Mannschaftsblitzlandesmeisterschaft 2011

Die Erde bebt …
unter dem gewaltigen Truppenaufmarsch im Sauwald.
5 Legionen machen sich auf, um morgen für den Sauwald ins Felde zu ziehen. Eigentlich sind es ja Mannschaften und keine Legionen, und das Feld ist ein Brett mit 64 Feldern. Aber ich übe schon mal für den Fall, dass ich doch mal Schriftsteller werde.
Also 5 Legionen machen sich auf, um am 6. Jänner in Linz möglichst viele Preise zu erobern. Die erste Legion wird angeführt von Shootingstar Sebastian Testor. Bestehend aus Testor, Hiermann, Kirschner und Holzer ist sie die Eliteeinheit des Sauwald und wird versuchen nach dem Turniersieg zu greifen.
In der zweiten Legion vereinen sich unter dem Banner von Lang Josef die Jungen Wilden Franz Schmid, Avelino Kuran und Maier Christoph. Diese Legion, da bin ich mir sicher, wird uns am Ende alle durch eine gute Plazierung im A-Finale überraschen.
Die „Germanische Legion“ Schneider Roland, Schirra Frank und Kneitz Christian wird angeführt vom erfahrenen Feldherren Christoph Zauner. Auch sie sind getrieben von sportlichem Ehrgeiz und wollen Großes leisten, wenngleich der Feldherr schon verlauten ließ „Vormittag ist nicht so meine Zeit; aber Nachmittag schlagen wir zu.“
Hinter diesem „dreckigem Dutzend“ folgen noch zwei verstärkte Legionen zu je 5 Spielern bzw. Spielerinnen.
Die Laufenbacher Präsidentengarde schart sich um Prinzessin Anna. Wie schon vor tausenden von Jahren setzt man hier auf eine Schlachtordnung, in der die Verwandten dicht beisammen stehen, bzw. in dem Fall wohl eher sitzen. Prinzessin Anna wird begleitet von ihrem Verlobten Franz, ihren Cousins Vacek und Lutscha und von Papa Präsident.
Und last but not least kommen in Legion 5 die Kadetten der Schachakademie, Endtmayer Berhard, Reitinger Lena, Reitinger Jakob und Reitinger Simon unter ihrem Drill-Sergeant und Cheftrainer Wilfried Benedikt Kuran zum Einsatz.
 
... Fortsetzung folgt ...