1.Landesliga: Sauwald 2 (Runde 3)

STEYREGG 2 - SAUWALD 2
Am Bundesliga-Wochenende trafen die 2er-Teams aufeinander....

 
Unser Mannschaftsführer Stoffel war "schulisch" unabkömmlich und beauftragte daher mich, Benedikt, damit, ihn vor Ort zu vertreten...
Um die Anreiseplanung hatte sich noch Stoffel selbst kümmern können, und so hatten wir alle Zeit der Welt... alles klappte bestens.
Der Platz unter dem Bogen, den Bernhard schon befürchtet hatte, war für Brett 7 reserviert und hier matchten die Reservemannschaftsführer. Leider führte mein Versuch, allzu ausgetretenen Eröffnungspfaden rasch kreativ auszuweichen, auch rasch mit einem Tritt in den bereitgestellten Fettnapf in sumpfiges Gelände, in dem ich mich dann noch ein paar Stunden abmühen durfte, ehe ein ganzer Punkt für Steyregg/Hametner Gerald zu verbuchen war. Eine deutlich bessere Eröffnungswahl gelang an Brett 1 Avelino gegen Siedl Manfred, hier ergab sich ein klares Remis. Am zweiten Brett zeigte sich STADLER Alex gegen Holzmann weniger charmant, hoppelte hin und her und vernichtete die weiße Verteidigung: 1 1/2 : 1 1/2. Ewa hatte schon vor den aktuellen Partien darauf hingewiesen, wie sie anhand von Rudis Springern geschickt Schachstellungen zu beurteilen weiß: BITTNER Rudi Jun. postierte am Brett 5 seinen Hoppler recht zentral und schon musste sich auch Grurl Manfred von seinen Hoffnungen verabschieden: 2 1/2 für Sauwald 2. Da ENDTMAYER Bernhard einen helleren Platz gegen Capko Jose einnehmen durfte, gelang auch ihm ein recht kreativ vorgetragener Vortrag, er hatte für seine Dame leicht ausreichend Kompensation vorgefunden und nahm den vollen Punkt am Brett 8 mit: 3 1/2 für Sauwald 2. Am Brett 6 mühte sich MAIER Christoph längere Zeit gegen die Remisbestrebungen von Plencner Christian, schließlich musste er sich aber fügen und fügte unserem Score den halben Punkt zum vorerst halben Gesamterfolg bei: 4:2, fein, fein! An den verbleibenden Brettern 3 und 4 kippte die Sache zwar, die absehbare Entwicklung verwickelte sich, aber es war nicht so schlimm, wie befürchtet: KLEIBEL Uwe konnte gegen Forstner Jörg seine offenbar klar bessere Stellung "nur" remisieren, während LANG Sepp Jun. seine ziemlich ausgewogen wirkende Stellung gegen Wegerer Josef von "minimal vorteilhaft" in "klar gewonnen" umzuwandeln vermochte... dreist. Damit konnte ich auch meine Niederlage verschmerzen: 5 1/2 zu 2 1/2 sind ein weiterer SAUWALD-GESCHICHTE-MEILENSTEIN, denn erstmals gelang es unserer Spielgemeinschaft am selben Tag in Bundesliga B/Mitte und 1. OÖ-Landesliga anzutreten und noch dazu zu gewinnen! Ich bin ein stolzer Ersatzmannschaftsführer und übergebe den Erfolgsbericht an Stoffel: ist doch ok so, oder? LG Benedikt

Drucken