Kreisliga 2009/2010: Sauwald 3 Runde 8

Runde 8: 30. Jänner 2010
SAUWALD 3 – Schärding

Nach dem tollen Ergebnis in der letzten Runde, waren auch heute alle Spieler hoch motiviert und entschlossen einen weiteren Schritt auf den Meistertitel zu machen. Unsere heutigen Gegner waren aber dann doch ein etwas größeres Kaliber. In der Tabelle sind die Schärdinger auf dem dritten Zwischenrang zu finden: Auch unser Verfolger Attnang/Schwandenstadt tat sich ein paar Runden zuvor schwer und kam „nur“ zu einem knappen 4,5 zu 3,5 Sieg. Wir waren also gewarnt…


Die Aufstellung wurde zur letzten Runden nur geringfügig geändert:

Eizenhammer Peter
Lautner Josef
Kuran Avelino
Bittner Rudolf jun.
Maier Josef
Martin Johann
Zauner Christoph
Endtmayer Bernhard


So ging’s also an die Bretter. Wir begannen den Wettkampf mit einer Taktik die sich diese Saison schon oft bewährt hat - so schnell wie möglich in Führung zu gehen.
Jedoch waren es nicht wie zuletzt die Jugendtalente Bernhard und Wu Yu, die für die schnelle Führung sorgten. Auf Brett eins war für Peter leider kein Gegner übrig geblieben, und wir gingen diesmal kampflos 1:0 in Führung.

Ansonsten trat Schärding aber mit einer starken und kompakten Mannschaft an, und so entwickelte sich an allen Brettern ein spannender Kampf. Die vielleicht aussichtsreichste Stellung in der Eröffnung erreichte Bernhard. Schon früh zwang er den gegnerischen König auf eine ungünstige Position. Nach der guten Eröffnung verlor er allerdings ein bisschen den Faden und entschied sich für den sicheren Weg und gab die Partie Remis.

Vor der gleichen Entscheidung stand auf Brett 5 Maier Pepi. Eigentlich glaubte er schon an die Überlegenheit seines Springers gegenüber dem gegnerischem Läufer. Wegen diverser Bauernschwächen entschied er sich aber auch für den sicheren Weg und nahm das Remis an.
Da dies die einzigen Bretter waren an denen wir Elozahlenmäßig unterlegen waren gingen die Ergebnisse in Ordnung.

Zu einer interessanten Begegnung kam es auf Brett 3. Avelino gegen Ebner Josef. Letzterer stand letztes Jahr noch im Dienste von Sauwald. Am Brett entwickelte sich ein spannender Kampf in dem sich beide Spieler nichts schenkten. Avelino zeigte letztendlich einmal mehr seine Stärke in taktisch komplizierten Stellungen und sorgte für den vollen Punkt.
Mit diesem Start konnte man zufrieden sein, aber mit dem, was nun folgte, rechnete keiner…

Lauti kam gut aus der Eröffnung und beschloss die gegnerische Festung mit einem Qualitätsopfer zu durchbrechen. Lange war unklar ob das Opfer den gewünschten Erfolg bringen würde. Langsam brachte Lauti seine übrigen Figuren in Position und stellte seinen Gegner immer wieder vor Probleme. Am Ende wurden die Löcher in der gegnerischen Festung immer größer und Lauti konnte den vollen Punkt einfahren.
Mittlerweile war auch unser Präsident Herbert eingetroffen und verfolgte gespannt die drei noch laufenden Partien.

Auf Brett 7 kämpfte ich lange um Vorteil, erreichte ihn im Mittelspiel auch, machte aber nichts daraus und verschenkte ihn wieder. Am Ende war es der Damentausch meines Gegners im 40. Zug, der mir ein gewonnenes Endspiel sicherte. Dieser Punkt war bereits das 5:1 für uns. Der Mannschaftssieg war uns bereits sicher, aber das war kein Grund für Hans und Rudi, einen Gang zurück zu schalten.

Hans zeigte sich nach seiner kurzen Pause gut erholt. Er legte die Partie kontrolliert an und eroberte bald zwei Bauern. Dennoch musste er genau weiter spielen, und es dauerte bis ins Turmendspiel bis der materielle Vorteil verwertet werden konnte. Nun stand es bereits 6:1…

Für die Marathon-Partie des Abends sorgte wieder einmal Rudi. Ein Schwerfigurenendspiel mit einem Mehrbauern sollte es diesmal sein. Die Partie zog sich in die Länge, und nach dem Turmtausch waren nur noch die Damen am Brett. Gefühlte Stunden versuchte Rudi den Mehrbauern im Damenendspiel zu verwerten. Am Ende war ein bisschen Glück dabei. Die Damen wurden getauscht und Rudi verlor dabei sogar seinen Mehrbauern, aber mit einem lehrbuchhaften Bauerndruchbruch im Anschluss konnte Rudi sich einen gefährlichen Freibauern bilden. Nach nicht ganz 5 Stunden und 50 Minuten war es klar, die Bauern sind nicht mehr zu halten und Rudi ging als Sieger hervor.

7 zu 1 ! Was für ein Ergebnis gegen diese starke Mannschaft! 

Die Meisterschaft ist aber noch lange nicht entschieden. An der Tabellenspitze sieht es momentan (nach 8 von 11 Runden) so aus:
Sauwald 3: 49 Pkt.
Attnang/Schwanenstadt: 46,5 Pkt.
Schärding: 34,5 Pkt.
Sauwald 2: 33,5 Pkt

Unser nächster Gegner Grieskirchen/Schallerbach hat heute gegen Sauwald 2 schon einen kleinen Vorgeschmack erhalten was auf ihn zukommt…
Ich halte euch auf dem Laufenden.
Lg Christoph


Drucken