Kreisliga 2008: Runde 2

2. RUNDE Attnang Puchheim 1 - Sauwald 3
 
Sonntag, 19. 10. 2008
Ja, Herbert, du warst leider nicht dabei und schon lief es viel besser? Nein, Herbert, natürlich haben wir dich vermisst.
Brett 1: Heli BITTNER feierte gestern Geburtstag und verteilte heute noch Geschenke... leider 0:1Brett 2: MAFÜStoffel ZAUNER kam gut ins Spiel, freute sich schon auf die Verwertung seines Läuferpaares, aber dann fehlte ihm leider die Kampfdress und so kam er nach Bauernverlust usw. doch in Kampfstress und 0:2 leider, leider.Aber jetzt geht es aufwärts, Freunde, bloß keine Panik:Brett 3: Sepp EBNER bot Stirn die Stirn und durchbrach den Niederlagenreigen: ein frohes REMIS und heute keine 0 für uns: 1/2 : 2 1/2.Brett 4: Richi WÖSNER machte uns etwas nerWÖS, weil er verschlafen verspätet bei uns landete, aber das REMIS beruhigte unsere Nerven wieder und 1 : 3.Brett 5: Christian HAGER durfte Richi vorlassen, traf auf einen Gegner mit familiären Verpflichtungen, zeigte sich einsichtig und REMISierte und 1 1/2 : 3 1/2.Brett 6: War unser Werner HEYNE, heute unser einziger Legionär. Und der spielte ein sehr spannendes Match, beim 40. war des Gegners Klappe schon gefallen, aber leider war seine Mitschrift etwas umfangreicher, es war doch schon der 41... und im beiderseits chancenreichen Kampf war da dann doch eine versteckte Falle und den Turmeinsteller vertrug die offene Stellung dann doch nicht unbeschadet, schade und 1 1/2 : 4 1/2.Zum Glück ist auf unsere Ersatzleute Verlass:Brett 7: Sepp LANG Sen. überraschte mit g4 (Neuerung im 1.!), erreichte so ein starkes Endspiel Dame + 3 Bauern gegen Dame + 3 Bauern, des Gegners Bauer lief schneller, aber Sepp setzte deshalb lieber schneller Matt und 2 1/2 : 4 1/2.Nach bewährter Routine des Alters folgt aufstrebende Ungeduld der Jugend: Brett 8: Bernhard ENDTMAYER traf seinerseits auf den Attnanger Jugendspieler und schrieb und schrieb und nach schätzungsweise etwa 58 bis 60 Zügen war der Spass erfolgreich für uns vorbei: und 3 1/2 : 4 1/2.Unterm Strich: als die letzten beiden Partien (Brett 2 und 6) noch liefen und endlich der Fanclub eintraf (Bendikt mit Avelino) schien sich die Sache besser entwickeln zu können, aber die letzten Verwicklungen ließen es bei den 3 1/2 für uns bewenden, was aber - eben unterm Strich - eigentlich doch recht passabel ist. Zufrieden? Zufrieden!Und auf unseren nächsten Gegner: OBERNBERG am 16. November 08 freut sich nicht nur der Präsident. Der Fanclub wird dabei sein und wir wollen was sehen: die sollen was erleben! LG Eure Stoffel Benedikt - unter Oberaufsicht von Didi und mit Rücksicht (von hinten zugeschaut) des Kassiers Peppi