Sommerferien: Ferienpass

Ferienpass-Aktion 2018: Kinder lernen spielend Schach!

 

Im Sommer lockte natürlich so manches Schwimmbad, aber nur Sonnenbrand ist fad. Also wurde wieder angeboten, das Schachspiel zu erlernen und viele Kinder machten in unseren Nachbargemeinden gerne Gebrauch von diesem Angebot.

Am 24. August wurde die Aktion in St. Willibald eröffnet: zunächst standen wir noch draußen vor der Tür, bald fanden wir aber Einlass und das begonnene Spiel konnte im Pfarrzentrum fortgesetzt werden. 6 Kinder freuten sich über interessante Ideen an den Schachbrettern. herzlichen Dank an die Gastgeber und besonders Schachfreund Wiesinger Christian, der diesen Kontakt hergestellt hat.
Weiter ging es dann in der Woche der Innviertler Meisterschaft: Am Montag, 27.  August kam eine große Kinderschar in unser Heimspiellokal in Taufkirchen: 15 Jugendliche der Geburtsjahrgänge 2004 bis 20012 waren mit der Gemeindevertretung und mit Feuereifer dabei. Die Gemeinde Taufkirchen hat uns dabei außerdem mit Ferienpass-Leibchen und Wurstsemmel plus Denksaft versorgt. Auch hier bedanken wir uns für die Unterstützung. Am Dienstag, 28. 8. ging es weiter in Diersbach im Speisezimmer der Volksschule. weitere 8 Jugendliche (2005-2001) erinnerten sich an die gelungene Aktion 2017 und kamen gerne wieder: Xaver, Ida, Helene, Manuel, Miriam und Jana brachten die Neuzugänge Timo und Jakob und ... Springer, Freund der Dame ... und schon war der König MATT!
Am Freitag, 31. 8. - ideal als Vorübung für den abendlichen Meisterschaftswettkampf - ging es weiter mit den Schachfreunden in Andorf im FIM: Familie Reitinger mit "Jungtrainer-Assistent" Florian sorgte für ideale Ferien-Lernbedingungen: Zu Florian kamen Juliane, Valentin, Michael, Benedikt, Gabriel sowie Luka und Yigit Pasa. Los und mit bunten Markiersteinen führten wir so manchen König in sein Mattnetz.
Ich kann euch nur sagen: Notwendig war nur die bereitgestellte Zeit, das Spielen mit den Kindern ist mehr als entschädigend. Mir hat es auch heuer wieder großen Spass gemacht. Liebe Grüße vom Jugendtrainer Benedikt