Innviertler Meisterschaft 2011

ERGEBNISSE FINDET IHR UNTER CHESS-RESULTS.


ZAUNER CHRISTOPH IST NEUER


INNVIERTLER- UND BEZIRKSMEISTER


 
Stoffi hat auch nach dem Turnier immer noch alle Hände voll zu tun!
Schlußrunde:


Die Schlußrunde hatte es in sich. 9 Spieler hatten noch theoretische Chancen auf den Sieg.


Auf den hinteren Brettern war nicht mehr viel los, während auf den ersten 5 Brettern noch fleißig gekämpft wurde. Bemerkenswert der Sieg von unserem Schüler Malzer Jonas gegen Hölzl Franz vom SV Ried.


Als Erstes verabschiedete sich Hölzl Andreas nach einer Niederlage gegen den Titelverteidiger Salvenmoser von der Liste der Sieganwärter. Brachtl Thomas schaffte einen Sieg gegen Endtmayer Bernhard und musste nun auf die restlichen Partien warten. Nach einem Remis vom jungen Haager Schmid Florian gegen Hölzl Herbert waren auch diese beiden Spieler aus dem Rennen. Kuran Wilfried kämpfte verbissen gegen Maier Christoph um das notwendige Remis für den Turniersieg. Doch die Jugend triumphierte. Damit war klar, dass es zu einer Buchholz-Entscheidung um den Turniersieg kommt. In der letzten Partie des Tages kämpfte Zauner Christoph unseren Freund Manaberger Markus aus Riedau noch nieder. Damit waren 4 Spieler mit jeweils 4 Punkten an der Spitze.


 


Der knappe Einlauf lautete: 1. Zauner Christoph; 2. Maier Christoph; 3. Kuran Wilfried; 4. Brachtl Thomas


 


Dank an alle Helfer (Buffet, Fotografieren, Aufstellen der Garnituren, Berichte schreiben usw.) für ihre Mithilfe, damit es wieder ein schönes Turnier unter sehr vielen Freunden wurde.


 


HOFFENTLICH SEHEN WIR UNS NÄCHSTES JAHR WIEDER ALLE.


 


 


4. Runde: 9. 9. 11:
Auf dem Weg in die Zielgerade... was ist in der 4. Runde aufgefallen
?
1. Der Remis-Run stagniert auf hohem Niveau: Andessner - Reichinger, Leonhartsberger - Frisch Willi, aber auchEbner - Brachtl und Hölzl Andi - Schmid Florian enden mit der Punkteteilung, Herbert lässt hier weiterhin auf seinen obligaten Beitrag warten...
2. Die Kontumazen liefern sich in dieser Spezialwertung mit den Remisen ein Remis: Gumpinger Lukas, Schmid NorbertWiesinger Christian und Maier Christoph ernten ihre Punkte einfach so...
3. Erwartete und überraschende Sieger: Schwarz Anton gewinnt an Brett 16, Reitinger Simon gewinnt an 14 ebenso mit Weiß, wie auch Holzmann Hermann an 12, Lang Sepp Sen. an 11, Salvenmoser Stefan an 9, Hölzl Herbertan 7 und Endtmayer Bernhard an 5, nachdem es an diesem Brett kein weiteres Remisanbot mehr gab... übrigens holt auch Wassili Ivanchuk den ganzen Punkt im Weltcup, während alle anderen Partien in dieser Tagesrunde Remis enden...
Fehlen noch die Überraschungen mit den Schwarzen: Manaberger Markus überrascht RJ mit einem Blitzangriff in weniger Zügen als die Brettnummer dieser Partie, und die allerlängste Partie spielt wieder einmal der Berichterstatter: am Brett 1 ging es zunächst sehr behutsam vorwärts, der erste Bauernschlagfall ereignete sich erst nach über drei Stunden, in beiderseitiger Zeitnotphase 1 ging es dann aber Schlag auf Schlag, im 37. übersah ich eine ausgezeichnete Möglichkeit, und dann war ein ziemlich ausgeglichenes Endspiel mit Dame+Springer gegen Dame+Läufer erreicht, die 10 Restbauern waren noch gerecht verteilt. Dann begann Weiß zu kneten, während Schwarz weiter klammerte... nach einer weiteren (=5.) Stunde verabschiedeten sich die Damen, nach weiteren 50 Minuten kam es schließlich im Bauernsprint zum Showdown, der Schwarze zog ein Tempo eher ein, das aber mit Schach! Und rumms, das war`s dann. Und nächste Woche wird unsere Meisterschaftsvorbereitungsphase schon wieder vorläufig abgeschlossen. Wer wird zum guten Ende die Nasenspitze vorne haben?

3. Runde: 2. 9. 11:
Viele Entscheidungen fielen ziemlich rasch, auffallend steigt die Remis-Quote weiter von Runde zu Runde, obwohl unser Vorsitzender in dieser Kategorie noch nicht zur Normalform aufgefahren ist...
Einige Highlights und Aspekte: Lena erspäht zwar nicht das mögliche Matt in 3, kommt so etwas ins Trudeln, bleibt aber dran und belohnt sich mit einem Sieg! Über den Erfolg vom Brüderlein Jakob hat sie sich fast noch mehr gefreut. Cousin Simon macht den Spieltag für die Großfamilie perfekt. Der Vergleich Münzkirchen-Taufkirchen-Andorf ist hart umkämpft, und geht diesmal mit 1/2 - 3 1/2 - 4 1/2 aus, Trainer Didi wird sich freuen. Die Remisen ergaben sich bei Wig-Toni, Franzi-Andessner Johann, Leonhartsberger Simon - Bernhard sowie Brachtl Thomas-Hölzl Andreas. Zeitlich knapp wurde es bei Salvenmoser Stefan, so blieb hier Schmid Florian der Glücklichere und am Brett 1 brauchte ich auch volle 2+2 Stunden ehe nach 4h 8min der Widerstand gebrochen war. An den weiteren Brettern siegten oftmals die Jüngeren (z. B. Hamedinger Franz Sen.) und selten die Erfahreneren (Manaberger Markus)...

2. Runde: 26. 8. 11:
Der Überraschungssieger der 1. Runde - Simon Weidinger - war leider nicht da. Was gibt es sonst noch vomNachwuchs zu berichten? Sebastian Redinger unterliegt Franz Hamedinger Sen.Johann Andessner bezwingtLukas GumpingerAnton Schwarz gratuliert Jakob Reitinger zum Erfolg, Jonas Malzer und Lena Reitingerlassen uns noch auf das Ergebnis warten, Hölzl Franz kann Elias Spreitzer überwinden, Simon Reitinger kann vonMarkus Manaberger noch etwas lernen, Bernhard Endtmayer und Florian Schmid einigen sich ebenso wieStefan Salvenmoser und Simon Leonhartsberger auf Remis. Stoffel Zauner hat offenbar am Donnerstag abend gut aufgepasst und behält so die Oberhand gegen Christoph Maier und - nicht ganz so jung, aber ganz neu im Verein: CHRISTIAN WIESINGER macht seinen ersten SAUWALD-Wettkampfpunkt gegen Josef Sternbauer-Leeb. Wir gratulieren ganz herzlich, weiter so!!! Dieser bunte Verweis soll euch zeigen, dass sich was tut bei der Schachjugend... Von den weiteren tapferen Gefechten in jüngeren und älteren Paarungen könnt ihr wieder im LINK (siehe oben) mehr erfahren, nur so viel noch: Unser Eisenbahner hat nach den gemächlichen ersten 40 etwas späterzur Freude seines Gegners einen verzwickten, unangenehmen Zug übersehen...Am Freitag abend, 19. August 2011 haben wir mit Runde 1 begonnen
35 Teilnehmer nahmen die Schlacht auf, manche haben schon vorgespielt... Wir freuen uns über viele längst lieb gewordene Gäste, besonders aus Ried und Umgebung, aber natürlich auch über die neuen Gesichter.Wenig überraschend hat in der ersten Runde wieder unser Senior Franz Hamedinger die längste Partie gespielt, zwischenzeitlich hatte er schönen Vorteil herausgeholt, aber mit nachlassender Kondition konnte sich doch der Jüngere, unser Stoffel Christoph Zauner durchsetzen.
Die Überraschung des Abends gelang aber im anderen "Jahrhundertduell". Auch Sepp Lang Senior hatte schon klaren Vorteil herausgeholt, machte dann aber dank Dameneinsteller sich und seinem etwa 70 Jahre jüngeren Gegner noch einen schönen Schachabend. Simon Weidinger hat sich sicherlich momentan etwas mehr gefreut, aber Sepp ist nicht nachtragend und wird bestimmt wieder antreten... Ansonsten gab es durchgehend leichter oder schwerer erkämpfte Favoritensiege mit teilweise sehr originellen Eröffnungsneuerungen... lg Benedikt

Drucken