1.Landesliga 2008: Runde 11

WIR SIND LANDESMEISTER!

Vorbericht: (alles andere erzählen wir euch lieber ein anderes Mal)

lg Benedikt W. Kuran


Einen schönen Sonntag wünsche ich allen SAUWALDFREUNDEN, auch wenn sich unter unsere Freudentränen über den errungenen MEISTERTITEL in der 1. LANDESLIGA, der obersten oberösterreichischen Spielklasse auch ein paar Regentropfen mischen, weil gestern nicht wirklich alles ganz so wie geplant abgelaufen ist, und das kam so:

Die gut organisierte Anreise aus verschiedenen Himmelsrichtungen und diversen europäischen Haupt- und Nebenstädten klappte wie gewohnt vorzüglich, alle, auch die mitreisenden Fans: EwaRoliBene, kamen fast ganz pünktlich zu den geplanten Treffpunkten..., etwas beengt fanden sich die Oberösterreichischen Schachfreunde zur gemeinsamen Schlussrunde beim Gastgeber Steyr in Münichholz ein.
Unter der Leitung des selbst mitkämpfenden Landesspielleiters Günter Mitterhuemer ging das Spiel los (15:00Uhr+), für uns galt es, die letzten Schritte zum schon fast erreichten Jahres-Ziel zurückzulegen.

11. Runde: SAUWALD 1 - LEONDING 1(gemeinsame Schlussrunde in Steyr/Münichholz)

16:00 Während SEPP mit etwas Mühe an seiner Partiemitschrift herumbastelte, nutzte BASTI gleich die erste Gelegenheit zu einem durchschlagenden Erfolg gegen Ramsauer M. an Brett 2.
Natürlich beobachteten wir auch unsere Konkurrenten: "Bei Grieskirchen ist Brett 2 unbesetzt, wieviele Punkte brauchen wir noch unbedingt?"
17:00 Die zweite Spielstunde war aus SAUWALD-Sicht geprägt von einem "meisterlichen" Remis durchMannschaftsführer RUDI Bittner Jun. an Brett 8 gegen Surtmann L. - "Vielleicht reicht das schon?!" - und einer eher ungewohnten Niederlage durch AVELINO Kuran (Brett 6 gegen Wawricka A.), der in Gedanken mehr bei seiner Englisch-Facharbeit als in Steyr war und so die Meisterfreude etwas gedämpft durchlebte.
18:00 Als Chauffeur von Avelino, der möglichst rasch zurück nach Salzburg und zu seiner Beatles-Arbeit wollte, hab ich von der dritten Spielstunde nur wenige Details in Erfahrung bringen können und so bringe ich hier nur ein paar Fragmente zu Protokoll. 
An Brett 7 nimmt SEPP Lang Jun. erfolgreich ein Remis gegen Klinkan A. mit ("Jetzt reicht's aber..."), während JO Lautner am 5. Brett gegen Wadsack Winfried - wie Willi F. sagen würde - "Einsicht" zeigt und den Humor trotz einer Abschlussniederlage nicht verliert, indem er sich scherzhaft als "Schauer" bezeichnet . "Wir sind ja durch..." (Was die Reihenfolge der Beendigung der Partien 7 - 5 und 4 betrifft, so bitte ich um Nachsicht, die meisterlichen Feierlichkeiten waren am Abend wichtiger, als diesbezügliche penible Recherchen).
19:00 Die vierte Spielstunde bringt am 4. Brett noch einmal den Glanz einer meisterlichen Saison zum Strahlen:PETER Niederwieser gewinnt gegen Stöckl A.
Leider nur einen Abglanz davon konnte gestern DIDI Hiermann am 1. Brett gegen Wiesner H. D. zuwege bringen, ihm fehlte - ganz ungewohnt - etwas die Kampf-Motivation, und so steuerte er geradewegs in eine Niederlage hinein. In Gedanken war er wohl schon bei der "jetzt (=Sonntag vormittag)" stattfindenden Abschlusspartie in der Deutschen Bundesliga, ich wünsche ihm, dass es dabei besser läuft. 
20:00 Beim Spielstand von 3:4 und einer Klärung aller Tabellenplätze herrschte zwischendurch ziemlicher Wirbel im Spielsaal, ehe dann doch wieder Ruhe bei der letzten laufenden Partie dieser Saison einkehrte: am Brett 3 wehrte sich unser Landesmeister ALEX Kirschner gegen Wadsach Wolfgang tapfer dagegen, bloß mit einer Niederlage zum erfolgreichen Gewinn des Mannschaftsmeisterschaftstitels 2008/09 beigetragen zu haben. Das Turmendspiel war nach Rückgabe der Qualität durch Wadsack schwierig, vielleicht nicht unhaltbar, entgegen Tarrasch' Lehre aber diesmal dann doch leider nicht Remis... na, ja: lieber Alex, manchmal hat sogar so eine Niederlage etwas Tröstendes (z. B. für mich...) an sich, nichts für ungut... 
Unsere Freude über die gelungene Saison wiegt den Schmerz über diese nicht ganz nach Plan gelaufene Abschlussrunde (3:5) bei Weitem auf:

Hurra: WIR SIND LANDESMEISTER! 

Und: Danke für das Daumendrücken daheim und überall:...die Feiern daheim gehen weiter, Herbert, Rudi, Willi, Wolfi, Regina, Stoffel, Lutscha und ... und alle: wir kommen 
lg Benedikt W. Kuran


Drucken