2.Landesliga 2008: 3.Runde

2. Landesliga 08 11 08 3. Runde: Neuhofen/Krems 1 - SAUWALD 2

Frohen Mutes machten wir uns gestern auf den Weg: Willi Frisch mit den beiden deutschen Legionären Peter und Roland, dem Nicht-Ausländer Frank und dem Zusteiger Christophel, und W. Benedikt mit Lutscher ließ Sohn Avelino in Wels zusteigen...
Leider ging uns in Neuhofen etwas das Licht ab, oder woran könnte es sonst gelegen sein, dass uns etwas der Durchblick fehlte? Willis Brille half da auch nicht wirklich weiter:


Peter EIZENHAMMER fühlte sich nicht voll fit und war so mit seinem REMIS an Brett 1 gegen Weinzierl nicht ganz unzufrieden. Avelino KURAN war von seinem REMIS an Brett 2 gegen Ziegler doch enttäuscht. Die Freundlichkeit seines Gegners wirkte da recht versöhnlich. Roland SCHNEIDER bekam es an Brett 3 mit der Neuhofener Nr. 1 - Steiner Günter zu tun und rettete dort ein recht zufriedenstellendes REMIS aus wilder Brandung. Inzwischen musste ich (Wilfried B. KURAN) mich an Brett 7 nach einer recht ansprechenden Partie gegen Klinglmüller Alfred geschlagen geben. Ich muss an einer besseren Zeiteinteilung feilen, vielleicht verliere ich dann nächstens nicht wieder den Überblick und kann so beweisen, dass Schach doch kein (Un-)Glücksspiel ist. Frank SCHIRRA setzte die Puzzlesteine seiner Eröffnungskenntnise mit zu viel Respekt vor seinem jugendlichen Gegner Kindslehner irgendwie nicht ganz korrekt zusammen, gab eine Qualität für nichts vor, und sein Gegner bedankte sich mit Hinwegnahme des Punktes... schade. FRANK lässt uns in der 2. LL auf seine Einstandspunktrunde weiter warten, aber hoffentlich nicht mehr lange. Der FRISCH gebackene Schnellschachlandesmeister Stoffel Christoph ZAUNER holte an Brett 5 gegen Jugendspieler Zunghammer leider auch nur ein sicher remisliches ungleichfarbiges Läuferendspiel heraus. Willi FRISCH sah diesmal leider nur seine Hoffnung, den Landesverbandsinternetbetreuer Alexander Bartolich näher zu bebrillen, erfüllt. Aber die Partie?!? Willi schrieb c4, Willi schrieb c5, fuhr in gewohnt ALT-backener Weise die Bogenhand aus, setzte den Stein und bestaunte sein eigenes Verwechslungstalent, als Bartolich flüsterte: 1. Zug und schon aus dem Buch... denn nun erkannte Willi im Halbdunkel des Spiellokals, dass "dritter linker Bauer marschiert" heute im Nachzug ein SCHWARZER englischer Kings-Bishops-Pawn auf f5 war. Rabenschwarzen Tag erwischt...(Willis Black-Bird) Willi wehrte sich tapfer, sah aber doch noch den einen oder anderen Stein nicht ganz dort, wo ihn sein Gegner hinsetzte und so geSCHAhS... weg war der Punkt und mit ihm die sich nach Waging und die umliegenden Freundesländer verziehende SAUWALDtruppe.
Doch halt: Freunde, ihr habt bemerkt, dass ich in meiner Aufzählung unser Glück im Unglück für den Abschluss meines Niederlagenberichts aufgespart habe: Lutscher Josef MAIER übte Caro-Kann, stand mit Minusbauer theoretisch gut, fegte durch beiderseitige Zeitnot und ganz zuletzt warf der gegnerische Mannschaftsführer Pöll seine Chancen über Bord und Smocek Lutscher Caro-konnte sich doch noch einen Siegespunkt für SAUWALD notieren lassen. Schaden begrenzt: Aus einer erhofften starken Vorstellung wurde mit einem 5 : somit nur der Grundstein für unsere nächste Großtat in 14 Tagen gelegt. Burschen, macht euch auf was gefasst - wir lechzen schon so richtig nach einem grandiosen Erfolg und wollen weg vom Tabellenende. Das Feld ist dicht gedrängt und wartet nur so darauf, von uns aufgerollt zu werden. Alles klar? LG W. Benedikt Kuran


Drucken