1.Landesliga: Sauwald 2 (Runde 11)

Zugriffe: 1256

Saisonfinale der 1.Landesliga in Schwanenstadt.

Eine unglaublich spannende und ereignisreiche Meisterschaft ist seit Samstag Abend Geschichte. Die Liga gestaltete sich dieses Jahr ausgeglichen und umkämpft wie selten und mittendrin - SAUWALD 2.

Wer glaubt in diesem Bericht nichts spannendes zu erfahren, da es für Sauwald um nicht mehr "so viel" ging, dem verspreche ich ein einzigartiges und wahrscheinlich noch nie dagewesenes Herzschlagfinale...Vor zwei Jahren noch in der Kreisliga, starteten wir einen Durchmarsch in die höchste oberösterreichische Liga und hatte natürlich vor dort auch zu bleiben - allerhöchstens über einen weiteren Aufstieg lasse sich reden ;). Doch von die Gegner waren durch die Bank sehr stark besetzt und wen man sich den Eloschnitt der einzelnen Runden ansieht, rangiert Sauwald meist auf den letzten Platz. Doch Elo alleine machen bekanntlich keine Punkte und mit unserer jungen und spielstarken Mannschaft konnten wir voll mitmischen und zum Beispiel auch langzeit Tabellenführer Hörsching besiegen...Vor der letzten Runde lagen wir im unterem Mittelfeld der Tabelle und hatten doch ein bequemes Polster auf die vermeidlichen Abstiegsplätze ansammeln können und diesen Abstand zu halten war das klare Ziel für die letzte Runde. Unser Gegner - Vöcklabruck - hatte als dritter mit einem einzigen Punkt Rückstand noch ganz andere Ziele...Der Wettkampf begann und die ersten Brettpunkte trudelten auch schon ein. Hans und Rudi hatten beide keine Probleme mit den schwarzen Steinen auszugleichen und man einigte sich an beiden Brettern auf Remis.
Die erste "ganze" Entscheidung fiel dann völlig unerwartet auf Brett 1. Wie üblich waren wir dort durch Uwe vertreten, welcher sich nach ca. 3 Stunden Spielzeit eine leicht bessere Stellung und somit eine tolle Ausgangsposition gegen seinen sehr starken Gegenüber erspielt hat. Als dessen Handy klingelte...Die nächsten Entscheidungen verliefen nicht ganz optimal. Sepp fand heute nicht so richtig in die Partie und musste aufgeben. Ich selbst kam sehr gut aus der Eröffnung und war eigentlich sehr zufrieden mit meinem Spiel, schaffte es aber nicht meine bessere Stellung zu verwerten und ließ meinen Gegner in ein Remisendspiel abwickeln.Danach liefen noch drei Partien. Alex hatte ein schwieriges Endspiel zu verteidigen. Christoph griff tief in die Taktische Trickkiste und rückte mit seinem Dame+Springer Duo seinem Gegner sehenswert zu Leibe. Und Benni hatte zu diesem Zeitpunkt oberflächlich betrachtet auch eine etwas unangenehme Stellung. Doch eine Entscheidung war so schnell nicht in Sicht und so blieb etwas Zeit die anderen Wettkämpfe zu betrachten...Ein Blick auf die Tabellenspitze ließ das Herz eines "neutralen Zusehers" höher schlagen. Wie oft an diesem Tag der Meistertitel hin und her gereicht wurde weiß ich nicht aber wir erlebten an diesem Tag mehrere Tabellenführer. Die drei Top-Kandidaten waren Hörsching, Vöcklabruck und Freistadt/Wartberg. Jedes Team trat in absoluter Top-Besetzung an. Doch auch dies ist kein Garant für Punkte, ein Beispiel dafür der Wettkampf von Hörsching. Diese traten an den beiden Spitzenbrettern mit bekannten deutschen Titelträgern (Köpke, DeFrancesco) an, doch auch Gegenüber nahmen mit Karner und Kilgus bekannte Spieler platz und am Ende konnten die österreichischen Legionäre den deutschen beide Punkte wegnehmen...Wieder zurück zu unserem Wettkampf: Alex schaffte es leider nicht die Stellung zu halten und musste aufgeben. Christoph wickelte in ein sehr gut aussehendes Bauernendspiel ab, dieses stellte sich aber als sehr trickreich und gefährlich heraus und so einigte man sich auf Remis. Standesgemäß die letzte Partie für Sauwald spielte Benni. Aber auch er konnte im Endspiel mit seinem Läufer den gegnerischen Springer nicht in Schach halten und musste nach langem Kampf aufgeben.5 : 3 lautete also unser Ergebnis:
Vöcklabruck 1   5.0:3.0 Sauwald 2  
Ennsberger Ulrich 2318 0 : 1 Kleibel Uwe 2065
Gneiss Karl 2123 1 : 0 Stadler Alexander 2083
Hofmair Klaus Mag. 2176 1 : 0 Lang Josef Jun. 2024
Bernhard Wolfgang 2071 ½ : ½ Bittner Rudolf Jun. 2022
Mittendorfer Josef Di. 1968 ½ : ½ Maier Christoph 1994
Gruber Gernot Ing. 1966 ½ : ½ Zauner Christoph 1852
Mitzka Franz 1919 1 : 0 Kuran Wilfried Mag. 1808
Kasper Gerhard 1831 ½ : ½ Martin Johann 1871
  2047     1965

Vöcklabruck kam mit diesem Erfolg auf 48 Brettpunkte. Eine magische Zahl an diesem Tag wie sich später herausstellte. Die Führung hielt aber nur kurz. Als nächster beendete auch Freistadt/Wartberg alle seine Wettkämpfe und kam ebenfalls auf 48 Brettpunkte, wies aber die bessere Zweitwertung auf!
Doch noch ist nichts Entschieden...Hörsching konnte trotz der Doppelnull ihrer beiden Legionäre auf den anderen Brettern gut punkten und brachte es auf 47,5 Punkte und es lief noch eine Partie. Eine Partie unter unglaublich kuriosen Umständen...
Kurios deshalb weil in dieser Partie nicht nur entschieden wird wer Meister wird sondern auch wer absteigt!In der Partie stand ein Damenendspiel mit einem Mehrbauern für Hörsching am Brett. Gewinnt Hörsching werden sie Meister und ihre Gegner (Attnang/Schwanenstadt) müssen absteigen. Geht es Remis aus wird Freistadt Meister und Attnang/Schwanenstadt ist gerettet. Ein wirklich Hollywood reifes Finale welches an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten ist.Es hatte sich eine unglaublich große Zuschauertraube um das Brett gebildet und alle konnten dann am Ende miterleben wie es zu einem Dauerschach kam und die wahrscheinlich knapste Meisterschaft war entschieden.
Das war also die Saison 2012/13. Wir hatten viel Spaß und haben viele tolle Wettkämpfe gehabt und sind guter Dinge auch nächste Saison wieder in der 1.Landesliga an den Start zu gehen. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt, jetzt heißt es Daumendrücken das sich Sauwald 1 in der Bundesliga hält...
Drucken