2.Bundesliga 2010/2011: Runde 6-8

Hallo Leute,

 
etwas verspätet, aber doch der Bericht über die oberösterreichische Runde der 2.Bundesliga Mitte (Runden 6-8).
 
Am Freitag hatten wir es mit Steyregg zu tun. Nominell waren wir wohl Außenseiter, aber an den Brettern sah es dann recht gut für uns aus. Ich hatte zwar meine Probleme mit meiner Stellung, aber alle anderen Partien gefielen mir gut:
Die "Schwarzen" Didi und Peter hatten wenig Probleme, Peter sogar bald einiges Oberwasser. Christoph schien mir eine für ihn maßgeschneiderte Stellung zu haben, Mario hatte einigen Vorteil und Alex stand lange leicht besser.
Zwar gewann Christoph sehr souverän, aber ich wurde meiner Probleme nicht Herr und Mario geriet auf Abwege. So gingen zwei Partien verloren, die auf den anderen Brettern niemand kompensieren konnte. Didi und Alex hatten beide gute Stellungen, aber mehr wie Remis sprang dabei nicht heraus. Die besten Chancen hatten wir an Peters Brett, aber leider lief er in eine dreifache Stellungswiederholung und die Chancen auf den vollen Punkt in einer gut gespielten Partie waren dahin. 2.5 - 3.5
 
Am Samstag hieß der Gegner St.Valentin und traditionell waren wir in diesem Kampf wieder Außenseiter, noch mehr als am Vortag. Unser Gegner ließ uns an diesem Tag keine Chance. Die drei Remisen an den eher chancenreichen Brettern von Mario, Alex und Didi gingen allesamt in Ordnung und auf all den Brettern, wo wir unterlegen waren, wurden wir Opfer der Spielstärke unserer Gegner. Vielleicht hatte Peter im Mittelspiel seine Chancen, bevor er in schwieriger Stellung ausgekontert wurde, aber am Ende hieß es klar: 1.5 - 4.5
 
Am Sonntag waren wir in der schweren Ausgangsposition, am letzten der drei Tage unbedingt zu punkten, um im Abstiegskampf unsere Chancen zu waren. Natürlich ist Ansfelden kein leichter Gegner, aber wir hatten mit Pit (Peter Schmidt) einen Joker eingeflogen, der uns an diesem Tag beflügelte, die Chancen waren da. Ich war zwar an diesem Wochenende nicht in Form und driftete in für mich ungewöhnliche Zeitnot und schwierige Stellung, aber ansonsten schienen heute alle gut in Schuss zu sein. Mario und Didi hatten an diesem Tag mit Schwarz keine Probleme und schienen eher sogar auf mehr spielen zu können, Pit hatte alle Chancen auf einen vollen Punkt und Peter war sehr schnell auf der Siegerstraße. Von Christoph weiß ich nur, dass er in einem Endspiel mit Minusbauer landete, das aber nicht sonderlich schlecht für ihn aussah.
Zwar reichte es bei Mario, Didi oder Pit "nur" zum Remis, aber Peter und am Ende auch Christoph konnten ihre Gegner bezwingen und mir meine Niederlage in einem anderen Licht sehen lassen. 3.5 - 2.5
 
Aber in Ansfelden tat sich noch mehr als nur die Bundesligarunde:
Am Samstag wurde ein Chess960 Turnier veranstaltet, was ich eine sehr gute Idee fand.
Ein Lob an die Ausrichter, allen voran Harald Casagrande, der sich auch mit der "Apres - Schach - Bar" viel einfallen ließ!
 
Ich freue mich vor allem über unsere Zuschauer aus dem Sauwald: Benni, Regina, natürlich Gabi und auch Christian mit Beate. Leider habe ich die beiden letzteren gar nicht mitbekommen, musste ich doch viel zu sehr mit meiner Partie kämpfen, hat mich aber sehr gefreut, dass sie gekommen sind. Auch sehr schön habe ich gefunden, dass Benni ganze 6 Punkte im Chess960 bei sehr starkem Teilnehmerfeld gesammelt hat (zumindest zwei IM hat er geschlagen, das habe ich mitbekommen), da bin ich ja stolz ebenso viele Punkte gesammelt zu haben.
 
Durch unseren Sieg in der Sonntagsrunde haben wir wieder alle Chancen, den Klassenerhalt zu schaffen!
 
Letzen drei Runden werden in Wolfsberg, Kärnten gespielt.
 
Freitag, 8.April



SK MPÖ Maria Saal - SPG Sauwald 1
Sonntag , 10.April

SPG Sauwald 1 - SC Die Klagenfurter
 


ZH-Technologies-Wolfsberg - SPG Sauwald 1

Samstag, 9.April