Welser Stadtmeisterschaft

Zugriffe: 669

Baskisches System. Was ist das denn?

Am 20. August spielte ich bei der Welser Stadtmeisterschaft mit. In der Ausschreibung stand "Baskisches System" das machte mich neugierig. Sowas hab ich noch nie gespielt. Also, auf nach Wels.

Am Eingang erklärte mir ein anderer Teilnehmer das Baskische System. Du spielst gleichzeitig 2 Partien gegen deinen Gegner. Eimmal Weiß und einmal Schwarz, bei jedem Brett eine Uhr mit 20 min.

Das klingt vielversprechend und lustig. Vielleicht hilft es mir auch, dass ich im Schachklub manchmal gegen 2 Kinder gleichzeitig blitze. Ich bin ja eigentlich ein echter Beidhänder. Unter den Revolverhelden im Wilden Westen waren die gefürchtet...

Also, frisch ans Werk. Beidhändig? Von wegen, ich habe viel Mühe damit mich auf 2 Partien zu konzentrieren und bin froh wenn ich mit einer Hand zurechtkomme. Es ist anstrengend, aber es macht irrsinnig viel Spaß! Die Schachwelt ist ja auch sehr gerecht. Für meinen Gegner ist es genauso anstrengend und er hat hoffentlich genau so viel Spaß dabei.

Nach 7 Runden baskischem System habe ich 4 mal 2:0 gewonnen und 3 mal 1:1 gespielt, Das macht in Summe 11 Punkte und reichte in Verbindung mit einer guten Zweitwertung für Rang 1.

Ich hoffe, daß es nächstes Jahr eine Neuauflage davon gibt. Da bin ich dann wieder dabei. Vielleicht kann ich dann auch mal ein paar meiner Vereinskollegen zu einem Schachturnier motivieren...

Detailierte Berichte findet ihr auf der Homepage des Schachverein Wels und auf der Hoempage des LV OÖ.

 

lg
Didi

 

Drucken