2. Landesliga: Sauwald 3 - 5. Runde

28. November 2015: Heimspiel SAUWALD 3 gegen Urfahr 1

Im Duell der Nachzügler hofften wir, Boden gutmachen zu können, um den Anschluss ans Mittelfeld wieder herzustellen. Dementsprechend hatte sich Rudi Junior um eine sehr starke Aufstellung bemüht, ich war durch das Lehrerschachseminar in St. Veit/Kärnten verhindert, wenngleich es sich ja doch noch fast für mich ausgegangen wäre (15:40 Uhr...), so durfte ich einmal meinem eigenen Team kiebitzen.
Bei meinem Eintreffen waren alle Partien schön im Gange, unsere Hoffnungen lebten hoch. Am Brett 2 einigte sich HEIYNE Martin gegen Boksinski Jordan zuerst auf ein Remis. Wir hatten auf allen acht Brettern ein ELO-Plus, hier war es am geringsten.
Auch KNEITZ Christian konnte gegen den fleißigen Spieler Ploss Johannes am Brett 5 remisieren: 1:1
Nach einem Abstecher zur Schülerliga im Sportzentrum zurück im Gasthof Steininger/Beham=Kirchenwirt (Reiseachterl) durfte ich mich über einen klaren Erfolg von LANG Sepp Junior am Brett 4 gegen den Gästemannschaftsführer Gangl Andreas freuen. Wenig später musste aber MARTIN Johann am Brett 6 gegen Pühringer Alois die letzten Hoffnungen fahren lassen... Ausgleich. Am Brett 1 hatte SCHMID Franz - heuer erstmals für unsere Mannschaft im Einsatz - nach einer scharf angelegten Partie gegen Posch Roland ein total remisliches Endspiel erreicht und so einigte man sich auch hier auf Remis (2 1/2 : 2 1/2). Am zweiten Brett machte Dumancic Stanko unserem ENDTMAYER Bernhard zwar Kopfzerbrechen, letztlich machte unser Student aber kein "Federlesen", verschob seine Kopfschmerzen auf später und erntete vorerst einen weiteren vollen Punkt für SAUWALD 3. Neuerlich in Führung gegangen strebte man auch am Brett 7 und Brett 8 nach einem baldigen Partieende, es waren ja doch schon einige Stunden gespielt. WIMMER Christian - ebenfalls im Ersteinsatz dieser Saison für SAUWALD 3 - hatte eine eher kritische Endspielsituation gegen Hofer Sabine erreicht (2 Türme mit spärlichen Restbauern gegen Dame und Bauernmöglichkeiten...), so konnte er mit unserem Team erfreut darüber sein, dass sein Remisanbot akzeptiert wurde: 4 : 3. Am Brett 3 spielte der eiserne Willi, FRISCH Wilhelm gegen Kratochwill Christian als Ersatzmannschaftsführer. Seine längste Partie des Tages wurde zum guten Ausklang ebenfalls durch einen Remis-Abschluss belohnt.

Der Wettkampf endete somit erfolgreich 4 1/2 zu 3 1/2 mit einem "vollen Erfolg", der aber in der Höhe angesichts unserer ELO-Vorteile an allen Brettern und auch im Hinblick auf die Tabellensituation etwas enttäuschend ausfiel. Na, ja: aus der Sicht des Optimisten gilt: es geht ja doch, und schauen wir einmal weiter... es bleibt spannend. LG Benedikt


Drucken