2.Bundesliga 2009/2010: Runde 9-10

Die Meisterschaft ist beendet, und wir schafften es heuer erstmals uns in der 2. Bundesliga-Mitte zu halten! Mit 31,5 von 66 möglichen Punkten ist es uns gelungen fast 50% der möglichen Punkte zu erreichen. Was logischerweise ein Mittelfeldplatz wäre, wenn nicht heuer das Wertungssystem auf Mannschaftspunkte umgestellt worden wäre, und wir nicht mehrere ärgerlich knappe Niederlagen mit 2,5 zu 3,5 Punkten hätten hinnehmen müssen. Aber“ hätten“ und „wenn“ zählt nichts im Sport. Also bleiben auf unserem Konto erfreuliche 8 Mannschaftspunkte für unsere 4 Siege, und eine erfreulich hohe Zweitwertung, welche uns den Platz 10 und damit den Kassenerhalt sichert.


Besonders erfreulich ist die Tatsache dass wir durchaus in der Lage sind mit all den starken Mannschaften mitzuhalten. Nach dem Sensationssieg gegen Wolfsberg wäre uns am Freitag beinahe eine weitere Sensation gelungen. Ein Sieg gegen den Tabellenführer St. Veit war in greifbarer Nähe. Doch leider gelang es dem, für St. Veit spielenden, GM Rogic eine für ihn bereits sehr schlecht stehende Partie noch zu gewinnen, und so mussten wir uns doch noch mit der 2,5 zu 3,5 Niederlage zufrieden geben. 

Möglich gemacht werden diese tollen Ergebnisse durch eine sehr solide Mannschaftsleitung und immer wieder herausragende Einzelleistungen, wie die Siegserie von Basti oder auch der souveräne Sieg von Mario über GM Horvath. Mario kommentiert diesen übrigens ganz bescheiden mit „…das war eigentlich eine langweilige Partie, da hat GM Horvath nicht gut gespielt...“ 

Einen wichtigen Beitrag zu den Siegen leisteten natürlich auch Alex und Peter, die beiden räumten auf den hinteren Brettern ordentlich auf. Und auch Pit darf nicht unerwähnt bleiben, denn seine Einsätze waren immer ein große moralische Unterstützung für die Mannschaft, und verliehen der Mannschaft viel Stabilität.

Durchaus beachtlich sind auch die Remisen von Lang Pepi und Maier Josef. Denn wenn man als Ersatzspieler in einer Außenseiter-Mannschaft etwas anderes macht als zu verlieren, dann hat man schon mehr geleistet als erwartet werden durfte.

Unterm Strich war das also eine sehr erfolgreiche Saison mit viel Spaß, vielen Höhepunkten und einer tollen Atmosphäre.

Wir alle freuen uns schon drauf, nächstes Jahr wieder in der 2. Bundesliga spielen zu dürfen.

Details findet man hier


Drucken