Abschlußbericht Villach Open 2010

 
Hallo liebe Forumsleser!Ein kleiner Abschlussbericht zum 3. Villach Open, mit einer Woche Abstand betrachtet, weil
wir ihn aus Zeitgründen nicht früher schreiben konnten (ehrlichere Personen als ich würden sagen, wir waren zu faul).
Über Sepps(Bild, rechts ohne CK-Stellung) Eröffnungen brauche ich nicht viel sagen, war doch quasi jede Partie Caro-Kann (*hüstel*), bei der Partie Nummer 6 scheiden sich allerdings die Geister...Aber eben diese 6. Partie war wohl eine der großen Erfolge der Sauwäldler in Villach, konnte Sepp doch das junge Talent Daniel Hartl in die Schranken weisen und niederringen.
Die beiden Weißpartien Sepps aus den Runden 7 und 9 verschweige ich jetzt mal heimlich. Lutscha würde wohl sagen "dynamisches CK". Aber insgesamt eine starke Vorstellung hier in Villach.Eben jener Lutscha(Bild,links) war allerdings in den letzten Runden nach gutem Beginn nicht vom Glück verfolgt, höchstwahrscheinlich waren ihm zuwenig CK-Partien dabei,
oder aber vielleicht auch zuviel Französisch. Im großen und ganzen hat aber auch gut gespielt, wie ich finde.
In der Sauwalddress in der Mitte sehen sie die beiden CK-Spezialisten (für diese Aussage kann ich in Teufelsküche kommen, wie Insider wissen!)
Rechts seht ihr euren bärtigen Berichtsschreiber mit hohem Blutdruck und ganz links den schmächtigen Berliner mit Parkplatz vorm Haus.
Nicht vom Glück verfolgt war Didi (Bild, links), musste er doch ab Runde 6 mit Halsschmerzen kämpfen, was ihn allerdings zu seinem Unglück auch nicht vor Ärger mit Zimmer 331 schützte (hier auf dem Foto noch kerngesund und siegreich).Dafür kann Rudi auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken (6 Punkte!), musste er sich doch nur einmal geschlagen geben (gegen Sauwaldschreck Schiner).
Auf der Habenseite allerdings Remisen gegen durchweg starke Gegnerschaft (z.B. gegen Halvax Georg) und der Schlussrundensieg.
Hätte er die eine oder andere Partie noch weitergespielt, wäre eine der Remisen auch ein Sieg für ihn gewesen, aber das kann man nachher leicht sagen.
Ich selbst (Bild, links) habe zwar nicht überragend, aber auch nicht schlecht gespielt, hatte ich doch in der Schlussrunde noch die Chance mit einem Sieg auf den geteilten 3.Platz vorzustossen.
Diese Schlussrunde war dann allerdings ganz schön turbulent, erst hätte die Partie gleich zu Beginn für mich beendet sein können,
dann bekam ich nach einigem Auf und Ab Oberwasser, aber am Ende konnte sich mein Gegner Leon Mazi (sympathischer Italiener, wie ich feststellen konnte) durchsetzen, auch wenn einen Zug vor Schluss noch unsere Uhr streikte.Noch etwas anderes: Die schönste Partie der Sauwaldler in Villach? Sepps Grand-Prix Perle voller aufgegabelter Türme und toter Läufer (vielleicht ist diese Partie ja mal im Freitagstraining im Sauwald zu sehen?)Basti