Kreisliga 2009/2010: Sauwald 3 Runde 9-11

Hallo ihr lieben Leser,

da die eine Hälfte der Mannschaft noch unter Schock steht, und die andere Hälfte gar nicht schreiben kann, haben wir beschlossen den Abschlussbericht für Sauwald 3 von einem Ghostwriter schreiben zu lassen. Und mein Sprachfehler (ich kann einfach nicht nein sagen) hat mir zu der Ehre verholfen dieser Ghostwriter sein zu dürfen.


Also dann, legen wir mal los:

Als erstes möchte ich der Spielgemeinschaft Attnang/Schwanenstadt, in meinem Namen und auch im Namen der Spg. Sauwald, recht herzlich zum Titelgewinn gratulieren. Und mich auch bedanken! Denn Attnang/Schwanenstadt hat uns einen spannenden Wettkampf geboten, und damit im Sauwald das Interesse und die Motivation an Schach sehr gefördert. Die Tatsachen, dass schlussendlich nicht wir sondern Attnang/Schwanenstadt die Meisterschaft gewonnen hat, entspricht zwar nicht ganz dem, was wir uns gewünscht haben, muss aber neidlos alle tolle Leistung anerkannt werden. Uns bleibt ja immer noch der Trost eines souveränen zweiten Platzes, die Erinnerung an eine sehr schöne und spannende Meisterschaft, und die Gewissheit, dass wir nächste Jahr Meister werden! Nun zu den fehlenden Rundenberichten:

Runde 9: Sauwald gegen Schallerbach/Grieskirchen.
Als klarer Favorit hätte man hier schon alles klären können. Ein hoher Sieg, und der Vorsprung wäre groß genug. Aber erstens kommt es anderes, und zweitens als man denkt.
Nach anfänglichen Irrfahrten durch den schönen Kurort Bad Schallerbach, erreichte man das Spiellokal und bekam auch schon mal zwei Punkte geschenkt. Ein guter Start. Zudem war man auf allen Brettern nach Elo deutlich überlegen. Mit Ausnahme von Wu Yu! Aber das war kein Problem, weil Yu wie immer das machte was er am besten kann, er hat seine Partie gewonnen, ohne sich um Elo zu kümmern. Aber dann musste der Rest der Mannschaft eine wichtige Schachlektion lernen: Elo machen keinen Punkte! (Eine Tatsache, die wir in der ersten Mannschaft super finden!) Aber in diesem Wettkampf eine bittere Lektion.
Keinem der restlichen Spieler gelang es mehr noch eine Partie zu gewinnen. Wobei man zur Ehrenrettung des Mannschaftsführers hinzufügen muss, dass dieser direkt vom Nachtdienst kann, und deshalb seinen Punkt an ein ausgeschlafenes Engelchen verlor. 
Dank der Schützenhilfe von Sauwald 2 war aber immer noch ausreichend Vorsprung vorhanden und so ging es in 

Runde 10: Der große Showdown am O. K. Corral
Hier hatten wir schon kein Glück mit dem Termin, weil an dem Wochenende in Deutschland und in der Bundesliga gespielt wurde, und zu allem Überfluss wurde dann auch noch Avelino krank. Und wie wäre das Duell am O. K. Corral wohl ausgegangen, wenn Wyatt Earp mit Grippe im Bett liegt, und Doc Holiday grad keine Zeit hat. Ja genau, und so war es auch bei uns. Mit viel Mut und etwas Glück gelang es uns die Niederlage in Grenzen zu halten. Aber der Vorsprung schmolz weiter, und so sollte es in 

Runde 11: Die endgültige Entscheidung
geben. Aus Attnang/Schwanenstadt rückte ein beachtliches Heer an guten Schachspielern an, und auch der Sauwald schickte die Besten der Besten ins Gefecht. Dem Heer aus Attnang/Schwanenstadt stellte sich eine Gruppe tapferer Spieler aus Hofkirchen/Riedau entgegen. Aber wie schon deren Vereinsname „Gambit ..“ sagt, waren sie bloß ein Bauernopfer in diesem Spiel in dem es um viel mehr ging... Die Spieler aus dem Sauwald mussten gegen Haag/Hausruck antreten. Und auch die Gäste aus Haag kamen in Bestbesetzung! Nach langem zähen Ringen musste man leider Feststellen, dass wir nicht in der Lage sind Haag so hoch zu schlagen, wie es nötig wäre um die Krone der Kreisliga zu erobern.
Und so mussten wir, schweren Herzen, zusehen, wie uns diese, vermeintlich schon uns gehördende, Krone doch noch geraubt und nach Attnang/Schwanenstadt entführt wurde.

Ich hoffe meine blumige Scheibweise stört euch nicht all zu sehr. Aber ich finde das klingt viel besser als: Wir haben verloren.
Wer auch immer dazu Lust hat, ist herzlich eingeladen einen Kommentar auf dieser Seite zu hinterlassen.
Und wer Lust hat einmal mehr zu schreiben, kann das gerne machen. Einfach nur an uns mailen, und wir werden es veröffentlichen. (Vorausgesetzt wird natürlich, dass unser Verein nur mit Prädikaten wie, super, göttlich usw. beschrieben wird! *grins*)