Innviertler Meisterschaft 2020

In Zeiten von Corona ist ein Schachturnier eine besondere Herausforderung. Viele Veranstalter haben deswegen ihre Turniere abgesagt. Aber wir gehören zu den wenigen, die das Risiko eingingen trotzdem ein Turnier zu veranstalten.

Da einige unserer Teilnehmer weite Anreisen dafür in Kauf nahmen endlich wieder ein Turnier spielen zu können und wir mit 34 Teilnehmern recht gut besetzt sind, war unsere Entscheidung wohl richtig. Das, wie alle Jahre recht inhomogene, Teilnehmerfeld reicht geografisch vom Osten Österreichs, Pamhagen und Wien, bis nach Trostberg in Bayern. In der Spielstärke reicht es vom Jugendlichen ohne Elo bis zum erfahrenen Fidemeister mit mit etwas mehr als 2300 Elo.

Als Favorit ist die Startnummer 1, Fidemeister Florian Mostbauer zu sehen. Wenngleich auch der kampfstarke junge Sebastian Bauer durchaus in der Lage wäre das Turnier zu gewinnen. Unser Hoffnungsträger ist aber ganz klar, Thorsten Matthias!

Wie alle Jahre, spielen auch heuer ein paar hoffnungsvolle junge Talente mit, bei denen es spannend wird zu sehen, ob sie die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen können. Allen voran natürlich die Jugendkaderspieler Tischler Michel und Standhartinger Joachim.

Runde 1

Normalerweise gibt es in der ersten Runde, bei so großen Elodifferenzen keine Überraschungen. Aber heuer gibt es gleich mehrere. Der unverwüstliche Rieder Haudegen, Herbert Hinterleitner, schaffte ein Remis gegen Alois Schwabeneder aus Grieskirchen und Klaus Herlt aus Trostberg, auch schon oft gesehener Gast bei unseren Turnieren, konnte sogar einen vollen Punkt gegen Günter Höbarth erringen.
Für die dritte Überraschung sorgte Rudi Ring, mit einem Remis gegen den deutlich erlostärkeren Thorsten Matthias. Und auch unser zweiter Gast aus Trostberg konnte mit einem Remis gegen Walter Löb ein tolles Ergebnis erreichen. Der letze in der Gruppe der Überraschungsspieler ist Christian Kreiner aus Haag. Er konnte gegen Dr. Werner Rumpf aus Wien remisieren.

Runde 2

Die zweite Runde lieferte schon deutlich spannendere Partien als Runde 1. Florian Mostbauer musste bis zur letzten Minute spielen um den starkt spielenden Marcel Auinger zu bezwingen. Auch für seinen Namensvetter Florian Charaus war die Partie kein Spaziergang. Simon Reitinger forderte Florians volle Konzentration. Aus Sicht der Gastgeber war es wohl keine erfolgreiche Runde lediglich unsere jungen Spieler hielten die Fahne hoch in den Wind. Michel Tischler konnte sich gegen Helmut Wöss durchsetzen und Simon Eder ignorierte die 450 zusätzlichen Elopunkte von Eva Maria Schmied ebenso wie die 29 Minuten Zeitvorgabe, welche er wegen dem vorher stattgefundenen Wissenstest der Feuerwehr einräumen musste. In der längsten Partie der Runde holte sich Simon den vollen Punkt und viele kleine Elopünktchen.
Recht gut läuft es bisher für unsere Freunde aus Trostberg. Als die Startnummern 23 und 25 startend schafften sowohl Klaus Herlt als auch Alfons Breu bereits 1,5 Punkte aus den ersten zwei Runden.
Durchaus bemerkenswert ist die Farbverteilung dieser Runde. Bei nur zwei Weiß-Siegen und zwei unentschiedenen Partien gab es, sage und schreibe, zwölf Schwarzsiege!

Runde 3

In dieser Runde gab es immerhin schon 5 Siege mit den weißen Steinen. Aber Schwarz scort, mit 6 Siegen, immer noch etwas besser. Der für den Turniersieg wichtigste Weißsieg ist wohl jener von Sebastian Bauer. Sebastian ist der einzige Spieler, der nach 3 Runden noch alle Partien gewonnen hat. Immerhin 5 Spieler schafften es mit 2,5 Punkten dicht am Punktemaximum zu bleiben. Entgegen der Papierform konnten Kata Vice vom Schachklub Pamhagen, Sota Alexander Gössl vom JSV Linz und, wie schon in Runde 1, der Trostberger Klaus Herlt gewinnen.
Nach der Runde fand man viele Spieler als Zuseher beim nebenan ausgetragenen Fußballspiel der Taufkirchner Damenmannschaft. Am Abend gab es dann ein gemütliches Miteinander beim Grillen und ein freundschaftliches Gegeneinander beim Fußballmatch der Sauwaldjugend gegen den Mosti-Kader. Das Fußballergebnis wurde nicht genau überliefert, aber dem Vernehmen nach war es wohl geprägt von der typischen Innviertler Gastfreundschaft. 

Runde 4

Sonntag morgen 9 Uhr. Die Aufgabe lautet, sich für das Finale am Nachmittag in Stellung bringen. Auf Brett 1 einigten sich Florian Charuas und Sebastian Bauer darauf, daß ein Remis dafür reichen wird. An Bretter 2 siegte Florian Mostbauer recht souverän und an Brett 3 spielte Chulian Neuwerth die längste Partie des Tages um ebenfalls einen vollen Punkt zu erreichen. Auch Kurt Kallab und Benedikt Kuran konnten mit ihren Siegen noch zur Verfolgergruppe aufschließen. Aus dem Kreise dieser 6 Spieler wird wohl auch der Turniersieger kommen.

Runde 5

Eigentlich hatten nun alle den Showdown Mostbauer gegen Bauer erwartet, aber das Auslosungsprogramm hat anders entschieden. Sebastian Bauer spielt an Brett 1 gegen Chulian Neuwerth. Chulian spielte ein tolles Turnier, aber Sebbi war dann doch noch eine Nummer zu groß für ihn. An Brett 2 spielte Mosti gegen Kurt Kallab. Ein kleiner Eröffnungsfehler wurde von Florian rasch und streng bestraft. Mosti opferte einen Turm und konnte bald darauf Matt setzen. Ein schöner Taktiksieg unseres Landesjugendtrainers. Auf Brett 3 musste Beni leider zulassen, daß Florian Charaus ihm den Punkt wegnimmt.
Somit war der Ausgang des Turniers klar. Es siegt FM Florian Mostbauer vor dem punktegleichen Sebastian Bauer. Rang 3 geht an Florian Charaus und Chulian Neuwerth darf sich, seit heute Schärdinger Bezirksmeister nennen. Erwähnenswert ist auch der 4. Rang des Grieskirchners Alois Schwabeneder und der ausgezeichnete 6 Rang für Sota Alexander Glössl. Sota stieg erst am Samstag in das Turnier ein und machte 3,5 Punkte aus seinen 4 Partien! Bester heimischer Vertreter ist Simon Reitinger auf Rang 13.

Ich hoffe es hatten alle ein schönes Wochenende in Taufkirchen. Vielen Dank an unsere netten Gäste und vielen Dank vor allem an alle meine fleißigen Helfer!

Die restlichen Platzierungen könnte ihr entweder bei chess-results nachlesen und der folgenden Liste entnehmen: 

Rg. SNr   Name Elo FED Verein Pkt. BH SB
1 1 FM Mostbauer Florian 2281 AUT Union Ansfelden 16 9.00
2 3 CM Bauer Sebastian 2167 AUT Sv Hörsching 14½ 7.50
3 4   Charaus Florian 2029 AUT Ask Nettingsdorf 4 17 7.50
4 5   Schwabeneder Alois 1953 AUT Sv Grieskirchen 14½ 5.75
5 11   Neuwerth Chulian 1794 GER Sv Schärding 14 5.25
6 33   Glössl Sota Alexander 0 AUT Jsv Linz 10½ 4.00
7 12   Auinger Marcel 1769 AUT Schach Kultur Wels 3 15 5.00
8 9   Kallab Kurt Josef 1840 AUT Sv Schärding 3 15 3.00
9 23   Herlt Klaus 1615 GER Tsv Trostberg 3 13½ 4.50
10 8   Loeb Walter 1849 AUT Sv Ried Im Innkreis 3 13 4.50
11 17   Huemer Gerald 1705 AUT Sv Hörsching 3 13 4.00
12 25   Breu Alfons 1594 GER Tsv Trostberg 3 12½ 5.00
13 15   Reitinger Simon 1742 AUT Sk Taufkirchen/Pram 3 12 3.00
14 14   Kuran Wilfried Mag. 1756 AUT Sk Taufkirchen/Pram 3 11½ 2.50
15 10   Brachtl Thomas 1794 AUT Sv Ried Im Innkreis 15½ 3.50
16 13   Hoelzl Herbert 1759 AUT Sk Taufkirchen/Pram 13 2.00
17 2   Matthias Thorsten 2207 AUT Sk Taufkirchen/Pram 12½ 2.75
18 18   Ring Rudolf 1702 AUT Sv Steyregg 10½ 3.00
19 22   Hinterleitner Herbert 1628 AUT Sv Ried Im Innkreis 10 2.25
20 16   Holschke Christian 1727 GER Sv Raika Munderfing 2 13½ 1.00
21 6   Höbarth Günter Ing. 1913 AUT Esv Askö Westbahn Linz 2 12½ 2.00
22 26   Nigl Harald 1566 AUT Sv Schärding 2 12 2.25
23 20   Vicze Kata 1686 AUT Sv Pamhagen 2 12 1.50
24 21   Tischler Michel 1630 AUT Sk Taufkirchen/Pram 2 11½ 1.00
25 24   Kreiner Christian 1615 AUT Sc Haag/Hausruck 2 10 2.00
26 28   Standhartinger Joachim 1473 AUT Sc Haag/Hausruck 2 10 0.50
  31   Eder Simon 1268 AUT Sk Taufkirchen/Pram 2 10 0.50
28 7   Rumpf Werner Dr. 1877 AUT Sk Austria Wien 13½ 1.50
29 29   Lehner Benjamin 1472 AUT Union Ansfelden 12 1.00
30 30   Woess Helmut 1458 AUT Union Hartkirchen 9 0.25
31 32   Schopf David 1005 AUT Su Münzkirchen 1 12½ 0.00
32 34   Zoister Gabriel 0 AUT Vereinslos 1 11½ 0.00
33 27   Raab-Obermayr Michael 1502 AUT Sc Haag/Hausruck ½ 12½ 0.00
34 19   Schmied Eva Maria 1701 AUT 1. Sk Ottakring 0 14 0.00

 


Drucken