1.Klasse: Sauwald 4 (Runde 1)

Auftakt in der 1.Klasse

 
Heute spielten wir in Haag/Hausruck die 1.Runde der neuen Saison, und so mancher musste zu Beginn noch den "Staub vom Brett wischen", da die letzte Partie schon länger her war.
Der Vorjahreszweite wollte uns die Sache sicher nicht leicht machen, aber wir kam etwas besser aus den Startlöchern. Simon konnte sein Spiel bereits in der Anfangsphase in eine taktische Richtung lenken, und es sah sehr vielversprechend aus, und prompt schlug auch eine Figur in die gegnerische Stellung ein.
 
 
Werner hat leider nicht so ein Glück und musste relativ rasch die Uhr zugunsten des Gegners stoppen. Lena, Christian und ich spielten die Eröffnung sehr solide. Helmut wackelte etwas, aber es war auch bei ihm alles in Ordnung.
 
Allzu rasch wendete sich leider das Blatt in der Partie Reitinger S vs. Linseder, da Simon leider einen zwingenden Zug übersah und der Gegner Matt setzte. Somit stand es bereits 2:0 für Haag.
 
Helmut war bei seiner Partie etwas im Nachteil konnte aber wieder den Ausgleich in der Stellung erringen und einigte sich mit seinem Gegner auf ein Remis.
Lena spielte ein souveränes Spiel und stellte sich gut gegen die gegnerische Stellung. Bei leichtem Vorteil für unsere Dame nahm Rabengruber das Remis dankend an. Ein tolles Spiel, leider stand es aber nun 3:1 für Haag.
 
Die letzten beiden Partien spielten Christian und ich. Die Stellung sah für Christian vielversprechend aus, und ich rechnete deswegen mit einem vollen Punkt. Nun lag es an mir, vielleicht ein 3:3 zu erzielen. Bis zu diesen Zeitpunkt gefiel mir meine Stellung sehr gut, und ich habe bereits zwei Remisangebote abgelehnt. Aber leider gingen mir etwas die Ideen aus, und ich konnte die Stellung nicht kompliziert halten. Somit kam mein Gegner über die Zeitnot hinweg. Dann ging mir auch noch eine "Quali" flöten, aber ich konnte doch wieder den Ausgleich herstellen. Doch kurz nachdem ich das dritte Remisangebot abgelehnt hatte, ging meine Partie den Bach 'runter.

Die Spitzenbretter von Sauwald 4 (Helmut und Christian)

Christian in seiner Spielart (Didi meint: "so aggressiv wie ein Murmeltier") hatte in seiner Stellung eigentlich keine Probleme. Er schaffte es, die Stellung zu vereinfachen, und es ergab sich ein spannendes Springerendspiel. Nach langen Kampf, wo der Gegner mehr Nerven zeigte, konnte Christian ein vermeintliche Remisstellung noch zu einem Sieg ummünzen.
 
Somit ging die Begegnung gegen Hausruck wieder 2:4 für Haag aus - wie im Vorjahr. In der nächsten Runde spielen wir zu Hause gegen Vöcklabruck und vielleicht müssen ja unsere Gegner auch noch einige Bretter entstauben...
 
 
 
Eingestellt von 

Drucken