Landesliga OÖ - Runde 2

In Runde 2 stand das Derby gegen die Schachfreunde aus Ried im Innkreis am Programm.

Von der "schlagkräftigen Truppe" aus der 1. Runde blieben nur Thorsten Matthias und Josef Lang übrig. Alle anderen wurden durch stärkere Spieler ersetzt. Somit kam also erstmals die volle Stammmannschaft zum Einsatz und die Ersatzspieler durften sich für ihre nächsten Einsätze schonen.

Josef Lautner wollte, mit Schwarz an Brett 3 spielend, in seiner ersten Partie kein Risiko eingehen und nahm das recht frühe Remis-Angebot von Johann Maierhofer an. 

Bernhard "Berni" Endtmayer musste. an Brett 8, erschreckt feststellen, daß er eine Möglichkeit seines Gegners übersehen hatte. Aber zu unserem Glück, sah auch Walter Löb diese Möglichkeit nicht und so endete die Partie in ruhigem Fahrwasser mit einem friedlichen Remis.

Am zweiten Brett entbrannte zwischen den ehemaligen Mannschaftskollegen Wolfgang Linhart und Hermann Obermayr ein spannender Kampf. Wolfgang machte Druck, aber Hermann hielt Stand und am Ende wurde auch hier ein Remis vereinbart.

Christoph Maier spielte an Brett 5 mit den schwarzen Steinen gegen Gerhard Spiesberger. Christoph konnte in der Eröffnung bequem ausgleichen, aber sein Vorteil war, wenn überhaupt, nur minimal. Aber Christoph hegte und pflegte das zarte Pflänzchen so lange bis es so groß genug wurde, um den Gegner zur Aufgabe zu motivieren.

Somit konnte Sauwald 2 zur Halbzeit des Wettkampfes schon mal in Führung gehen.

Dominic Wisnet konnte diese Führung mit einem Sieg über Max Hofmann noch weiter ausbauen. Anfangs sah es zwar so aus, als wäre seine schwarze Stellung auf Brett 1 unter starkem Druck, aber Dominic hielt dem Druck stand und konnte sich Schritt für Schritt nach vorne kämpfen um am Ende den ersehnten vollen Punkt zu erobern.

Ein sehr interessanter Kampf wurde auf Brett 6 geboten. Josef Lang musste Andreas Hölzl Zeit vorgeben, weil sein kaputtes Garagentor ein pünktliches Erscheinen verhinderte. Dennoch wollte Sepp die Partie unbedingt gewinnen. In einer recht ausgeglichenen Stellung spielte Sepp mit vollen Risiko auf den vollen Punkt, doch der Rieder Mannschaftsführer konnte alle Siegversuche abwehren und das Remis erzwingen.

Langen und zähen Stellungskrieg konnte man auf Brett 7 in der Begegnung Richard Kaiser gegen Thomas Brachtl beobachten. Richard griff einmal daneben und musste dafür lange Zeit aus der Defensive spielen, doch was lange währt wird endlich gut. Richard steuerte den 3. Sieg zu unserem Erfolg bei.

Die längste Partie des Tages spielte Mannschaftsführer Thorsten Matthias. Sein Sieg stand schon früh fest, aber Herbert Hinterleitner ignorierte das einfach und wehrte sich so gut es ging. Thorsten musste noch lange arbeiten um den verdienten Sieg zu genießen.

Das Endergebnis 6:2 aus Sicht des Gastgebers sehr erfreulich, würdigt aber die Bemühungen unserer Gäste nicht Ausreichend.

Schöne Grüße Captain Lutscha, wir fahren jetzt Feiern ....

 

 


Drucken