2. Bundesliga Runde 10 - Endspurt

5. April 2014: in der vorletzten Runde gegen Union Styria Graz mit Beobachtung des gesamten Mittelfeldes...

 

1. Das war ein ganz enger Wettkampf gegen den Tabellenvierten, viele hochinteressante und verzwickte Partien, in denen zeitweise "alles möglich" war. Konkret musste zuerst Alois Hellmayr die weißen Segel streichen, worauf Lutscher die Meldung an Didi durchgab: jetzt genügt ein Remis von dir nicht mehr... also rettete Didi Hiermann seine Stellung unter Mithilfe seines urplötzlich in Zeitnot geratenen Gegners und holte einen schwarzen Punkt zum Ausgleich heim. Pit Schmidt konnte es ihm gleichtun und holte den nächsten schwarzen Punkt, aber Basti Testor hatte die weißen Steine, und die waren heute leider nichts... neuerlicher Ausgleich zum 2:2. Viermal Schwarz?! Christoph Renner hatte am Brett 2 Weiß und eine Mehrfigur, aber die Bauernschar und die Initiative... zack: Schwarz machte den 5. Punkt, tja und hätte Mario Taggatz gesehen, wie die weiße Dame zu fangen gewesen wäre... leider, leider kam es anders. Es blieben zwar lange noch Schummelchancen, wenngleich mit qualitativem Nachteil, bei beiderseitig schon recht knapper Restzeit konnten seine Restsprengstoffe aber erfolgreich entschärft werden und ein lange Zeit recht knapp verlaufender Wettkampf ging etwas unglücklich 2:4 verloren... nicht aber unsere mannschaftliche Zuversicht!

Und sonst: 2. Spg Grieskirchen/Sedda Bad Schallerbach setzt sich im Spitzenduell gegen SK Sparkasse Fürstenfeld 4:2 durch und holt sich damit den Bundesliga-Titel! Herzliche Gratulation an unsere Nachbarn zu dieser tollen Leistung! Fürstenfeld liegt vorerst weiterhin auf Rang 2.

3. Ein Wettkampf im Mittelfeld geht nach Kärnten: ESV Austria Graz (vorher Rang 6, nun 9.) unterliegt SC MPÖ Maria Saal (vorher 8., nun 5.) mit 1:5. Maria Saal hat damit den Klassenerhalt geschafft: Gratulation!

Und die anderen Oberösterreicher?:

4. Ein guter Tag für die Gastgeber: RbEJ Gleisdorf (vorher 3., nun 4.) muss sich SV STEYREGG 2:4 geschlagen geben. Damit hat Steyregg das Abstiegsgespenst erfolgreich verscheuchen können. Gratulation auch diesem Team!

5. Weniger gut aus "OÖ"-Sicht verlief es heute im Spiel von 10. gegen 9.:  Straßenbahn Graz holt mit einem knappen, aber klaren 3 1/2 zu 2 1/2 beide Mannschaftspunkte gegen ASK St. Valentin. Damit liegen unsere morgigen Gegner nun auf Rang 8, aber St. Valentin - derzeit auf dem Abstiegsplatz 10 hat morgen in der Schlussrunde im Vergleich zu uns das leichtere Los und trifft auf Fixabsteiger SV Raika Rapid Feffernitz II.

6. Im Duell um die Abgabe der roten Laterne schließlich trennen sich Feffernitz II und Spg Freistadt/Wartberg mit 3:3 und so holen beide Teams immerhin ihren ersten Mannschaftspunkt und einen friedlichen Ausklang der Saison.

Vor der Schlussrunde sieht es im Abstiegskampf damit so aus: SAUWALD (10 Mannschaftspunkte) kämpft im direkten Duell gegen Straßenbahn Graz(10), alles ist möglich. Austria Graz (10) muss gegen Grieskirchen/Bad Schallerbach antreten, die den Meistertitel schon heute einsacken konnten... und schließlich - wie schon gesagt: St. Valentin (9 - mit guter 2.-Wertung) gegen Fixabsteiger Feffernitz. Also: Schach dem König! Es wird mit Sicherheit spannende Partien zu sehen geben, und SAUWALD 1 wird alles versuchen und befreit aufspielen: bitte Daumen halten, am besten vor Ort beim Schach-Marathon!

LG Benedikt


Drucken