wir gegen die Spg. Freistadt/Wartberg, den aktuellen Aufsteiger aus Oberösterreich. Da Freistadt/Wartberg mit einer jungen Mannschaft ohne große Ambitionen auf Klassenhalt spielt war klar, dass wir gewinnen müssen. Die Aufstellung zeigte auf allen Brettern nominelle Überlegenheit für Sauwald 1 und so war dann der Sieg auch eine relativ klare Angelegenheit.
Relativ klar bedeutet in dem Fall, dass Christoph Renner, Peter Schmidt, Sebastian Testor und Josef Lautner ihre Partien souverän gewonnen haben. Während Mario Taggatz nach einem kleinen Blackout noch kurz um sein Remis zittern musste und ich (Didi Hiermann) nach verpatzter Eröffnungsbehandlung meine Partie nur mit viel Mühe und erst im späten Endspiel gewinnen konnte.
Aber dennoch siegten wir mit dem beachtlichen Ergebnis von 5,5 : 0,5 Punkten.

Deutlich spannender wurde der Wettkampf am Sonntag. Unser Gegner war Maria Saal, nominell eine der stärksten Mannschaften in der Liga, aber an diesem Wochenende deutlich ersatzgeschwächt, weil 2 ihrer Spieler zurzeit an der Team-Europameisterschaft teilnehmen. Jedoch war auch diese ersatzgeschwächte Mannschaft aus Maria Saal ein durchaus ebenbürtiger Gegner.
Dieses Mal verlief meine Partie durchaus zufriedenstellend und ich hatte Spaß daran, die Aufforderung vom Lutscha (das ist der Kosename unseres Mannschaftsführers Josef Maier) "Du musst gewinnen." mit "Das geht nicht." zu beantworten, um auf seine Rückfrage "Warum?" mitzuteilen, "Weil die Partie schon vorbei ist, ich habe bereits Matt gesetzt!"
Kurze Zeit später konnte Alois Hellmayr seine Schwarzpartie gegen den elomäßig klar stärkeren Guido Kaspret aus Maria Saal remisieren. Während Alois dabei nie in Verlustgefahr war, musste sich Christoph Renner ernsthaft mit den Problemen einer vermutlich verlorenen, jedenfalls jedoch deutlich schlechteren Stellung auseinandersetzen. Sein Gegner versäumte es jedoch den finalen Schlag gegen Christophs Stellung auszuführen und Christoph bewies in beeindruckender Form warum im die Fide den Titel IM verliehen hat und holte den zweiten vollen Punkt für den Sauwald.
Peter Schmidt musste anerkennen, dass seine Siegpläne durch die umsichtige Verteidigung des Gegners zunichte gemacht wurden und forcierte angesichts der guten Stellung von Basti eine Zugwiederholung zum 3:1. Damit hatten wir schon mal einen Mannschaftspunkt sicher und den zweiten holte Sebastian (Basti) Testor mit seinem Sieg. Basti spielte die Eröffnung schon besser als sein Gegner und wickelte vom Mittelspiel in ein besseres Endspiel mit Mehrbauer ab, welches er dann in gewohnter Art und Weise, mit mathematischer Präzision, gewann.
Damit war der Wettkampf gewonnen und Pechvogel Mario Taggatz hat zumindest den Trost, daß er trotz des unnötigen Verlustes seiner bereits klar besseren Stellung teil der Siegermannschaft ist.

Mit dem 4:2 Sieg über Maria Saal sind wir dem Klassenerhalt wieder ein gutes Stück näher gekommen. Aktuell stehen wir auf Rang 4 in der Tabelle und können uns in der Winterpause an der Tatsache erfreuen, daß dies unsere bisher beste Platzierung in der Tabelle darstellt.

Die aktuelle Tabelle und alle Einzelergebnisse gibt es wie immer bei Chess-Results.

 

Die erfolgreiche Bundesligamannschaft