2.Landesliga 2008: 1.Runde

1. Runde - 2. Landesliga
 
Nach recht angespannten Telefonvorbereitungen und Direktverhandlungen ist es Lutscher gelungen, stellvertretend für den Jugend-fördernd anderweitig beschäftigten Jugend- und überhaupt Referenten WBenedikt eine grimmige Mannschaft gegen unsere Erstrunden-Auswärts-Lieblingsgegner nach Frankenburg zu geleiten:
Mit dem 9.-besten Mannschafts-ELO-Schnitt - liebe Gegner: das war noch nicht unsere Bestbesetzung! - holt Sauwald 2 ein tolles Einstandsergebnis:Zunächst öffnet EBNER Sepp das Scheunentor unserer Punktehalle und bringt als erste Ernte an Brett 3 ein schönes REMIS ein. KURAN Avelino ist an Brett 2 der ELO-Stärkere und nimmt daher brav den ganzen Punkt. - AVELINO: Ich gratuliere dir dies schreibend auch von hier aus zum Geburtstag lg MRS!!! - Schöne Partie! Dann verliert WÖSNER Richard leider recht klar auf Brett 7 - Zwischenstand 1,5-1,5.Daher müssen die übrigen 5 Kämpfer nun den Vorteil auspacken, dass wir ja von der Innviertler Meisterschaft schon aufgewärmt sind. Also wiedersetzt sich MAIER J Lutscher heroisch - gegen seinen ursprünglichen Pan = Selbstaufopferung an Brett 1 - und nimmt leicht erstaunt in kritischer Stellung das REMIS. Die Stellungsbeurteilung überlässt er dabei dem 269-Elo-Vorsprung gegenüber, Gönns. SUPER SMO^cek! Weiter so.Umgekehrt kann SCHNEIDER Roland etwas angeschlagen vom Hausstaub seinen ELO-Vorsprung auch nicht verwerten und holt auch "nur" ein REMIS - Danke für deinen Einsatz Roli! Und jetzt aber: an Brett 4 vergaloppiert ZAUNER Christoph seinen Hoppler an einen SAU-Läufer, aber er hat sich psychisch inzwischen so weit Sauwald-abgehärtet, dass er sich nicht hängen lässt, sondern nun einfach etwas riskanter weiter spielt - get net gibz ned - mua ge - und schon sagt sein Gegner: geht Zeit, kommt Not und patzt retour. Plötzlich entwickelt Stoffels Rand-Mittel-Abstellgleis-Turm ungeahnte Mattdruck-Qualität und das wollte sich der Frankenburger dann doch nicht mehr geben lassen: 3,5-2,5! Leider gerät unser BITTNER Heli an Brett 8 in eine zu klar überlegene Stellung, und wir wissen ja, dass es auch ihm lieber wäre, in Bedrängnis aus dem Hinterhalt zuzuschlagen. (Siehe Stoffel...) So muss er das also seinem Gegenüber überlassen und damit auch den Punkt: 3,5 - 3,5. Na, was ist jetzt?Und jetzt also: unser IM-FRISCH Willi: Beim ersten vorab-Telefon-Bericht war ich ja schon fast entsetzt: Willi an Brett 6 - geht das überhaupt? Ja doch, geht. Und hier erleben wir noch bei der anschließenden Waging-Analyse, wie abgründig tief vorausberechnend so ein IM ans Werk gehen kann: Willi, dein g6 mit Kg7 will erst einmal verstanden werden. Das übertrifft vielleicht sogar noch Stoffels Th4. Ein schöner Triumph. Und damit die ersten vollen Mannschaftspunkte mit nach Haus gebracht.BRAVO - ihr seid ja auch ohne mich so SUPER!4,5 Punkte in die Punktehalle eingefahren! Das ergibt trotz nicht völlig überzeugender Aufstellung und ohne mich den sehr erfreulichen geteilten Rang 2/3 nach der ersten Runde. Und zu das Scheunentor! Und die Vorbereitung auf unser erstes Heimmatch läuft bereits... Los geht'sPS: mit dem Oberösterreichischen Jugendteam gelang mir als Mannschaftsführer in St. Leonhard am Forst übrigens auch eine Jugend-Förder-Sensation: In der letzten Partie gelang es uns, die Serien-Abonnement-Sieger aus der Steiermark ganz knapp auf Distanz zu halten und mit einem 5,5 zu 4,5 sogar noch in der Endtabelle abzufangen. Es war unheimlich spannend und wir erreichten hinter den momentan außerirdischen Tirolern sensationell Rang 2 bei der Jugend- und Schüler-Bundesländermannschaftsmeisterschaft 2008.lg euer WBenedikt

Drucken